Was ist Parodontitis?

Parodontitis (''peri''= rund,''odont''= Zahn, -''itis''= Entzündung) bezieht sich auf eine Reihe von entzündlichen Erkrankungen des Zahnhalteapparates - das heißt, das Gewebe, umgeben und unterstützen die Zähne. Parodontitis handelt fortschreitenden Verlust des Alveolarknochens um die Zähne, und wenn sie unbehandelt bleiben, können zur Lockerung und anschließende Verlust der Zähne führen. Parodontitis wird durch Mikroorganismen, die einzuhalten und zu wachsen auf den Zahn der Oberflächen, zusammen mit einem übermäßig aggressiv Immunantwort gegen diese Mikroorganismen verursacht werden. Eine Diagnose der Parodontitis wird durch Inspektion der weiche Zahnfleisch um die Zähne mit einer Sonde und Röntgenbildern durch visuelle Analyse, um die Menge an Knochenschwund um die Zähne zu bestimmen etabliert. Spezialisten in der Behandlung von Parodontitis sind Parodontologen, ihr Gebiet wird als "Parodontologie" und "Parodontologie" bekannt.

Chronische Parodontitis die häufigste Form der Erkrankung schreitet relativ langsam und wird typischerweise klinisch evidenter im Erwachsenenalter. Aggressive Parodontitis ist eine seltenere Form, sondern wie der Name schon sagt, schreitet schneller und wird klinisch evidenter im Jugendalter. Obwohl die verschiedenen Formen der Parodontitis allem durch Mikroorganismen und Pilzinfektionen verursacht werden, betreffen eine Vielzahl von Faktoren die Schwere der Erkrankung. Wichtige "Risikofaktoren" zählen Rauchen, schlecht eingestellter Diabetes, und vererbt (genetische) Anfälligkeit.

Parodontitis Epidemiologie

Parodontitis ist sehr verbreitet, und wird weithin als die zweithäufigste Krankheit weltweit betrachtet, nach Karies und in den Vereinigten Staaten hat eine Prävalenz von 30-50% der Bevölkerung, aber nur etwa 10% an einer schweren Formen.

Studien fanden einen Zusammenhang zwischen ethnischer Herkunft und Parodontalerkrankungen. In den USA haben die Afroamerikaner eine höhere Prävalenz von Parodontalerkrankungen verglichen mit lateinischen Einzelpersonen als auch nicht-hispanischen Menschen europäischer Abstammung. In israelischen Bevölkerung haben Individuen jemenitischen, Nord-Afrika, Asien oder mediterranen Ursprungs höhere Prävalenz von Parodontalerkrankungen als Einzelpersonen aus europäischer Abstammung. und bakteriellen Matrix am Zahnfleisch, genannt Zahnbelag. Weitere Beteiligte sind schlechte Ernährung und die zugrunde liegenden medizinischen Problemen wie Diabetes. Neue FDA-Zulassung Finger nick Tests werden in der Zahnarztpraxis zu identifizieren und Bildschirm Patienten möglich mitwirkende Ursachen von Zahnfleischerkrankungen wie Diabetes eingesetzt. Bei manchen Menschen, Gingivitis eine Parodontitis fortschreitet - mit der Zerstörung des gingivalen Fasern, die Zahnfleisch getrennt von den Zahn und vertieft Sulcus, eine so genannte Zahnfleischtasche. Subgingivalen Mikroorganismen (diejenigen, die unter dem Zahnfleisch vorhanden sind) besiedeln die Zahnfleischtaschen und verursachen weitere Entzündungen im Zahnfleisch und progressive Knochenabbau. Beispiele für sekundäre Genese würde die Dinge, die per Definition, Ursache mikrobielle Plaque, wie Restaurierung Überhängen und Wurzel der Nähe sein.

Wenn ungestört, verkalkt mikrobielle Plaque zu Zahnstein, der gemeinhin als Zahnstein bilden. Calculus ober-und unterhalb des Zahnfleisches müssen vollständig durch die Dentalhygienikerin oder Zahnarzt zu behandeln Gingivitis und Parodontitis entfernt werden. Obwohl die primäre Ursache der beiden Gingivitis und Parodontitis ist die mikrobielle Plaque, die an der Zahnoberfläche haftet, es gibt viele andere Faktoren verändern. Ein sehr starker Risikofaktor ist eine der genetischen Anfälligkeit. Mehrere Bedingungen und Krankheiten, einschließlich Down-Syndrom, Diabetes und anderen Krankheiten, dass man die Widerstandskraft gegen Infektionen wirken sich auch die Anfälligkeit für Parodontitis.

Ein weiterer Faktor, Parodontitis eine schwierige Krankheit zu studieren macht, ist, dass die menschliche Wirtsantwort kann auch Auswirkungen auf die alveoläre Knochenresorption. Host-Reaktion auf die Bakterien-mykotischen Beleidigung wird hauptsächlich durch die Genetik bestimmt, jedoch immun Entwicklung kann eine gewisse Rolle bei der Anfälligkeit zu spielen.

Parodontitis Symptome

In den frühen Stadien, hat Parodontitis sehr wenige Symptome und bei vielen Personen die Krankheit deutlich, bevor sie behandeln zu lassen fortgeschritten ist.

Die Symptome können gehören die folgenden:

  • Rötung oder Blutungen des Zahnfleisches beim Zähneputzen mit Zahnseide oder Beißen in harte Lebensmittel (zB Äpfel) (obwohl dies auch dann auftreten kann Gingivitis, wo es keine Attachmentverlust)
  • Gum Schwellung, die wiederholt
  • Halitosis oder schlechten Atem und eine hartnäckige metallischen Geschmack im Mund
  • Rezessionen, was offensichtlich eine Verlängerung der Zähne. (Dies kann auch durch schwere übergeben Bürsten oder mit einem steifen Zahnbürste verursacht werden.)
  • Tiefe Taschen zwischen den Zähnen und dem Zahnfleisch (Taschen sind Orte, an denen die Anlage nach und nach durch Kollagen-abbauende Enzyme zerstört, bekannt als''Kollagenasen'')
  • Lockere Zähne, in den späteren Stadien (wenn dies aus anderen Gründen als auch auftreten)

Patienten sollten wissen, dass die Zahnfleischentzündung und Knochenabbau weitgehend schmerzfrei sind. Daher können Menschen fälschlicherweise davon ausgehen, dass schmerzlose Blutungen nach Zahnreinigung ist unbedeutend, obwohl dies ein Symptom der fortschreitenden Parodontitis in diesen Patienten sein kann.

Parodontitis Prävention

Tägliche Mundhygiene Maßnahmen zur Parodontitis zu verhindern sind:

  • Bürsten richtig regelmäßig (mindestens zweimal täglich), mit dem Patienten versuchen, die Zahnbürste direkten Borsten unterhalb des Zahnfleisches-line, zu helfen, stören die bakterielle mykotische-Wachstum und die Bildung von subgingivalen Plaque.
  • Flossing täglich mit Interdentalbürsten (wenn es einen ausreichend großen Abstand zwischen den Zähnen), sowie die Reinigung hinter dem letzten Zahn, der dritte Backenzahn, in jedem Quartal.
  • Mit einem antiseptischen Mundwasser. Chlorhexidingluconat Basis Mundwasser in Kombination mit einer sorgfältigen Mundhygiene kann heilen Gingivitis, obwohl sie nicht rückgängig machen Attachmentverlust durch Parodontitis.
  • Mit einem "weichen" Zahnbürste, um Schäden an Zahnschmelz und empfindliches Zahnfleisch zu verhindern.
  • Mit parodontalen Tabletts Zahnarzt verschriebene Medikamente an die Quelle der Krankheit aufrecht zu erhalten. Die Verwendung von Trays erlaubt die Medikamente, um im Platz lange genug, um den Biofilmen, wo der Mikroorganismus gefunden eindringen zu bleiben.
  • Regelmäßige Kontrollen beim Zahnarzt und professionelle Zahnreinigung als erforderlich. Dental-Check-ups dienen dazu, die Person, die Mundhygiene Methoden und Ebenen der Anlage rund um die Zähne zu überwachen, identifizieren, frühe Anzeichen von Parodontitis und überwachen Ansprechen auf die Behandlung.

Typischerweise Dentalhygienikerinnen (oder Zahnärzten) mit speziellen Instrumenten (Debridement) Zähne unter dem Zahnfleisch sauber und stören keine Plaque wächst unter dem Zahnfleisch. Dies ist eine Standard-Behandlung keine weiteren Fortschritte der etablierten Parodontitis zu verhindern. Studien zeigen, dass nach einer solchen professionellen Reinigung (parodontale Debridement), mikrobielle Plaque zurück zu wachsen, um Vorreinigung Ebenen nach ca. 3-4 Monaten neigen. Daher wird in der Theorie, Reinigung alle 3-4 Monate zu erwarten, auch verhindern, dass die ersten Auftreten der Parodontitis werden. Allerdings hat die Analyse der veröffentlichten Forschungsergebnisse kaum Anzeichen dafür, entweder diese oder die Intervalle, in dem dies geschehen soll Unterstützung berichtet.

Stattdessen ist es dafür ausgesprochen, dass das Intervall zwischen Zahn-Check-ups speziell sollte für jeden Patienten zwischen jedem von 3 bis 24 Monate bestimmt werden.

Dennoch hängt die weitere Stabilisierung des Patienten parodontale Zustand weitgehend, wenn nicht in erster Linie auf die Mundhygiene zu Hause als auch unterwegs. Ohne tägliche Mundhygiene wird Parodontitis nicht überwunden werden, besonders wenn der Patient eine Geschichte von umfangreichen Parodontitis hat.

Parodontitis und Zahnverlust sind mit einem erhöhten Krebsrisiko verbunden.

Eine Mitursache kann niedrige Selen in der Nahrung werden:

"Die Ergebnisse zeigten, dass Selen die stärkste Assoziation mit Zahnfleischerkrankungen, mit geringen Erhöhung des Risikos um 13 fache."

Parodontitis-Behandlung

zeigt die Zähne der linken unteren Quadranten, Ausstellen generalisierten schweren Knochenverlust von 30-80%. Die rote Linie zeigt den bestehenden Knochen Ebene, während die gelbe Linie zeigt, wo das Zahnfleisch war ursprünglich (1-2 mm oberhalb des Knochens), bevor der Patient entwickelt Parodontitis. Der rosa Pfeil auf der rechten Seite, weist auf eine''Furkationsbeteiligung'', oder den Verlust von genügend Knochen, um den Ort, an dem die einzelnen Wurzeln eines Molaren beginnen, aus dem einzigen Wurzel Stamm Branche zeigen, das ist ein Zeichen der fortgeschrittener Parodontitis. Der blaue Pfeil in der Mitte zeigt bis zu 80% Knochenverlust an Zahn Nr. 21 und klinisch zeigte dieser Zahn grober Mobilität. Schließlich hebt die Pfirsich oval, auf der linken Seite, die aggressive Natur, mit der Parodontitis in der Regel betrifft unteren Schneidezähne. Weil ihre Wurzeln in der Regel liegen sehr nahe beieinander liegen, mit minimalem interdentalen Knochen, und aufgrund ihrer Lage in den Mund, wo Plaque und Zahnstein Akkumulation am größten ist, weil der Zusammenfassung von Speichel, leiden Unterkiefer Frontzähne nicht übermäßig. Die Aufteilung in die rote Linie zeigt unterschiedlicher Dichte der Knochen, die zu einem vagen Region definitive Knochenhöhe beitragen.

Der Grundstein für eine erfolgreiche Parodontalbehandlung beginnt mit der Gründung exzellente Mundhygiene. Dies beinhaltet zweimal täglich Zähneputzen mit Zahnseide täglich. Auch die Verwendung einer Interdentalbürste (eine so genannte Proxi-Bürste) ist hilfreich, wenn der Raum zwischen den Zähnen ermöglicht. Personen mit Geschicklichkeit Probleme wie Arthritis finden Mundhygiene schwierig und kann häufiger professionelle Pflege und / oder die Verwendung eines aktiven Zahnbürste zu verlangen. Personen mit Parodontitis muss erkennen, dass es sich um eine chronische, entzündliche Erkrankung und eine lebenslange Therapie mit hervorragenden Hygiene-und fachgerechte Wartung Vorsicht bei einem Zahnarzt / Dentalhygienikerin oder Parodontologen ist erforderlich, um betroffenen Zähne zu erhalten ist.

Initial-Therapie: Entfernung von mikrobiellen Plaque und Zahnstein ist notwendig, um die parodontale Gesundheit zu etablieren. Der erste Schritt bei der Behandlung von Parodontitis umfasst nicht-chirurgische Reinigung unter dem Zahnfleisch mit einem Verfahren namens Skalierung und Debridement. In der Vergangenheit war Wurzelglättung verwendet (Entfernung von Zementdysplasie Schicht sowie Kalkül). Dieses Verfahren beinhaltet die Verwendung von speziellen Küretten mechanisch zu entfernen Plaque und Zahnstein aus unter dem Zahnfleisch, und erfordert möglicherweise mehrere Besuche und örtlicher Betäubung ausreichend zu vervollständigen. Neben ersten Skalierung und Wurzelglättung, kann es auch notwendig sein, die Okklusion (Biss) zum übermäßige Kraft auf die Zähne mit reduzierter Knochenqualität Unterstützung zu verhindern anzupassen. Auch kann es erforderlich sein, um jede andere dentale Bedürfnisse wie Ersatz von rauen, Plaque retentive Restaurationen, Schließung von offenen Kontakten zwischen den Zähnen, und alle anderen Anforderungen an die Erstbewertung diagnostiziert abzuschließen.

Reevaluation: Mehrere klinische Studien haben gezeigt, dass nicht-chirurgische Skalierung und Wurzelglättung ist in der Regel in der parodontalen Taschentiefe erfolgreiche von nicht mehr als 4-5mm''(Siehe Artikel von Stambaugh RV, Int J Dent Parodontologie Übriges, 1981 oder Waerhaug J, J Periodontol , 1978)''. Es ist notwendig für die Zahnarztpraxis zu einer Neubewertung von 4-6 Wochen nach der ersten Skalierung und Wurzelglättung durchführen, um festzustellen, ob die Behandlung erfolgreich war bei der Verringerung der Taschentiefe und die Beseitigung der Entzündung. Es hat sich herausgestellt, dass Taschentiefe, die nach der Ersttherapie von mehr als 5-6mm mit Blutungen auf Sondieren bleiben weiterhin Anzeichen für eine aktive Erkrankung und wird sehr wahrscheinlich zeigen weitere Knochenverlust im Laufe der Zeit. Dies gilt vor allem in Backenzahn Standorte, an denen Furkationen (Bereiche zwischen den Wurzeln) ausgesetzt worden sein.

Parodontalchirurgie: Wenn nicht-chirurgische Therapie gefunden worden im Management Anzeichen der Krankheitsaktivität erfolglos, Parodontalchirurgie erforderlich sein, um progressive Knochenabbau zu stoppen und zu regenerieren verloren Knochen wo möglich werden. Es gibt viele Operationstechniken in der Behandlung von fortgeschrittenen Parodontitis, einschließlich offener Klappe Debridement, Knochenchirurgie, sowie geführte Geweberegeneration und Knochentransplantation. Das Ziel der Parodontalchirurgie ist der Zugriff für die definitive Zahnsteinentfernung und chirurgische Behandlung von knöchernen Unregelmäßigkeiten, die von der Krankheit Prozess führte zu Taschen so viel wie möglich zu reduzieren. Langzeitstudien haben gezeigt, dass in mittleren bis fortgeschrittenen Parodontitis chirurgisch behandelten Fällen oft weniger weitere Aufschlüsselung über die Zeit und wenn sie mit einer regelmäßigen Nachbehandlung Wartung Regime gekoppelt sind in nahezu stoppen Zahnverlust in fast 85% der Patienten (Kaldahl WB erfolgreich, ... Langfristige Bewertung der Parodontaltherapie: II Inzidenz von Seiten brechen J Periodontol 1996 Feb; 67 (2) :103-8 und Hirschfeld L, Wasserman B. Eine langfristige Studie für Zahnverlust in 600 behandelten Parodontitis. Patienten J Periodontol 1978 Mai;.. 49 (5) :225-37.

Wartung: Nach erfolgreicher Parodontalbehandlung abgeschlossen ist, mit oder ohne Operation, eine laufende Therapie mit "parodontalen Instandhaltung" ist nicht erforderlich. Dies beinhaltet regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und detaillierte Reinigungen alle 3 Monate die Wiederbesiedlung der Parodontitis-verursachenden Mikroorganismen zu verhindern, und genau zu überwachen betroffenen Zähne, so dass eine frühzeitige Behandlung, wenn Krankheit wiederkehrt gemacht werden kann. Normalerweise Parodontitis existieren aufgrund der schlechten Plaquekontrolle daher, wenn die Putztechnik nicht verändert werden, eine Parodontitis Wiederholung wahrscheinlich ist,

Parodontitis Prognose

Zahnärzte und Dentalhygieniker "Maßnahme" Parodontitis mit einem Gerät namens Parodontalsonde. Dies ist eine dünne "Messlatte", die sich sanft in den Raum zwischen dem Zahnfleisch und den Zähnen platziert ist, und schlüpfte unter dem Zahnfleisch-line. Wenn die Sonde mehr als 3 Millimeter Länge unter dem Zahnfleisch-line rutschen, wird der Patient sagt, eine "Zahnfleischtasche" rund um den Zahn zu haben. Dies ist etwas irreführend, als jeder Tiefe ist im Wesentlichen eine Tasche, die wiederum durch seine Tiefe, dh ein 2 mm Tasche oder einem 6 mm Tasche definiert ist. Es ist jedoch allgemein anerkannt, dass Taschen selbst cleansable sind (zu Hause, durch den Patienten, mit einer Zahnbürste), wenn sie 3 mm oder weniger in der Tiefe sind. Dies ist wichtig, denn wenn es eine Tasche, die tiefer als 3 mm um den Zahn herum ist, at-Pflege zu Hause wird nicht ausreichen, um die Tasche zu reinigen, und eine professionelle Betreuung sollte angestrebt werden. Wenn die Taschentiefe 6 erreichen und 7 mm in der Tiefe, kann der Handinstrumente und cavitrons durch die Zahnärzte und Zahntechniker verwendet werden, nicht tief genug reichen bis in die Tasche zu reinigen, die mikrobielle Plaque, Zahnfleischentzündung verursachen. In einer solchen Situation den Knochen oder das Zahnfleisch um den Zahn sollte chirurgisch verändert werden, oder es wird immer eine Entzündung, die wahrscheinlich in mehr Knochenverlust um den Zahn führen wird. Eine weitere Möglichkeit, um die Entzündung zu stoppen wäre für den Patienten subgingivalen Antibiotika (wie Minocyclin) erhalten oder zu unterziehen irgendeine Form der gingivalen Operation in die Tiefe der Taschen Zugang und vielleicht sogar die Taschentiefe, so dass sie 3 oder weniger mm werden in der Tiefe und kann noch einmal richtig durch den Patienten zu Hause gereinigt mit seinem oder ihrem Zahnbürste.

Wenn ein Patient 7 mm oder tiefer in die Tasche um ihre Zähne, dann würden sie wahrscheinlich Risiko eventuellen Zahnverlust im Laufe der Jahre. Wenn dies parodontalen Zustand nicht erkannt wird und der Patient bleibt nichts von der progressiven Natur der Krankheit dann, Jahre später, können sie überrascht, dass einige Zähne allmählich locker werden und muss extrahiert werden, manchmal wegen einer schweren Infektion oder sogar Schmerzen.

Nach dem Tee aus Sri Lanka Hilfsarbeiter Studie, in Ermangelung einer Mundhygiene Aktivität werden etwa 10% an einer schweren Parodontitis mit schnellem Attachmentverlust (> 2 mm / Jahr) leiden. 80% wird von moderaten Verlust (1-2 mm / Jahr) und die restlichen 10% werden nicht erleiden, leiden.

Parodontitis Alternative Behandlungen

Parodontitis ist eine unausweichliche Beziehung mit Zahnstein (Zahnstein). Der erste Schritt in jedem Verfahren ist es, Zahnstein unter dem Zahnfleisch zu beseitigen, wie zerstörerisch anaeroben Mikroorganismen, die Knochen, Gummi und Zement (Bindegewebe) verbrauchen für Lebensmittel Häuser.

Die meisten alternativen "at-home" Zahnfleischerkrankungen Behandlungen mit Injektion von anti-mikrobiellen Lösungen wie Wasserstoffperoxid, in Zahnfleischtaschen über schlanke Applikatoren oder Mundduschen. Dieser Vorgang stört anaeroben Mikroorganismen Kolonien und zielt auf die Reduzierung Infektionen und Entzündungen bei täglicher Anwendung wirksam. Es gibt eine beliebige Anzahl von Tränke und Elixiere, die kommerziell verfügbar sind, die funktionell gleichwertig mit Wasserstoffperoxid, nur zu wesentlich höheren Kosten. Diese Behandlungen, aber nicht Adresse Kalkül Formationen und sind daher nur von kurzer Dauer, als anaerobe Mikroorganismen Kolonien schnell in und um Zahnstein zu regenerieren.

In einem neuen Feld der Studie werden Kalkül Formationen auf einer grundsätzlicheren Ebene gerichtet. Im Zentrum der Bildung von Zahnstein, Plaque verhungern wachsenden Formationen aus den untersten Gliedern der Gemeinde, die in Calciumphosphatsalzen der gleichen Form und Größe des Originals, organische Bazillen verkalken. Calcium-Phosphat-Salze (im Gegensatz zu Calcium-Phosphat; die primäre Komponente in Zähne) sind ionische und haften an Zahnoberflächen durch elektrostatische Anziehung. Kleinere, frei schwebende Calciumphosphatsalz Partikel gleichmäßig auf den gleichen Gebieten angezogen, ebenso wie zusätzliche verkalkte Mikroorganismus wächst Kalkül Formationen als unorganisiert, aber stark ", Ziegel und Mörtel"-Matrizen. Die mikroskopisch kleinen Hohlräumen in der Infinitesimalrechnung Formationen Haus neue anaerobe Mikroorganismen, wie die top "kranken Schicht".

Da die Ursache für Zahnstein Entwicklung ionischer Attraktion wurde die Hypothese aufgestellt, dass die Einführung von entgegengesetzt geladenen Teilchen um den Formationen können Calciumphosphatsalz Komponenten entfernt von der Matrix-Chelat, damit eine Verringerung der Größe von Zahnstein Formationen.

Um dies zu erreichen, wurde ein Maskierungsmittel Lösung besteht zum Teil aus Natriumtripolyphosphat (STPP) und Natriumfluorid (charge -1) bei einem Patienten mit polierten und neue Zahnstein in einer Tiefe von 6 mm geprüft. Der Patient lieferte die Lösung mit einer Munddusche, einmal am Tag, für 60 Tage. Die Ergebnisse dieses Tests waren die erfolgreiche Beseitigung aller Kalkül Formationen untersucht. Dieser Test wurde durchgeführt unter Verwendung einer subgingivalen endoskopischen Kamera (Perioscope) von einem unabhängigen Parodontologen.

Das Versprechen dieser neuen, alternativen Behandlung ist es, Zahnstein in Schach zu halten, im Konzert mit traditionellen parodontale Behandlungen. Auf diese Weise kann eine Parodontitis durch den Patienten kontrolliert werden, mit vollständiger Wiederherstellung der Zahngesundheit wird in Zusammenarbeit zwischen dem Patienten und dem Zahnarzt.

Parodontitis bei Hunden und Katzen

Parodontitis ist die häufigste Erkrankung bei Hunden gefunden und wird mehr als 8 von 10 Hunden Alter von drei Jahren und älter zu beeinflussen. Die Prävalenz von Parodontalerkrankungen bei Hunden mit dem Alter zunimmt, sondern auch mit zunehmender Körpergewicht; daher, Spielzeug-und Mini-Rassen sind stärker betroffen. Systemische Erkrankungen entwickeln können, weil das Zahnfleisch sehr vaskulären sind (haben eine gute Blutversorgung). Blut wird dieser anaeroben Mikroorganismen über die Blutbahn, wo sie dann durch die Nieren und die Leber gefiltert tragen. Einmal durch die Leber oder Niere sie dann in das betreffende Organ zu entwickeln Mikroabszesse wird besiedeln entfernt. Der Mikroorganismus Reisen durch das Blut kann auch auf die Herzklappen führt vegetative Endokarditis (infizierten Herzklappen) befestigen. Weitere Krankheiten, die von Parodontitis führen können, sind chronische Bronchitis und Lungenfibrose


Dieser Artikel ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike License . Es basiert auf dem Wikipedia-Artikel über " Parodontitis "All Material aus Wikipedia verwendet angepasst ist verfügbar unter den Bedingungen der Creative Commons Attribution-ShareAlike Lizenz . Wikipedia ® selbst ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation, Inc.

Last Updated: Feb 1, 2011

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | العربية | Dansk | Nederlands | Finnish | Ελληνικά | עִבְרִית | हिन्दी | Bahasa | Norsk | Русский | Svenska | Magyar | Polski | Română | Türkçe
Comments
The opinions expressed here are the views of the writer and do not necessarily reflect the views and opinions of News-Medical.Net.
Post a new comment
Post