Advertisement

Sichelzellenanämie Geschichte

Durch , BPharm

Obgleich es einiges frühe Berichte der Sichelzellenanämie Ende des 19. Jahrhunderts gab, das erste mal das, welches die Krankheit in der Literatur erwähnt wurde, im Jahre 1910 war. Es gab einige Fallberichte, die diesem folgten, sowie öffentliches Bewusstsein und finanzierte wissenschaftliche Forschung, die zu die Kenntnisse führten und Ergebnisse der Krankheit heute verbesserten.

1910: Erstbeschreibung der Sichelzellenanämie

Auf dem 15. Vom November 1910, machte Dr. James Herrick die erste offizielle Beschreibung in erschienener Literatur der Sichelzellenanämie. Der Kardiologe hatte einen jungen Patienten, Walter Milder Noel, von der Karibikinsel von Grenada mit der Krankheit unter seiner Sorgfalt. Er zeigte Anzeichen von, was wir jetzt als akutes Brustsyndrom ansprechen, eine geläufige Komplikation der Sichelzellenanämie an.

Der Blutfilm des Patienten zeigt offenbar die charakteristische Form des Hämoglobins, das ist die Besonderheit der homozygoten Sichelzellenanämie. Dieses war lange vor der Einleitung von Hämoglobinelektrophorese, die Prüfung, die aktuell verwendet wurde, um die Krankheit zu bestimmen, aber wird breit angenommen, die der Patient unter SCD litt.

1911: An Zweiter Stelle Erschienener Fall von der Sichelzellenanämie

Kurz nach, wurde ein gealterter Weibchenpatient 25 Jahre mit Anzeichen der Sichelzellenanämie beschrieben. Sie war gewesen, in der medizinischen Behandlung für einige Jahre aber war vorher mit einem Formular der schädlichen Anämie mit ungewöhnlichen Eigenschaften bestimmt worden.

Ähnlich dem ersten Fall, hatte der Patient einen Blutfilm, der offenbar das Formular von Sichelhämoglobinzellen zeigte.

1915: Drittel Erschienener Fall und Vorschlag des Genetischen Links

Das Drittel zeichnete Fall war ein 21-jähriges Weibchen auf, das noch einmal den Blutfilm zeigte, der von der Sichelzellenanämie hinweisend war.

Der Blutfilm des Vaters wurde auch geprüft, der diesen Fall besonders bemerkenswert machte. Es wurde beachtet, dass, während es keine Abweichungen gab, die in der frischen Blutprobe offensichtlich sind, einige anormale Zellen nach einigen Tagen offensichtlich waren. Dieses wurde die erste grobe Prüfung der Sichelzellenanämie und war, das erste mal die Krankheit als geerbte Zustand vorgeschlagen worden war.

1922: Viertel Erschienene Fall-und Sichel-ZellAnämie-Terminologie

Ein 21-jähriger Steckerseitenpatient war der vierte Fall von der Sichelzellenanämie in erschienener Literatur und der erste Fall, der verwendete die Terminologie „der Sichelzellanämie.“

Dieses Papier durch Verne-Maurer beachtete ein geläufiges Link zwischen den ersten vier aufgezeichneten Fällen von der Krankheit: Ursprung in Afrika. Dieses führte zu eine allgemeine Überzeugung an die folgenden Jahre, dass die Krankheit auf diese Bevölkerungsgruppe begrenzt war, obgleich diese nicht gefunden wurde, um fehlerfreie Logik zu sein. Andere Bevölkerungen werden auch durch Sichelzellenanämie, einschließlich die vom Arabischen Golf, vom Mittel- Indien, Mittelmeerraum in Nord- Griechenland und in der Süd- Italien-und Ost-Türkei beeinflußt.

Konsolidierung Zeitraum

In diesem Zeitabschnitt, gab es mehr Fallberichte von Patienten mit Sichelzellenanämie und verstärkte die medizinischen Kenntnisse der Krankheit.

Sie war in dieser Zeit, die Terminologie über die Krankheit entwickelte, einschließlich den „Active“ und „die latenten“ Formulare der Krankheit, die später erklärt wurde, um heterozygote und homozygote Erbschaft zu sein.

Diesmal wurde irgendeine Vereinigung zwischen Sichelzellmerkmal und erhöhtem Widerstand gegen falciparum Malaria auch beobachtet.

Zum ersten Mal im Jahre 1949, zeigte Elektrophorese, dass Sichelhämoglobin mit einer anderen Kinetik auf das normale Hämoglobin sich bewegte und eine molekulare Änderung in der anormalen Zelle vorschlug.

Als Hämoglobinelektrophorese breit wurde - erhältlich im Jahre 1954, wurden Gelegenheiten, zwischen verschiedenen Formularen der Sichelzellenanämie zu unterscheiden möglich. Dieses führte zu Unterklassifikation der Krankheit, wie wir sie heute ansprechen.

Bewusstsein Zeitraum

Während der siebziger Jahre gab es einige Gesundheitseinteilungen, die Zinsen an der Sichelzellenanämie und geholfen, um Bewusstsein zu schaffen und Finanzierung für Forschung anzuheben zeigten. Infolge dieser Forschung hat die Lebenserwartung und die Lebensqualität für Patienten mit der Krankheit drastisch verbessert.

Diese Fortschritte umfaßt:

  • Pneumococcal Prophylaxis
  • Milzabtasten in der akuten Milzabsonderung
  • Hydroxycarbamide für Prophylaxis der Sichelzellkrise
  • Knochenmarktransplantation

Forschungsstudien stellten fest, dass der frühe Lebenzeitraum zwischen sechs Monaten und einem Jahr höchstwahrscheinlich, zu ernste Ereignisse zu führen war, die tödliche oder schwer Auswirkungslebensqualität sein konnten. Diese Kenntnisse führten zu den Anstieg des neugeborenen Screenings, um Neugeborene, die, gefährdet waren, eine Maßnahme zu kennzeichnen, die geprüft hat, vom großen Nutzen zu sein.

Bezüge

[Weiterführende Literatur: Sichelzellenanämie]

Last Updated: Sep 7, 2015

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski
Comments
  1. Angelisa Marshall Angelisa Marshall United States says:

    How are we gonna make BMT affordable to all SCD patients?

The opinions expressed here are the views of the writer and do not necessarily reflect the views and opinions of News-Medical.Net.
Post a new comment
Post