Advertisement

Was ist Rhinitis?

Durch Dr. Tomislav Meštrović, MD, Doktor

Der Ausdruck „Rhinitis“ wird verwendet, um nasale Entzündung, die im rhinorrhea (mündlich bekannt als „laufende Nase "), im Stau, nasales Jucken, niesende, postnasal Entwässerung und einige Patienten ergibt, augenfällige Anzeichen zu beschreiben wie Bewässerungsaugen. Er stellt einen der sehr häufig angetroffenen chronischen Zustände dar, für die medizinische Behandlung gesucht wird.

Die Studien, die in die Vereinigten Staaten und in das Vereinigte Königreich geleitet werden, haben gezeigt, dass das Vorherrschen der allergischen Rhinitis zwischen 24 und 28% ist und ungefähr 3% aller Arztbesuche erklärt. Die direkten und Gemeinkosten gerade für dieses Baumuster von Rhinitis überschreiten 10 Milliarde Amerikanische Dollar, zwar nicht-allergische Rhinitis ergeben auch eine beträchtliche wirtschaftliche Belastung.

Obwohl diese Bedingung allein ist nie, seine Auswirkung auf Lebensqualität lebensbedrohend und können Arbeit und Schulproduktivität erheblich sein. Außerdem kann Rhinitis andere chronische Zustände wie otitis, Nebenhöhlenentzündung und Asthma verschlimmern - die beträchtliche Morbidität haben.

Pathophysiologie der Bedingung

Die Wekzeugspritze und die Nasenhöhlen haben einige wichtige Funktionen; in erster Linie ist ihre Rolle, einen Atemweg zur Verfügung zu stellen, der für die Geruchssinne und den Geschmack als Drehpunkt ist. Die nasalen Durchführungen treten auch als die Filter auf und schützen die Lungen vor schädlichen Auslöseimpulsen in der Umgebung. Darüber hinaus wärmen die große Fläche der Schleimhäute abgedeckten Turbinates und befeuchten Luft vor Eintrag in die Lungen.

Wenn Luftstrom ernsthaft gesperrt wird, können alle oben erwähnten Funktionen nachteilig beeinflußt werden. In der Rhinitis die normalerweise durch eine Zunahme histamin Stufen verursacht wird, kann eine Kombination der Entzündung der nasalen Schleimhäute und erhöhte Schleimproduktion zu solche Luftstrombehinderung führen.

Rhinitis kann durch allergische Auslöseimpulse, nicht-allergische Abzüge oder beide verursacht werden (die als Mischrhinitis bekannt). Allergische Rhinitis tritt nur bei Patienten mit einer genetischen Prädisposition zu sich entwickelnden Allergien auf. Kurz Gesagt stellt sie eine entzündliche Zustand der nasalen Schleimhäute dar, vermittelt durch eine IgE-verbundene Antwort zu den Innen- oder Umweltallergenen im Freien.

Die zugrunde liegenden Vorrichtungen führend zu nicht-allergische Rhinitis sind ziemlich variabel und verstanden weniger wohles. Vasomotorische Rhinitis ist ein nicht-immunologisches Syndrom des nasalen Schleimhaut- Gefäß-engorgement, das durch Umweltbedingungen gestartet wird (Kaltluft, Feuchtigkeit, Luftdruck, starke Geruche und Gefühle). Die meiste gemeinsame Sache der Medikation-induzierten Rhinitis ist Überbeanspruchung von bestimmten aktuellen nasalen abschwellenden Mitteln.

Anatomische Anomalien können zu den nicht-allergischen Baumustern von rhintis auch beitragen. Kann adenoide und Turbinatehypertrophie chronischen nasalen Stau mit wenig Entlastung aus Medikationen ergeben. Atrophische Rhinitis wird normalerweise bei Patienten beobachtet, die übereifrige Operationen gehabt haben, in denen zu viel Schleim-Absonderungsgewebe gelöscht werden.

Alle Baumuster Rhinitis können sich auf Mitmorbiditäten und Sekundärkomplikationen beziehen. Schleimhaut- Entzündung Rhinitic kann zur Entwicklung der akuten und chronischen Nebenhöhlenentzündung, der Eustachischen Röhre beitragen Funktionsstörung und chronische Mittelohrentzündung. Diese Störungen können zu Spracheverzögerung in den pädiatrischen Bevölkerungen und (in den seltenen Fällen) in den dauerhaften Hörschäden nachfolgend führen.

Es muss, dass nasaler Stau geläufig in der Schwangerschaft beobachtet wird, sogar in etwas Punkten des Menstruationszyklus beachtet werden. Dieses wird mit den hohen Stufen des Progesterons, das Entspannung des glatten Muskels in den Blutgefäßen verursacht, Zusammenfassung des Bluts in den venösen sinusoids und chronische nasale Behinderung verbunden.

Festlegen einer Diagnose

Eine gründliche Geschichte und eine körperliche Untersuchung sind die Grundsteine des Festlegens der genauen Diagnose. Selbst wenn einige Rhinitismedikationen in der Behandlung aller Baumuster Rhinitis wirkungsvoll sind, fördert sie den Patienten, um eine spezifische Diagnose zu haben. Zu diesem Zweck nutzen Ärzte eine Myriade von historischen Anhaltspunkten und von subtilen Unterschieden auf körperlicher Prüfung aus, verbunden mit Allergenhautprüfung.

Die Art von Anzeichen unterscheidet häufig sich zwischen zwei Hauptbaumustern Rhinitis (d.h. allergisch und nicht-allergisch). Patienten mit der allergischen Rhinitis, die mit dem beträchtlichen Niesen und nasalem Jucken und haben vorhanden ist häufig, unangenehme augenfällige Anzeichen. Andererseits haben Patienten mit nicht-allergischer Rhinitis gewöhnlich Anzeichen, die nur die Wekzeugspritze (Haupt- nasalen Stau) ohne beträchtlichen Pruritus oder zu niesen miteinbeziehen.

Subtile Unterschiede werden auch auf körperlicher Untersuchung beobachtet. In der allergischen Rhinitis ist nasale Schleimhaut klassisch sumpfig, ödematös und häufig mit einer blau-weißen Farbe. Die nasale Prüfung in der nicht-allergischen Rhinitis hängt von der Grund der Störung ab; Schleimhäute können mit erhöhten klaren wässrigen Absonderungen normal aussehen, aber sie auch ist möglicherweise erythematous oder sogar atrophisch.

Haut-Stichel Prüfung mit einem Set Allergenen gilt als die Hauptmethode für das Kennzeichnen von spezifischen Abzügen der allergischen Rhinitis. Ein Ausweichverfahren ist der Gebrauch von Allergen-spezifischen IgE-Prüfungen (wie radioallergosorbent Prüfungen) die eine in-vitromaßnahme spezifische das IgE-Stufen eines Patienten gegen bestimmte Allergene zur Verfügung stellen. Nasale Provokationsprüfung ist eine in vivo Diagnosemethode, die die natürliche Berührung des Allergens nachahmt.

Quellen

  1. http://www.waojournal.org/content/2/3/20
  2. http://www.aacijournal.com/content/7/S1/S3
  3. http://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMcp044141
  4. http://www.clinicalmolecularallergy.com/content/8/1/1
  5. http://www.atsjournals.org/doi/full/10.1513/pats.201004-033RN#.VWa8ASxnhCQ
  6. Loureiro G, Tavares B, Machado D, Prüfung Pereira C. Nasal Provocation in der Diagnose der Allergischen Rhinitis. In: Kowalski ML, Ed. Allergische Rhinitis. In der Technologie 2012; S. 153-182.

[Weiterführende Literatur: Rhinitis]

Last Updated: Jun 14, 2015

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski
Comments
The opinions expressed here are the views of the writer and do not necessarily reflect the views and opinions of News-Medical.Net.
Post a new comment
Post