Schizophrenie

Schizophrenie ist eine psychiatrische Diagnose, die eine Geistesstörung beschreibt, die durch Abweichungen in der Vorstellung oder im Ausdruck der Wirklichkeit gekennzeichnet wird. Verzerrungen in der Vorstellung beeinflussen möglicherweise alle fünf Richtungen, einschließlich Anblick, Vernehmung, Geschmack, Geruch und Note, aber am geläufigsten offenkundiges als Gehörhalluzinationen, paranoide oder seltsame Wahnvorstellungen oder durcheinandergebrachte Rede und Denken mit beträchtlicher Sozial- oder beruflicher Funktionsstörung. Anfang von Anzeichen tritt gewöhnlich im jungen Erwachsensein auf, mit ungefähr 0.4-0.6% der beeinflußten Bevölkerung. Diagnose basiert auf dem Patienten, der Erfahrungen und beobachtetes Verhalten selbst-berichtet wird. Kein Laborversuch für Schizophrenie existiert aktuell.

Studien schlagen vor, dass Genetik, frühe Umgebungs-, Neurobiologie-, psychologische und Sozialprozesse wichtige beitragende Faktoren sind; einige entspannende und verschreibungspflichtige Medikamente scheinen, Anzeichen zu verursachen oder zu verschlechtern. Aktuelle psychiatrische Forschung wird auf die Rolle von Neurobiologie gerichtet, aber keine organische Ursache ist gefunden worden. Infolge der vielen möglichen Kombinationen von Anzeichen, gibt es Debatte über, ob die Diagnose eine einzelne Störung oder einige getrennte Syndrome darstellt. Aus diesem Grund bezeichnete Eugen Bleuler die Krankheit als die Schizophrenie (Plural) als er den Namen münzte. Trotz seiner Etymologie ist Schizophrenie nicht die selbe wie die dissoziative Identitätsstörung, vorher bekannt als mehrfache Persönlichkeitsstörung oder gespaltene Persönlichkeit, mit denen sie falsch verwechselt worden ist.

Erhöhte Dopaminaktivität in der mesolimbic Bahn des Gehirns wird durchweg in den schizophrenen Einzelpersonen gefunden. Das Rückgrad der Behandlung ist antipsychotische Medikation; dieses Baumuster der Droge arbeitet Haupt-, indem es Dopaminaktivität unterdrückt. Dosierungen von Antipsychotika sind im Allgemeinen niedriger als in den frühen Jahrzehnten ihres Gebrauches. Psychotherapie und berufliche und Sozialrehabilitation sind auch wichtig. In den ernsteren Fällen - wo es Gefahr zum Selbst- und zu anderen gibt - unfreiwillige Hospitalisierung ist möglicherweise notwendig, obgleich Krankenhausstützen und für kürzere Zeiträume weniger häufig sind, als sie in vorhergehende Zeiten waren.

Die Störung wird gedacht, um Erkennen hauptsächlich zu beeinflussen, aber sie auch trägt normalerweise zu den chronischen Problemen mit Verhalten und Gefühl bei. Leute mit Schizophrenie sind wahrscheinlich, zusätzliche (comorbid) Bedingungen, einschließlich bedeutende Krisen- und Angststörungen zu haben; das Lebenszeitvorkommen des Drogenmissbrauchs ist herum 40%. Sozialprobleme, wie Langzeitarbeitslosigkeit, Armut und Heimatlosigkeit, sind geläufig. Außerdem ist die durchschnittliche Lebenserwartung von Leuten mit der Störung 10 bis 12 Jahre kleiner als die außen, wegen der erhöhten Gesundheitsprobleme und einer höheren Selbstmordrate.

Reeve
Krankenhaus St. Elizabeths. Wand des Raumes den Wiedergaben in des Bezirk-Rückzug-1. gemacht von einem Patienten, ein gestörter Kasten von Demenz precox [praecox?]; Kontaktstift oder Fingernagel verwendet, um Lack von der Wand, Deckschicht zu löschen der Lackbüffellederfarbe, gelegt nach Ziegelsteinrot Farbschicht. Abbildungen symbolisieren das Vorleben des Ereignisstationären patienten und stellen einen milden Zustand der Geistesregression dar. Undatierter, aber wahrscheinlicher Anfang des 20. Jahrhunderts.

Schizophrenie tritt gleichmäßig in den Männern und in den Weibchen auf, obgleich gewöhnlich früher in den Männern erscheint - das Höchstalter des Anfangs ist 20-28 Jahre für Männer und 26-32 Jahre für Weibchen. Anfang in der Kindheit ist viel seltener, wie Anfang in der Mitte oder im hohen Alter ist. Das Lebenszeitvorherrschen von Schizophrenie - der Anteil der Einzelpersonen erwartet, die Krankheit in ihre Lebensdauern jederzeit zu erfahren - wird geläufig bei 1% gegeben. Jedoch fanden 2002, die systematische Zusammenfassung von vielen studiert, ein Lebenszeitvorherrschen von 0,55%. Trotz der empfangenen Klugheit, dass Schizophrenie mit ähnlichen Kinetik weltweit auftritt, schwankt sein Vorherrschen über die Welt, innerhalb der Länder und auf dem Einheimisch- und Nachbarschaftsniveau. Stabiles und replicable Eins besonders Finden ist die Vereinigung zwischen dem Leben in einer städtischen Umgebung gewesen und Schizophreniediagnose, selbst nachdem Faktoren wie Drogengebrauch, -Ethnie und -größe von sozialer Gruppe für gesteuert worden sind. Schizophrenie bekannt, um eine Hauptursache der Invalidität zu sein. In einer Studie 1999 von 14 Ländern, wurde aktiver Psychose die dritt-höchst-Deaktivierungsbedingung nach Tetraplegie und Demenz und vor Paraplegie und Blindheit geordnet.

Rechnungen eines Schizophrenie ähnlichen Syndroms sind wahrscheinlich im historischen Rekord vor den 1800s selten, obgleich Berichte des vernunftwidrigen, unverständlichen oder unbeaufsichtigten Verhaltens geläufig waren. Es hat eine Interpretation gegeben, dass kurze Anmerkungen im Alten Ägypter Ebers-Papyrus Schizophrenie bedeuten, aber andere Zusammenfassungen haben keinen Anschluss vorgeschlagen. Eine Zusammenfassung der altgriechischen und Römischen Literatur zeigte an, dass, obgleich Psychose beschrieben wurde, es keine Rechnung einer Bedingung gab, welche die Kriterien für Schizophrenie erfüllt. Seltsamer psychotischer Glaube und das Verhalten, die einigen der Anzeichen von Schizophrenie ähnlich ist, wurde in der Arabischen medizinischen und psychologischen Literatur während der Mittelalter berichtet. In Canon von Medizin zum Beispiel beschrieb Avicenna eine Bedingung, die ein wenig den Anzeichen von Schizophrenie ähnelt, die er Junun Mufrit (schwere Verrücktheit) nannte, das er von anderen Formularen der Verrücktheit (Junun) wie Manie, Tollwut und erregte deprimierende Psychose unterschied. Jedoch wurde keine ähnelnde Schizophrenie der Bedingung in Britischer Chirurgie Șerafeddin Sabuncuoğlus, ein bedeutendes Islamisches medizinisches Lehrbuch des 15. Jahrhunderts berichtet. Gelieferte begrenzte historische Beweise, die Schizophrenie (so überwiegend, wie er heute ist), sind möglicherweise ein modernes Phänomen oder wechselweise es gemacht worden möglicherweise in den historischen Schreiben durch in Verbindung stehende Konzepte wie Schwermut oder Manie undeutlich.

Ein ausführlicher Fallbericht im Jahre 1797 hinsichtlich James Tilly Matthews und Rechnungen durch Phillipe Pinel, der im Jahre 1809 veröffentlicht wird, werden häufig als die frühesten Fälle von der Schizophrenie in der medizinischen und psychiatrischen Literatur angesehen. Schizophrenie wurde zuerst als eindeutiges Syndrom beschrieben, das Jugendliche und junge Erwachsene durch Bénédict-Morchel im Jahre 1853, genanntes démence précoce beeinflußt (buchstäblich „frühe Demenz "). Das Ausdruckdementia praecox wurde im Jahre 1891 durch Arnold-Auswahl zu herein einem Fallbericht einer psychotischen Störung verwendet. Im Jahre 1893 Emil Kraepelin stellte eine breite neue Unterscheidung in der Klassifikation von Geistesstörungen zwischen dem Dementia praecox und affektiver Störung vor (bezeichnet manische Depression und Umfassen der unipolaren und zweipoligen Krise). Kraepelin glaubte, dass Dementia praecox Haupt- eine Krankheit des Gehirns war, und besonders ein Formular der Demenz, unterschieden von anderen Formularen der Demenz, wie Alzheimerkrankheit, die gewöhnlich später im Leben auftreten. Kraepelins Klassifikation gewann langsam Abnahme. Es gab Einwände zum Gebrauch von dem Ausdruck „Demenz“ trotz der Fälle von der Bergung und etwas Verteidigung von Diagnosen, die sie wie jugendliche Geisteskrankheit austauschte.

Die Wortschizophrenie - die ungefähr überträgt, wie „die Verbindungsaufspaltung des Verstandes“ und vom Griechewurzeln schizein (σχίζειν, „zum Riss“) kommt und vom phrēn, phren- (φρήν, φρεν-, „Verstand“) - wurde gemünzt von Eugen Bleuler im Jahre 1908 und sollte die Trennung der Funktion zwischen Funktionseigenschaft, dem Denken, Speicher und Vorstellung beschreiben. Bleuler beschrieb die Hauptanzeichen als 4 A: flachgedrückter Affekt, Autismus, beeinträchtigte Vereinigung von Ideen und von Ambivalenz. Bleuler stellte fest, dass die Krankheit keine Demenz als einige seiner Patienten war, die eher als verschlechtert und folglich stattdessen vorgeschlagen der Ausdruckschizophrenie verbessert wurden.

Die Ausdruckschizophrenie wird geläufig missverstanden, um zu bedeuten, dass betroffene Personen eine „gespaltene Persönlichkeit“ haben. Obgleich einige Leute möglicherweise, die mit Schizophrenie bestimmt werden, hören Stimmen und die Stimmen als eindeutige Funktionseigenschaften erfahren, bezieht Schizophrenie keine Person mit ein, die unter eindeutigen mehrfachen Funktionseigenschaften ändert. Die Verwirrung entsteht im Teil wegen der Bedeutung von Bleulers Ausdruckschizophrenie (buchstäblich „spalten Sie“ oder „zerbrochener Verstand“ auf). Der zuerst bekannte Missbrauch des Ausdruckes, zum „von gespaltener Persönlichkeit“ zu bedeuten war in einem Artikel durch den Dichter T.S. Eliot im Jahre 1933.

In der ersten Hälfte der 20. Jahrhundert Schizophrenie wurde ein als Erbfehler betrachtet, und Leidende waren abhängig von Eugenik in vielen Ländern. Hunderte von den Tausenden wurden, mit oder ohne Zustimmung - die Mehrheit in Nazi-Deutschland, in den Vereinigten Staaten und in den Skandinavischen Ländern entkeimt. Zusammen mit anderen Leuten beschriftet „geistlich ungeeignet“, wurden viele, die mit Schizophrenie bestimmt wurden, im Naziprogramm „des Vorgangs T4“ ermordet.

In den frühen siebziger Jahren waren die Diagnosekriterien für Schizophrenie die Person einiger Kontroversen, die schließlich zu die Betriebskriterien führten, die heute verwendet wurden. Es wurde nach der 1971 US-UK DiagnoseStudie klar, dass Schizophrenie in einem weit größeren Umfang in Amerika als in Europa bestimmt wurde. Dieses lag an den loseren Diagnosekriterien in den US, die das DSM-II Handbuch verwendeten und kontrastierte zu Europa und sein ICD-9 teils. Studie Davids Rosenhans 1972, veröffentlicht in der Zapfen Wissenschaft unter dem Namen Auf Sein gesund in den geisteskranken Plätzen, stellte fest, dass die Diagnose von Schizophrenie in den US häufig subjektiv und unzuverlässig war. Diese waren einige der Faktoren, beim Führen zu die Änderung nicht nur der Diagnose von Schizophrenie, aber die Änderung des ganzen DSM-Handbuches, mit dem Ergebnis der Veröffentlichung des DSM-III im Jahre 1980. Seit den siebziger Jahren sind mehr als 40 Diagnosekriterien für Schizophrenie vorgeschlagen worden und ausgewertet worden.

In der Sowjetunion ist die Diagnose von Schizophrenie auch für politische Zwecke verwendet worden. Der vorstehende Sowjetische Psychiater Andrei Snezhnevsky erstellte und förderte eine zusätzliche Unterklassifikation der träge weiterkommenden Schizophrenie. Diese Diagnose wurde verwendet, um politische Dissidenten beim Abstand nehmen zu diskreditieren und prompt einzusperren von einem möglicherweise peinlichen Versuch. Die Praxis wurde Bewohnern Des Westens von einigen Sowjetischen Dissidenten ausgesetzt, und im Jahre 1977 verurteilte die WeltPsychiatrische Vereinigung die Sowjetische Praxis auf dem 6. WeltKongreß der Psychiatrie. Eher als, seine Theorie verteidigend, der ein latentes Formular von Schizophrenie Dissidenten veranlaßte, der Einfuhrüberwachung entgegenzusetzen, brach Snezhnevsky allen Kontakt mit dem Westen, im Jahre 1980 indem er im Ausland seine ehrenamtlichen Stellungen abfand.

Sozialschande ist als bedeutendes Hindernis in der Bergung von Patienten mit Schizophrenie gekennzeichnet worden. In einer großen, Repräsentativprobe von einer Studie 1999, 12,8% von Amerikanern glaubte, dass Einzelpersonen mit Schizophrenie „sehr wahrscheinlich“ waren, etwas zu tun, das gegen andere heftig ist, und 48,1% sagten, dass sie zu „ein wenig wahrscheinlich“ waren. Über 74% sagte, dass Leute mit Schizophrenie entweder „nicht sehr fähig“ oder „nicht an allen“ in der Lage waren, Entscheidungen hinsichtlich ihrer Behandlung zu treffen, und 70,2% sagten die selben von Gelddispositionsentscheidungen. Die Vorstellung von Einzelpersonen mit Psychose als heftiges ist mehr als im Vorherrschen seit den fünfziger Jahren, entsprechend einer Meta-Analyse verdoppelt worden.


Weiterführende Literatur


Erforscht und von den Informationen Extrahiert fand an NIAMS, CDC, NIH, FDA, Wikipedia (Kreative Common Zuerkennung-ShareAlike Lizenz)

Last Updated: Dec 1, 2014

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski
Comments
The opinions expressed here are the views of the writer and do not necessarily reflect the views and opinions of News-Medical.Net.
Post a new comment
Post