Advertisement

Was ist Neutropenie?

Durch Dr. Tomislav Meštrović, MD, Doktor

Neutrophilic-Granulocytes (oder Neutrophils) sind die reichlichsten verteilenden Leukozyten in den Menschen, die eine grundlegende Rolle in der angeborenen Immunreaktion spielen. Diese Zellen werden schnell eingezogen, wenn Entzündung anwesend ist und ihre Hauptrolle, eindringende Mikroorganismen über Phagozytose durch Freisetzung von vorgeformten granulierten Enzymen und Proteinen sowie durch die Produktion einer Reichweite der Sauerstoffspezies zu beenden ist.

Neutropenie kann als die Reduzierung in der absoluten Anzahl von Neutrophils in der Durchblutung definiert werden. Die Bedingung kann akut oder chronisch sein und wird häufig infolge der autoimmunen Störungen, der Chemotherapiebehandlungen oder der nachteiligen Drogenreaktionen gesehen, obgleich es als Teil kongenitale Neutropeniesyndrome auch gesehen werden kann.

Homeostatic Regelung von Blut Neutrophilzählungen

Stabile NeutrophilBlutbilder sind nicht statisch, aber eher ein Ergebnis einer in hohem Grade dynamischen Feed-backanlage. Neutrophil Homeostasis wird durch einen empfindlichen Ausgleich zwischen granulopoiesis (Produktion von Granulocytes), Knochenmarkspeicher und -freigabe, margination in den Blutgefäßen, Abstand und Zerstörung aufrechterhalten.

Neutrophils werden innerhalb der hematopoietic Netzkabel produziert, die innerhalb der venösen Kurven des Knochenmarks vermischt werden. Die Unterscheidung von Granulocytes wird durch den synchronisierten Ausdruck von grundlegenden myeloid Übertragungsfaktoren geregelt, wenn den Granulocytes und Makrophagen von einer geläufigen Progenitorzelle unterscheiden.

Neutrophilzählungen in den gesunden Menschen werden durch eine Myriade von Umwelt- und Erbfaktoren geregelt, denen die meisten weiterhin unbekannt bleiben. Das Vorhandensein der schweren Neutropenie markiert die wesentliche Rolle des Neutrophil, mit seinem Spektrum von den Abwehrmechanismen, die verwendet werden, um pathogene Mikroorganismen zu enthalten und zu beenden.

Definition und Epidemiologie von Neutropenie

Entsprechend den allgemeinen Richtlinien kann Neutropenie als milde Neutropenie mit einer absoluten Neutrophilzählung 1000-1500/μL, mäßige Neutropenie mit einer absoluten Neutrophilzählung 500-1000/μL oder schwere Neutropenie mit einer absoluten Neutrophilzählung von kleiner als 500/μL klinisch gekennzeichnet werden.

Die genaue Definition der fiebrigen Neutropenie schwankt, aber wird im Allgemeinen als das Vorhandensein eines Fiebers höher als 38.3°C mit einer absoluten Neutrophilzählung kleiner als 1000/μL definiert. Sie ist einer der ernstesten unerwünschten Zwischenfälle bei Patienten mit den hämatologischen Feindseligkeiten, die Chemotherapie durchmachen, und mögliche schnelle Weiterentwicklung von Infektion macht es einen wahren medizinischen Notfall.

Neutropenie ist häufig ein Sekundärfinden bei einem Patienten, der beträchtliche zugrunde liegende hämatologische Störungen hat. Akute Neutropenie entsteht schnell, wenn die beeinträchtigt der Neutrophilgebrauch schnell und Produktion ist; andererseits ist chronische Neutropenie ein Ergebnis der verringerten Produktion, der erhöhten Zerstörung oder der übermäßigen Milzabsonderung von Neutrophils und häufig dauert drei Monate oder mehr.

Entsprechend dem Französischen Nationalen Register von Hauptimmundefekt-Krankheiten, treten alle Fälle kongenitaler Neutropenie bei 6,2 Fällen pro Million auf. Fiebrige Neutropenie fährt fort, eine beträchtliche Ursache der Morbidität, der Sterblichkeit und des wirtschaftlichen Verlustes bei den Patienten darzustellen, die Krebschemotherapie empfangen.

Sorgfalt für Patienten mit Neutropenie basiert größtenteils auf den unterstützenden Maßnahmen und berücksichtigt die Ursache, die Schwere und die Dauer der Neutropenie. Fieber und verschiedene Infektion, die auftreten, während Komplikationen von Neutropenie spezifische und gerichtete Behandlung erfordern. Chirurgischer Anflug wird normalerweise nicht angezeigt, obwohl er wird in bestimmten Zusammenhängen eingesetzt möglicherweise.

Quellen

  1. http://www.liai.org/files/288.pdf
  2. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1070837/
  3. http://asheducationbook.hematologylibrary.org/content/2004/1/63.full
  4. http://asheducationbook.hematologylibrary.org/content/2012/1/174.long
  5. http://www.gics.com.au/resources/OncEmergencies_FebrileNeutropenia_COK.pdf
  6. Klein C. Neutropenia - ein Punkt von Hämatologie-/Onkologie-Kliniken von Nordamerika. Elsevier-Gesundheits-Wissenschaften; 2012.

[Weiterführende Literatur: Neutropenie]

Last Updated: Mar 18, 2015

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski
Comments
The opinions expressed here are the views of the writer and do not necessarily reflect the views and opinions of News-Medical.Net.
Post a new comment
Post