Advertisement

Magnetische Resonanz- Darstellung (MRI): Überblick

Durch , BSC (Hons)

Magnetische Resonanz- Darstellung (MRI) ist eine Abbildungstechnik, die Ärzte für die Diagnose und die Behandlung von Beschwerden verwenden.

Die Hauptbauteile dieser Prozedur sind ein Magnetfeld, Hochfrequenzimpulse, und Mittelwerte, durch die die ausführlichen Bilder studiert werden können.

Gewöhnlich wird ein fachkundiger Computer verwendet, um die Bilder von internen anatomischen Zellen anzusehen.

MRI-Maschine - Bild-Copyright: s4svisuals/Shutterstock
MRI-Maschine - Bild-Copyright: s4svisuals/Shutterstock

Prozess

Ein MRI-Scan verwendet Magneten, die für das Produzieren und die Ausübung eines starken Magnetfelds verantwortlich sind. Wenn ein Patient den Scan durchmacht, werden die Wasserstoffatome (Protone) in ihrem Gehäuse mit dem Magnetfeld übereingestimmt, d.h. ist der magnetische Nettomoment der Protone zur Richtung des Bereichs parallel.

Wenn der Patient dann einem Hochfrequenzimpuls unterworfen wird, der verwiesenes Senkrechtes zum Magnetfeld ist, welches, die Protone eine Änderung im magnetischen Moment durchmachen und kippen weg von der Richtung parallel zum Magnetfeld.

Sobald dieser Hochfrequenzimpuls gelöscht wird, stellt magnetischer Moment des Netzes der Protone' mit dem Magnetfeld nach. Dieser Prozess bezieht einen Umsatz zum Gleichgewicht für die Protone mit ein - es wird Entspannung genannt.

Die Energiefreigabe während dieses ergibt Signale, die schließlich zu den Bau von HERRN Bilder führen. Das Zeitentspannung zusätzlich zur Menge von Energie freigegeben ist auf der chemischen Umgebung und den tatsächlichen Eigenschaften der Moleküle vertrauensvoll.

Radiologeen unterscheiden zwischen den Gewebetypen, die auf den Gewebe-spezifischen magnetischen Eigenschaften basieren.

Verwaltung von Kontrastagenzien (dessen Mehrheit Gadolinium enthalten Sie), intravenös vor oder während des MRI kann den Prozess der Protonwiederausrichtung beschleunigen. Dieses ergibt hellere MRI-Bilder.

Prozedur

Der Patient muss auf einem Prüfungstisch liegen, der dann in das MRI-Gerät eingeschoben wird. Die Prüfung wird von einem Radiologeen und von einem Technologen über einen Computer durchgeführt, der außerhalb des MRI-Raumes mit dem Patienten gelegen ist.

Jeder erforderliche Kontrastagens für die Darstellungssitzung wird intravenös in die Waffe des Patienten eingespritzt, die einem Anfangsset Scans folgt.

Die MRI-Prüfung umfaßt im Allgemeinen das Nehmen von Querschnittsbildreihenfolgen, die möglicherweise solange einiges Protokoll dauern, wenn die gesamte Prüfung vielleicht 30 - 50 Minuten nimmt.

Beschränkungen

  • Patienten müssen in der Lage sein, noch zu bleiben dieses mit.einbezieht, ihren Atem anzuhalten während der Prozedur, damit hochwertige Bilder erreicht werden können. Natürlich ist möglicherweise dieses schwierig zu erreichen, wenn der Patient nervös leiden ist oder unter den Schmerz.
  • Nicht alle MRI-Maschinen sind für einen Patienten angebracht - ein Patient möglicherweise ist zu groß, in einige Formen der Maschinen zu passen.
  • Bildern der Guten Qualität nicht werden, wenn der Patient metallische medizinisch notwendige Nachrichten hat, z.B. ein Implantat erzielt möglicherweise.
  • Die Atmung verursacht möglicherweise Artefakte oder Bildfehler während MRIs von Bereichen wie der Brust, der Pelvis und dem Abdomen. Ähnlich kann Darmantrag Artefakte im Abdomen und in Becken- MRI-Bildern verursachen. Glücklicherweise erlaubt die Einleitung von hochmodernen Scannern und die verbesserten Techniken, dass diese Hindernisse besser ausgeglichen werden.
  • Trotz keines Beweises, der von der fötalen Gefahr hinweisend ist, werden schwangere Patienten nicht angeregt, eine MRI-Prüfung innerhalb ihres ersten Trimesters durchzumachen, es sei denn, dass für es wie erforderlich gehalten wird.
  • MRI prüfte möglicherweise nicht effektives beim Unterscheiden zwischen krebsartigem und ödematösem Gewebe.
  • MRI ist nicht so kosteneffektiv, wie andere Darstellungsprozeduren möglicherweise und -es auch mehr Zeit verbrauchen.

Wiederholt durch Susha Cheriyedath, MSC

Bezüge

[Weiterführende Literatur: Magnetische Resonanz- Darstellung]

Last Updated: Dec 4, 2016

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski
Comments
The opinions expressed here are the views of the writer and do not necessarily reflect the views and opinions of News-Medical.Net.
Post a new comment
Post