Fluss Cytometry-Geschichte

Durch Dr. Ananya Mandal, MD

Fluss Cytometry, der auf Widerstand und der Anwendung des Kolterprinzips basierte, wurde zuerst zugänglich für Wallace H. Coulter in den US unter Patentnummer 2.656.508 im Jahre 1953 gemacht.

Die erste fluoresence-basierte Einheit war das ICP 11, das im Jahre 1968 von Wolfgang Göhde von der Universität von Münster entwickelt wurde. Sie wurde Handels- im Jahre 1968 und 1969 erhältlich, als sie durch den Deutschen Entwickler Partec durch Phywe AG in Göttingen hergestellt wurde. Zu der Zeit als, traditionelle Absorptionsverfahren noch im Allgemeinen über Fluoreszenztechniken bevorzugt wurden.  

Im Jahre 1965 entwickelte Regenmantel Fulwyler das Fluss cytometer, das der Vorläufer zu den heutigen Instrumenten wurde. Insbesondere war er für das Herstellen eines elektronische Zell-Volumen-basierten Abscheiders verantwortlich. Dieses Instrument konnte sich die Zellen trennen, die auf elektronischem Zellvolumen und auch verwendetem elektrostatischem Ausschlag für Abtrennung und das Sortieren basierten. Es wurde den Los Alamos Fließt Microfluorometer genannt.

Im Jahre 1969 produzierte Phywe AG von Gottingen das erste Handelsfluß cytometer aufgebaut um ein Leuchtstoffmikroskop Zeiss.

Im Jahre 1970 verwendete das Handels-cytometer, das Cytograph, die Anlage Laser-Er-Ne bei 633 nm für Streuung und wurde das erste Kreditpapier der Privatwirtschaft, zum eines Lasers zu enthalten. Dieses Instrument konnte und Live- und tote Zellen der Sortierung abhängig von dem ausziehenden Wetterschacht des Trypanblaus trennen. Dieses wurde von einer Fluoreszenzversion gefolgt, die das Cytofluorograph genannt wurde, das weiter in eine Einheit mit einem luftgekühlten Argon-Laser bei 488 nm entwickelt wurde.

Das Fluoreszenz basierte cytomtery gekennzeichnet vorher als Impuls Cytophotometrie oder impulszytophotometrie auf Deutsch. Im Jahre 1976 acht Jahre nachdem das erste Fluoreszenz basierte Fluss cytometer eingeführt wurde, wurde es bei der Konferenz der Amerikanischen Technik-Stiftung in Pensacola, Florida, dass der Name „Fluss Cytometry“ verwendet werden könnte, ein Ausdruck vereinbart, der schnell populär wurde.  

Wiederholt durch , BSC

Quellen

  1. http://www2.massgeneral.org/aids/flow_cytometry/documents/IntrotoFlow.pdf
  2. http://crl.berkeley.edu/IntroductionWeb.pdf
  3. http://facs.scripps.edu/BRJIM.pdf
  4. http://www.biozentrum.unibas.ch/fileadmin/redaktion/Forschung/Research_Groups/FACS/Introduction_to_Flow_Cytometry-2012.pdf
  5. https://files.nyu.edu/dnl2/public/flow/NYUCD_Flow_Cytometry_Core_Facility/Resources_files/introduction.pdf

[Weiterführende Literatur: Fluss Cytometry]

Last Updated: Jul 14, 2014

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski
Comments
The opinions expressed here are the views of the writer and do not necessarily reflect the views and opinions of News-Medical.Net.
Post a new comment
Post