Advertisement

Was ist Demyelination?

Durch , BSC

Das Ausdruck demyelination spricht Verlust der Myelinhülle an, die Neurite im Zentralnervensystem umgibt und schützt. Demyelination tritt als Ergebnis der Krankheiten auf, die die Myelinhülle oder die Zellen schädigen, die sie bilden. Krankheiten, die durch diesen Verlust von Myelin gekennzeichnet werden, gekennzeichnet als demyelinating Krankheiten.

Die Myelinhülle umfaßt und isoliert die Neurite und unterstützt die Leitung von elektrischen Signalen zwischen Nerven. Der Prozess von demyelination stört diese elektrische Nervenleitung, die zu Anzeichen von neurodegeneration führt. Demyelination neigt, uneinheitlich und segmentiert zu sein, wenn die verschiedenen verschiedenen Bereiche sequenziell oder gleichzeitig beeinflußt sind. Remyelination kann auch auftreten, wenn die neurale Funktion durch Regeneration und Reparatur wieder hergestellt ist. Jedoch führt umfangreicher Verlust von Myelin im Allgemeinen zu irreversible Degeneration des Neurit- und Zellgehäuses.

Im demyelination Prozess gekennzeichnet Bereiche von Lipiddegeneration in der Myelinhülle als neuritic Plaketten. Diese sind möglicherweise an Größe variabel. Der Rückstand degenerierte Myelinhülle wird gelöscht durch Makrophagen, die an der betroffenen Site zusammen mit Lymphozyten erfassen. Während Zeit weiterkommt, werden die Sites von demyelination und stark grau (sklerotisch) wie die weiße Substanz zerstört wird. Schließlich wird die Zerstörung der Myelinhülle vom direkten Schaden der Neurit- oder Nervenfaser darunterliegend gefolgt.

Demyelinating-Krankheiten

Einige Bedingungen führen zu demyelination und eins von den weithin bekanntesten der neurodegenerative Störungen ist multiple Sklerose. Hier visiert das Immunsystem die Myelinhülle oder die Zellen an, die sie bilden und warten. Diese Krankheit ist zweimal unter Frauen so geläufig, als unter Männern und den meisten Leuten zwischen 15 und 55 Jahren gealtert werden, als die Bedingung sich zuerst darstellt. Es hat Fälle vom Krankheitsanfang unter den Einzelpersonen gegeben, die als dieses sind älter und jünger, aber sie sind selten. Der Krankheitskurs in der multiplen Sklerose ist normalerweise zurückfallend und erlassend, aber er kann nach Zeiträumen des Erlassses auch sein progressiv vom Krankheitsanfang oder progressiv werden. Die latente Phase zwischen Initialsymptomäusserung und dem ersten Rückfallereignis ist variabel, aber es ist möglicherweise ein Zeitraum vieler Jahre.

Beispiele anderer demyelinating Krankheiten umfassen das folgende:

  • Quer-myelitis, wo das Rückenmark entflammt wird
  • Neuritis nervi optici, das Entzündung des Sehnervs anspricht
  • Akute verbreitete Enzephalomyelitis, wo das Rückenmark und das Gehirn entflammt werden
  • Neuromyelitis-optica, wo das Zentralnervensystem entflammt und demyelinated wird, besonders das Gehirn und Rückenmark
  • Adrenomyeloneuropathy oder Adrenoleukodystrophie, die seltene Baumuster der Stoffwechselstörung sind

Anzeichen

Demyelinating-Krankheit führt normalerweise zu Muskelschwäche und -steifheit, Sehverlust, Empfindung und Koordination, Schmerz und geänderter Darm und Blasenfunktion. Eine umfassendere Liste der Symptomatik, die mit demyelinating Krankheiten in Einklang ist, wird unten gegeben.

Motor: Gangartstörung, Schwäche in den Gliedern/Kabel, Spasticity, Schwierigkeit mit Ausgleich, Hyperreflexia.

Sichtbarmachung: Diplopie (doppelte Vision), verschwommenes Sehen, Sehverlust und oscillopsia (Oszillation von Nachrichten auf dem Sichtgebiet).

Sensorisch: Tastsinn Parasthesia (prickelnd oder Empfindung stechend), des dysesthesia (anormales, unangenehmes), Betäubung, Lhermittes Zeichens (elektrische Empfindung in der Rückseite), MITGLIEDSTAAT-Umarmung (Schmerz im Torsobereich), Trigeminalneuralgie (schwere Gesichtsschmerz), hyperpathia (angehobene Empfindlichkeit und Schwellwert zu schmerzen), allodynia (Schmerz von den nicht-schmerzlichen Auslöseimpulsen) und propioception Defizites (anormale Bewegung wegen der anormalen Vorstellung).

Kleinhirn: Ataxie (schlechte Koordination und Ausgleich), Zittern, Incoordination.

Genito-urinär: Verstopfung, Impotenz, häufig auftretende Harnwegsinfektion, Inkontinenz, urinausscheidende Dringlichkeit/Speicherung/Frequenz, Anorgasmia und Dyspareunia (Schmerz während des Sexs).

Neuropsychiatrisch: Angst, Krise, Reizbarkeit, beeinträchtigte Aufmerksamkeit, Konzentration und Speicher.

Faktoren, die gedacht werden, um die Gefahr von Demyelinating Krankheit zu erhöhen, umfassen Infektion, autoimmune Störung, genetische Prädisposition und Belastung durch Giftstoffe. Forschung hat auch gezeigt, dass Belastung durch die Unkrautbekämpfungsmittel und Insektenvertilgungsmittel, die Organophosphate enthalten, demyelination verursachen kann. Darüber hinaus sind die neuroleptic Agenzien, die in der Behandlung der Psychose verwendet werden, gezeigt worden, um demyelination zu verursachen.

Behandlung

Es gibt keine Heilung für demyelinating Krankheiten oder ihre Weiterentwicklung zu verhindern, aber Frühbehandlung kann helfen, die Effekte von Angriffen herabzusetzen, Anzeichen zu handhaben und Krankheitskurs zu ändern. Abhängig von den spezifischen Störungen enthält eine Reichweite möglicherweise der Therapien sind erhältlich und Drogen, die die Frequenz der neuen Verletzungsformung verringern können. Anflüge an Leitungsanzeichen umfassen Muskelrelaxantia, Physiotherapie und Drogen, um Ermüdung und die Schmerz zu vermindern.

Quellen

  1. http://staryweb.fmed.uniba.sk/patfyz/ANGL/nerv10.pdf
  2. http://www.ajnr.org/content/21/6/1099.full.pdf
  3. http://www.pnas.org/content/100/19/11059.full.pdf
  4. www.ms-society.ie/.../myelinbooklet.pdf
  5. http://brain.oxfordjournals.org/content/126/4/751.full.pdf
  6. www.nationalmssociety.org/.../index.aspx
  7. http://www.mayoclinic.org/demyelinating-disease/expert-answers/faq-20058521/
  8. http://www.merckmanuals.com/professional/neurologic-disorders/demyelinating-disorders/overview-of-demyelinating-disorders
  9. http://www.nationalmssociety.org/For-Professionals/Clinical-Care/Diagnosing-MS/Signs-and-Symptoms-Consistent-with-Demyelinating-D
  10. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1860500/

[Weiterführende Literatur: Demyelination]

Last Updated: Jul 20, 2015

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski
Comments
The opinions expressed here are the views of the writer and do not necessarily reflect the views and opinions of News-Medical.Net.
Post a new comment
Post