Was Verursacht Blähung?

Durch Dr. Ananya Mandal, MD

Blähung oder Passierenwind ist ein normaler biologischer Prozess und im Durchschnitt ein Personendurchlaufwind herum fünfzehnmal jeden Tag. Blähung wird durch eine Aufrüstung von kleinen Mengen der geschluckten Luft verursacht und infolge der Gase produzierte, wenn Bakterien Nahrung unten im Darm brechen. Jedoch kann übermäßige Blähung peinlich werden und Leute mit diesem Problem können verschiedene Maßnahmen ergreifen, ihre Anzeichen zu vermindern.

Schlucken der Luft

Wenn Nahrung, Wasser oder Speichel geschluckt wird, werden kleine Mengen Luft auch geschluckt. Eine Person ist möglicherweise ahnungslos von, wie viel Luft sie schlucken. Faktoren, die wahrscheinlich sind, die Menge der Luft zu erhöhen geschluckt enthalten Kaugummi, saugend auf den Bonbon-, Rauchen, losengebissen und Nahrung nicht lange vor dem Schlucken sie kauen. Babys sind sogar wahrscheinlich, Luft zu schlucken (ob Brust oder mit der Flasche gefüttert) weil ihre Fähigkeit, ihre Atmung und Einsaugen zu steuern nicht völlig entwickelt wird. Trinkendes Soda oder sprudelnde Getränke erhöhen auch die Menge des Kohlendioxyds vorhanden im Nahrungsmittelrohr und im Magen, obgleich dieses größtenteils durch das Ausstoßen oder das Rülpsen weggetrieben wird.

Die Schluckaktluft zusammen mit Nahrung wird als Aerophagia bezeichnet („die aero“ essende Bedeutung Luft- und „phagia“ Bedeutung). Diese Luft montiert im Verdauungssystem, wird durch den Darm passiert und wird schließlich als Wind über den Anus weggetrieben.

Bestimmte Nahrungsmittel und Getränke

Einige Nahrungsmittel und Getränke bereiten insbesondere zur Blähung vor. Viele der Nahrungsmittel, die wir essen, sind Kohlenhydrate, die komplexen Zucker und Pflanzenzellulose enthalten. Einige dieser Kohlenhydrate können nicht durch das Gehäuse verdaut werden und absorbiert werden und werden deshalb hinunter den Darm in den Doppelpunkt passiert, in dem sie die Masse eines Schemels bilden. Diese werden unabsorbable Kohlenhydrate genannt. Solche Kohlenhydrate machen möglicherweise Gärung durch Bakterien im Darm durch, der Gas verursacht. Diese Kohlenhydrate werden gärungsfähiges Oligo, Di und Monosaccharide und Polyole (FODMAPs) genannt. Die Gase, die durch Gärung dieser Kohlenhydrate produziert werden, montieren im Abdomen, passieren durch den Darm und werden schließlich vom Gehäuse als Wind weggetrieben.

Beispiele von Nahrungsmitteln, die diese Blähung gewöhnlich verursachen können, umfassen Brokkoli, Bohnen, Kohl, Blumenkohl, Impulse, Linsen, Rosinen, Pflaumen, Äpfel, Zwiebeln und Rosenkohl. Getränke mit Sorbit (wie zuckerfreien Produkten) können zu übermäßige Blähung auch führen.

Krankheiten

Einige Krankheiten und Störungen können zu Blähung führen. Einige von diesen umfassen:

  • Chronische oder rückläufige Verstopfung
  • Reizdarmsyndrom, das gewöhnlich durch rückläufige Kämpfe von Abdominal- Klammern, von Aufblähung, von Verstopfung und von Diarrhöe gekennzeichnet wird
  • Abdominale Krankheit, die eine Intoleranz zu einem Bauteil im Weizen beschreibt, Roggen und Gerste rief Gluten. Das Gluten verschlimmert den Dünndarm und führt zu Abdominal- Anzeichen wie Aufblähung, Schmerz, Diarrhöe und Blähung.
  • Lactoseunverträglichkeit, eine Bedingung, die in den Leuten auftritt, die im Enzym unzulänglich sind, das benötigt wird, um die Laktose aufzugliedern, die in der Milch und in anderen Milchprodukten vorhanden ist. Dieses führt zu das Aufblasen, die Schmerz, Diarrhöe und Blähung.
  • Gastroenteritis oder Infektion des Darmes und des Magens verursacht durch verschiedene Bakterien, der zu Diarrhöe, das Erbrechen, Entzündung, Abdominal- Klammern und Aufblähung führt sowie Blähung.

Wiederholt durch , BSC

Quellen

  1. http://www.betterhealth.vic.gov.au/bhcv2/bhcpdf.nsf/ByPDF/Flatulence/$File/Flatulence.pdf
  2. http://www.shs.uconn.edu/docs/educational_handouts/flatulence.pdf
  3. http://digestive.niddk.nih.gov/ddiseases/pubs/gas/index.aspx
  4. http://www.nhs.uk/conditions/flatulence/Pages/Introduction.aspx

[Weiterführende Literatur: Blähung]

Last Updated: Jul 2, 2014

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski
Comments
The opinions expressed here are the views of the writer and do not necessarily reflect the views and opinions of News-Medical.Net.
Post a new comment
Post