Advertisement

Ibuprofen Toxikologie

Durch , BSC

Ibuprofen ist eine Droge der nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAID) die Niveaus der Hormone verringert, die die Schmerz, Entzündung, Schwellen und Fieber verursachen. Es wird verwendet, um Bedingungen wie Zahnschmerzen, Kopfschmerzen, Arthritis, Rückenschmerzen und Monatsklammern zu behandeln.

Wie anderes NSAIDs bezieht sich Ibuprofen auf einige Nebenwirkungen. Das Überdosieren auf der Droge kann zu Giftigkeit und ernste schädliche Effekte führen, obgleich die Gefahr von lebensbedrohenden Komplikationen oder von Tod niedrig ist. Die Effekte der Überdosis umfassen Anzeichen, die in der Schwere sich erstrecken, von keinen Anzeichen an ganz durch zu denen, die Intensivpflege benötigen. Giftwirkungen werden normalerweise nicht an den Dosen von weniger als 100 mg/kg gesehen, aber sie können schwer sein, wenn Dosen 400 mg/kg überschreiten.

Einige der Anzeichen von Giftigkeit vom Ibuprofen sind unten beschrieben.

Gastro-intestinale Effekte

Der Gastro-intestinale Blutverlust wegen des Ibuprofeneinlasses tritt in einer Dosis-bedingten Art auf. Dieser Blutverlust tritt in bis 17% von Patienten, die mg 1.600 pro Tag empfangen und in fast einem Viertel von denen auf, die mg 2.400 pro Tag empfangen.

Die Gefahr von schweren gastro-intestinalen Nebenwirkungen wird unter denen mit einer vorhergehenden Geschichte von ernsten gastro-intestinalen Ereignissen und denen erhöht, die Alkohol missbrauchen. Für diese Patienten sollte Ibuprofen mit Vorsicht verwendet werden.

Milde und vorübergehende gastro-intestinale Nebenwirkungen sind die sehr häufig berichteten Effekte und treten in bis zu einem Viertel Patienten auf und sie umfassen Übelkeit, das Erbrechen, Dyspepsie, Diarrhöe, Blähung und die Abdominal- Schmerz. Die ernsteren gastro-intestinalen Effekte wie Verlust des okkulten Bluts, gastro-intestinale Blutung, Geschwür und Pancreatitis, sind selten.

Effekte auf die Leber

Erhebungen in den Leberfunktionsprüfungen werden in bis 15% von Patienten gefunden. Die hepatischen Nebenwirkungen Cholestasis, Hepatitis, Gelbsucht und hepatisches Versagen sind selten berichtet worden. Ibuprofen ist auch in den Kindern mit akutem verschwindendem Gallenwegssyndrom impliziert worden und in der akuten Hepatitis unter Patienten mit chronischer Hepatitis C. Patients mit Lebererkrankung benötigen Sie regelmäßige Leberfunktionsprüfungen, wenn sie Ibuprofen empfangen. Ibuprofen-Induzierte Hepatitis kann zu tödlichen Unfall führen.

Niereneffekte

Nierennebenwirkungen umfassen urinausscheidende Speicherung, Niereninsuffizienz, akutes Nierenversagen, nephrotisches Syndrom und akute Röhrennekrose. Verringerte Nierenfunktion erhöht möglicherweise die Gefahr dieser Nebenwirkungen.

Kardiovaskuläre Effekte

Beispiele von kardiovaskulären Effekten umfassen erhöhten Blutdruck, der in weniger als 1% von den Patienten auftritt, die Ibuprofen und Zusatzödem empfangen, das zwischen 1% und 3% von Patienten beeinflußt. Dieses ist möglicherweise bei Patienten wichtig, die bereits Bluthochdruck oder congestive Herzversagen haben. Ibuprofen sperrt möglicherweise auch Bluthochdruckgegenmitteleffekte bei den Patienten, die bereits Medikation für Bluthochdruck empfangen.

Nervensystem

Nebenwirkungen, die das Nervensystem miteinbeziehen, sind selten und umfassen Schläfrigkeit, Übelkeit und Kopfschmerzen. Einige Fälle aseptischer Meningitis verbunden mit Ibuprofengebrauch sind auch berichtet worden. Das Vorkommen dieser Nebenwirkung ist unter Patienten mit Körperlupus erythematodes oder anderen Krankheiten des Bindegewebes geläufiger, obgleich es auch bei Patienten ohne diese Rahmenbedingungen aufgetreten ist.

Hämatologische Effekte

Hämatologische Nebenwirkungen umfassen Neutropenie, Plättchenfunktionsstörung, aplastische Anämie, Agranulozytose, Eosinophilia, Thrombocytopenie, hämolytische Anämie und verringertes Hämoglobin und Hematocrit.

Obgleich selten, tritt möglicherweise ein verringertes Serumhämoglobin im Falle des geheimnisvollen gastro-intestinalen Blutverlustes auf.

Überempfindlichkeitseffekte

Nebenwirkungen der Überempfindlichkeit umfassen pruritis, urticarial Hautausschläge, bronchospasm, angioedema, und anaphylactoid Reaktionen und sie sind besonders wahrscheinlich, in den Einzelpersonen aufzutreten, die Asthma, Nasenpolypen oder bronchospastic Reaktivität zu aspirin haben. Das Vorkommen von Körperreaktionen wie interstitieller Nephritis und Steven-Johnson-Syndrom sind in seltenen Fällen berichtet worden.

Dermatologische Effekte

Dermatologische Effekte sind selten und umfassen pruritis, Vasculitis, Alopezie, maculopapular Hautausschlag, Erythema multiforme und vesiculobullous Eruptionen. Photosensitivityreaktionen sind auch berichtet worden.

Augenfällige Effekte

Beispiele von augenfälligen Nebenwirkungen umfassen verschwommenes Sehen, scotomata und Diplopie.

Quellen

  1. www.nhs.uk/conditions/painkillers-ibuprofen/pages/introduction.aspx
  2. www.nhsdirect.nhs.uk/.../IbuprofenFactsheetMarch2012.ashx
  3. www.usp.org/.../errata467Ibuprofen.pdf
  4. http://www.medsafe.govt.nz/profs/datasheet/i/IbuprofenArrowcaretab.pdf
  5. http://www.drugs.com/ibuprofen.html
  6. http://www.webmd.com/drugs/2/drug-5166-9368/ibuprofen-oral/ibuprofen-oral/details
  7. http://www.drugs.com/sfx/ibuprofen-side-effects.html

[Weiterführende Literatur: Ibuprofen]

Last Updated: Mar 2, 2015

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski
Comments
The opinions expressed here are the views of the writer and do not necessarily reflect the views and opinions of News-Medical.Net.
Post a new comment
Post