Meditation Geschichte

Durch , Doktor, ELS

Meditation ist altes üblich, das geglaubt wird, um aus Indien zu stammen einiges tausend Jahre BCE. Während der Frühgeschichte wurde die Praxis bei Anliegerstaat schnell angenommen und Teil vieler Religionen weltweit darstellte.

Die Terminologie, die heute „verwendet wird, meditieren“ wurde eingeführt nicht bis die des 12. JahrhundertsANZEIGE und kommen vom Lateinischen Wort meditatum.

Geschichte des Klassischen Altertums

Die am frühesten dokumentierten Sätze, die Meditation mit einbezogenes Vedantism erwähnten, eine Hindische Tradition in Indien, gegen 1500 BCE. Jedoch glauben Historiker, dass Meditation vor dieser Zeit geübt wurde, schon in 3000 BCE.

Zwischen 600-500 BCE wurde die Entwicklung anderer Meditationsformulare im Taoist China aufgezeichnet und Buddhistisches Indien, obgleich die genauen Ursprung dieser Praxis, besonders Buddhistische Meditation, fortfährt, unter Historikern debattiert zu werden. Die Formel zur Rettung des Sittlichkeitsgefühls, die nachdenkliche Konzentration, die Kenntnisse und die Befreiung wurden geglaubt, um Meditation als zentrales Bauteil mit einzubeziehen.

Das Yoga Sutras von Patanjali, die acht Glieder von Yoga umreißend, wurde zwischen 400-100 BCE kompiliert. Im gleichen Zeitraum wurde das Bhagavad Gita geschrieben, das die Philosophie von Yoga, von Meditation und von Praxis von leben eine geistige Lebensdauer behandelt.

Die Praxis der Meditation breitete auch zu anderen Kulturen im Westen, über die Seidenstraße aus, um Religionen wie Judentum zu beeinflussen. Später in der ANZEIGE des 3. Jahrhunderts, entwickelte Plotinus nachdenkliche Techniken, die nicht leicht in den Christlichen Glauben integriert wurden.

Frühgeschichte

Ein Japanischer Mönch, Dosho, entdeckter Zen auf einem Besuch nach China in 653 und der Praxis der Meditation nach Japan nach Umsatz zum Land eingeführt, die erste Halle für Meditation öffnend. Die Praxis wuchs beträchtlich in Japan ANZEIGE von der des 8. Jahrhunderts, die vorwärts ist und holte die Praxis der Meditation mit ihr.

Der Ausdruck „meditieren“ entsteht vom Lateinischen Wort meditatum, das bedeutet, „, um zu erwägen.“ Mönch Guigo II stellte diese Terminologie zum ersten Mal in der des 12. JahrhundertsANZEIGE vor.

Mittelalter und Zeitgenössische Geschichte

Während der Mittelalter wuchs die Praxis der Meditation und entwickelte sich zu vielen religiösen Traditionen als Formular des Gebets, wie Jüdische Meditation.

Im 18. Jahrhundert fing der alte Unterricht der Meditation an, unter der Bevölkerung von Westlichen Kulturen populärer zu werden.

Im Jahre 1927 wurde das Buch „Tibetanisches Buch von den Toten“ veröffentlicht, die beträchtliche Aufmerksamkeit von den Bewohnern Des Westens und gewecktes Interesse über die Praxis anzogen. Dieses wurde von der Vipassana-Bewegung oder von der Einblickmeditation gefolgt, die in Birma in den fünfziger Jahren anfing. „Die Dharma-Gammler“ wurden im Jahre 1958 veröffentlicht und erregten mehr Aufmerksamkeit zur Meditation diesmal.

Im Jahre 1979 wurde das Mindfulness-Basierte (MBSR) Stressabbauprogramm in den Vereinigten Staaten gegründet, die nachdenkliche Techniken in den Behandlungsplänen für Patienten mit chronischen Krankheiten verwendete.

Seit dieser Zeit ist Meditation, so in zunehmendem Maße üblichern geworden, dass eine Übersicht im Jahre 2007 fand, dass fast 1 auf 10 Amerikaner meditiert hat. Sie spielt eine zentrale Rolle in vielen religiösen Traditionen und in Ritualen, zusätzlich zu helfenden Einzelpersonen, um Druck zu handhaben und Gesamtwohl zu verbessern.

Bezüge

[Weiterführende Literatur: Meditation]

Last Updated: Nov 22, 2015

Advertisement

Comments

The opinions expressed here are the views of the writer and do not necessarily reflect the views and opinions of News-Medical.Net.
Post a new comment
Post