Was ist GebärmutterKrebs?

Durch Dr. Ananya Mandal, MD

Gebärmutterkrebs ist Krebs des Halses oder des Eingangs zur Geb5rmutter von der Vagina. Der Hals wird manchmal den uterinen Hals genannt.

Was ist der Hals?

Das Gehäuse der Gebärmutter oder der Geb5rmutter ist wie eine Tasche, die anpassen das wachsende Baby sich entwickelt. Der Hals schließt das Gehäuse der Gebärmutter an die Vagina an (Geburtskanal). Das Teil des Halses, der zur Gebärmutter am nähsten ist, wird das endocervix genannt. Das Teil neben die Vagina ist das exocervix (oder ectocervix).

Der Hals wird nach zwei Hauptbaumustern Zellen gezeichnet. Diese sind schuppenartige Zellen (auf dem exocervix) und glanduläre Zellen (auf dem endocervix). Das endocerivical Futter ist folglich für Absonderungen fähig. Der Platz, in dem diese 2 Zellbaumuster Treffen die Transformationszone genannt wird.

Wie tritt Krebs auf?

Das Gehäuse wird von den Trillionen von Zellen aufgebaut. Jede dieser Zellen haben eine fest geregelte Anlage innerhalb ihrer DNS, die ihr Wachstum, Fälligkeit, Abteilung und Tod steuert. Wenn diese DNS Schaden oder Änderungen durchmacht, drehen die Zellen Gauner und die anormalen und wachsen unkontrollierbar, verursachend Krebse.

Die Meisten Gebärmutterkrebse beginnen in der Transformationszone. Krebse fangen normalerweise in den Zellen an, die den Hals zeichnen. Die normalen Zellen zuerst entwickeln allmählich prekanzeröse Änderungen, die zu Krebs machen. Diese prekanzerösen Änderungen werden zervikalen intraepithelial Neoplasia, (CIN) schuppenartige intraepithelial Verletzung (SIL) und Dysplasia genannt. Diese Änderungen können durch den Pap-Test entdeckt werden und behandelt werden, um die Entwicklung des Gebärmutterkrebses zu verhindern.

Screening für und Anzeichen des Gebärmutterkrebses

Gebärmutterkrebs hat häufig keine Anzeichen in seinen Anfangsstadien. Dieses ist der Grund, warum das Mit filter versehen für Gebärmutterkrebs helfen kann, frühe Fälle zu entdecken und Tausenden Leben zu retten. Die Zellen, die den Hals zeichnen, machen einige Änderungen in Jahren durch. In seltenen Fällen können diese geänderten Zellen krebsartig werden.

Eignungstests für zervikale Prüfungen werden durch NHS allen Frauen in 24 Jahren alt angeboten. Alle Frauen zwischen 25 und 49 müssen mit filter versehen werden alle drei Jahre und Frauen zwischen 50 und 64 sollten mit filter versehen werden alle fünf Jahre.

Während des Screenings wird eine kleine Probe von Zellen vom Hals genommen und überprüft unter einem Mikroskop auf Abweichungen. Diese Prüfung gekennzeichnet geläufig als eine Abstrichprüfung.

Die geläufigsten frühen Anzeichen umfassen vaginales Bluten. Dieses kann während oder nach Geschlechtsverkehr oder nach der Menopause auftreten. Obgleich dieses aber anormal ist, Bluten nicht immer bedeutet möglicherweise Gebärmutterkrebs.

Behandlung des Gebärmutterkrebses

Wenn sie an einem Anfangsstadium bestimmt wird, ist Chirurgie eine mögliche Methode von Gebärmutterkrebs erfolgreich behandeln. Manchmal gerade wird der Hals gelöscht und in vielen Fällen wird die komplette Geb5rmutter gelöscht. Dieses wird Hysterektomie genannt. Hysterektomie wird normalerweise von den Frauen gewählt, die Kindergeburt beendet haben und die Menopause erreicht haben.

Strahlentherapie ist eine Alternative zur Chirurgie für einige Frauen mit Anfangsstadiumgebärmutterkrebs. Die mit hoch entwickelter Krebsbedarfschemotherapie mit krebsbekämpfenden Drogen sowie Strahlentherapie.

Ursachen des Gebärmutterkrebses

Die Meisten Baumuster Gebärmutterkrebse werden durch den humanen Papillomavirus verursacht (HPV). HPV ist ein sehr geläufiges Virus, das während des Sexs ausgebreitet wird. Es gibt mehr als 100 verschiedene Baumuster HPV, von dem viele harmlos sind. Es führt möglicherweise zu eine asymptomatische Infektion oder genitalen Warzen.

Zwei eindeutige Spannungen des HPV-Virus bekannt, um für 70% aller Fälle Gebärmutterkrebses verantwortlich zu sein. Sie sind HPV 16 und HPV 18. Diese HPV-Spannungen können das normale Arbeiten der Zellen des Halses stören, der sie dysplastic und schließlich krebsartig macht.

Die Meisten Frauen, die mit diesen zwei Baumustern von HPV infiziert werden, erhalten möglicherweise nicht Gebärmutterkrebs. Dies sind Heißung, dort andere Faktoren, die möglicherweise für Gebärmutterkrebsverursachung verantwortlich sind.

Gefahrenfaktoren für Gebärmutterkrebs

Einige der Gefahrenfaktoren, die mit Gebärmutterkrebs verbunden sind, umfassen:

  • Sexuelle aktive heterosexuelle Frauen
  • Frauen mit mehreren Sexpartnern
  • Frauen, die Partner von gemischten Männern sind
  • Infektion mit Virus des menschlichen Papilloma (HPV), überwiegend Baumuster 16 und 18
  • Raucher
  • Senken Sie Gesellschaftsklasse
  • Die mit beeinträchtigter Immunität mit HIV und die nach einer Organtransplantation
  • Abwesenheit am Screening für zervikales Screening

Verhinderung des Gebärmutterkrebses

Verhinderung des Gebärmutterkrebses kann durch anti--HPV Impfstoff folglich erzielt werden. Der verwendete Impfstoff ist Gardasil oder Cervarix - die Schutz gegen Gebärmutterkrebs und genitale Warzen bietet. Dieses wird normalerweise einige Jahre, bevor ein Mädchen sexuell wird - Active verabreicht. Das übliche empfohlene Alter ist 9 bis 11 Jahre. Der Impfstoff schützt sich gegen die zwei Spannungen von HPV, das für mehr als 70% von Gebärmutterkrebsen in GROSSBRITANNIEN verantwortlich ist.

Wiederholtes bis April Cashin-Garbutt, BA Hons (Cantab)

Quellen

  1. http://www.nhs.uk/conditions/cancer-of-the-cervix/Pages/introduction.aspx?WT.mc_id=61001
  2. http://www.cancer.org/acs/groups/cid/documents/webcontent/003094-pdf.pdf
  3. http://www.bbc.co.uk/health/physical_health/conditions/in_depth/cancer/cervical_cancer.shtml
  4. http://www.patient.co.uk/doctor/Cervical-Carcinoma.htm
  5. http://www.cdc.gov/cancer/cervical/pdf/cervical_facts.pdf

Weiterführende Literatur

 

Last Updated: May 4, 2013

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski
Comments
  1. PRADYOT PRAKASH PRADYOT PRAKASH India says:

    As various studies has prooved that approximately 14 High risk HPVs are responsible for more that 99% cases of cervical cancer, neither vaccine targetting HPV 16 and 18 only will not be a full proof method to get rid of this disease nor screening for all the high risk HPVs would be a cost effective strategy for screening at risk females.

    We need a sensitive yet cheaper protocol which may indicate the presence of HPVs (any genotypes, High or low risk) so that those female tested positive for HPV may be more frequently followed up for pap smear exmination for abnormal cells.

The opinions expressed here are the views of the writer and do not necessarily reflect the views and opinions of News-Medical.Net.
Post a new comment
Post