Was ist Dopamin?

Durch Dr. Ananya Mandal, MD

Dopamin ist ein Neurotransmitter. Es ist ein chemischer Bote, der in der Übertragung von Signalen in das Gehirn und in andere wesentliche Bereiche hilft. Dopamin wird in den Menschen sowie in den Tieren, einschließlich Wirbeltiere und wirbellose Tiere gefunden.

Dopamingeschichte

Dopamin wurde zuerst im Jahre 1910 von George Barger und von James Ewens an Wellcome-Labors in London, England synthetisiert.

Im Jahre 1958 entdeckten Arvid Carlsson und Nils-Åke Hillarp, am Labor für Chemische Pharmakologie des Nationalen Inner-Instituts von Schweden, die Funktion des Dopamins als Neurotransmitter. Arvid Carlsson wurde der Nobelpreis 2000 in der Physiologie oder Medizin für auch zeigen, dass Dopamin nicht gerade ein Vorläufer des Norepinephrins und des Adrenalins aber des Neurotransmitters ist, zugesprochen.

Dopaminproduktion

Dopamin wird in einigen Bereichen des Gehirns, einschließlich den substantia Nigra und den ventralen tegmental Bereich produziert. Es ist ein neurohormone, das durch den Hypothalamus freigegeben wird. Sein Vorgang ist als Hormon, das eine Hibitor- oder Prolactinfreigabe vom vorhergehenden Lappen des Pituitary ist.

Dopamin
Neurotransmitter mit getrennter Lokolisierung innerhalb des Gehirns. A) Die chemische Zelle des Monoamineneurotransmitterdopamins und eine schematische Zeichnung der Lokolisierung der Dopamin-enthaltenen Neuronen im Menschen- und Rattengehirn und der Sites in denen, Neurite Dopamin-enthalten, werden gefunden. B) Die chemische Zelle des Monoamineneurotransmitterserotonins und das ähnliche Gehirn bilden das Zeigen von Einbauorten von Serotonin-enthaltenen Zellen und von ihren Neuriten ab.

Dopaminempfänger

Dopamin handelt nach Empfängern, die für es spezifisch sind. Fünf Formationsglieder von Säugetier- Dopaminempfängern werden in zwei Klassen gruppiert.

  • D1-like Empfängerklasse - Dieses enthält von den Formationsgliedern des Empfängers D1 und D5
  • D2-like Empfängerklasse - Dieses enthält von den Formationsgliedern des Empfängers D2, D3 und D4

Diese Empfänger haben ähnliche signalisierende Eigenschaften. Sie haben jedoch verschiedene Signal Transductionsbahnen, die ihre Formationsglieder und Klassen bestimmen.

Alle Dopaminempfänger sind G Protein-verbundene Empfänger (GPCRs), dem wird Haupt- vermittelt durch Interaktion mit und Aktivierung von GTP-bindenen Proteinen signalisiert (G-Proteine). Bauteile dieses Superfamily werden auch 7 Transmembraneempfänger angerufen, weil sie die Zellmembran siebenmal überqueren. Sie werden auch Serpentinenempfänger wegen der Schlange wie Art genannt, in der sie hin und her durch die Membran wickeln.

Vorgänge des Dopamins

Dopamin wird auch als Medikation verwendet. Es handelt nach dem sympathischen Nervensystem. Anwendung des Dopamins führt zu erhöhte Herzfrequenz und Blutdruck.

Dopamin kann die Blut-Hirn-Schranke nicht kreuzen, also beeinflußt das Dopamin, das als Droge gegeben wird, nicht direkt das Zentralnervensystem.

Dopamin wird in einigen Erkrankungen des Gehirns auch benötigt. Dieses umfaßt Krankheiten wie Parkinson-Krankheit und Dopa-entgegenkommende Dystonie. Für diese Patienten wird levodopa verwendet. Dieses ist ein Vorläufer des Dopamins. Es kann die Blut-Hirn-Schranke kreuzen.

Wiederholtes bis April Cashin-Garbutt, BA Hons (Cantab)

Quellen

  1.  http://pharmrev.aspetjournals.org/content/63/1/182.full.pdf
  2. http://128.196.98.170/pubs/Dopamine-HBTNN2e-preprint.pdf
  3. http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/mds.22020/abstract
  4. http://home.comcast.net/~k.neve/JRST.pdf
  5. http://edrv.endojournals.org/content/6/4/564.abstract

Weiterführende Literatur

Last Updated: Jul 18, 2013

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski
Comments
The opinions expressed here are the views of the writer and do not necessarily reflect the views and opinions of News-Medical.Net.
Post a new comment
Post