Advertisement

Was ist eine Harnwegsinfektion?

Durch Dr. Tomislav Meštrović, MD, Doktor

Harnwegsinfektion ist eine der geläufigsten bakteriellen Infektion, es kann als das Vorhandensein von pathogenen Mikroorganismen im Harntrakt definiert werden. Es ist eine häufige Ursache der Morbidität und der Sterblichkeit und ein bedeutender Treiber der Antibiotikaresistenz, da antibiotische Drogen häufig empirisch vorgeschrieben sind.

Das Vorkommen der Harnwegsinfektion schwankt in Abhängigkeit des Alters und des Geschlechtes sowie in sozioökonomischen Hintergrund. In den Vereinigten Staaten ist diese Bedingung für mehr als acht Million Arztbürobesuche jedes Jahr verantwortlich, und im Vereinigten Königreich, beträgt sie 1-3% von Abfragen in der allgemeinen Praxis.

Ursachen und Pathogenese

Die urinausscheidende Anlage wird aus den Nieren, den Ureters, der urinausscheidenden Blase und der Harnröhre verfasst, die in den meisten Fällen im Konzert wirken, um schädliche Bakterien zu beseitigen. Außerdem sperren hohe Urinosmolarität und Säuregehalt das Wachstum vieler Krankheitserreger, die im Urin gefunden werden können.

Dennoch können Bakterien den Harntrakt infizieren und die Krankheit durch zwei Hauptrichtungen verursachen: aufsteigende Verbreitung der fäkalen Flora und des hematogenous Weges. Systemumstellung von Organismen vom Perineum über die Harnröhre zur Blase (und nach der Niere) ist bei weitem der geläufigste Infektionsweg.

Andererseits stammen nur herum 5% von Fällen hematogenous Weg bei Patienten ab, die Bacteremia von anderen Fokussen der Infektion wie Endokarditis haben. Die pathogenen Mikroorganismen, die den Blutstrom kommen, können das Nierengrundgewebe, mit dem Ergebnis der Pyelonephritis und sogar der Nierenabszesse infizieren.

Die Meiste gemeinsame Sache von unkomplizierten und schwierigen Harnwegsinfektionen ist Escherichia Coli, die ein Spektrum von Giftigkeitsfaktoren verwendet, um Epithelzellen anzuhaften und Entzündung zu verursachen. Anderes traf häufig urinausscheidende Krankheitserreger sind Klebsiella pneumoniae an, die fäkale, Proteus Mirabilis und Staphylokokke saprophyticus Enterokokke.

Gefahrenfaktoren

Das Vorkommen von Harnwegsinfektionen wird sexuell - der aktiven Frauen, der schlechten Hygiene oder der Instrumentierung erhöht. Selbst wenn körperliche und immunologische Hauptrechnerverteidigung normalerweise pathogene Bakterien zerstört, bevor sie eine Infektion festlegen können, kann Beeinträchtigung dieser Vorrichtungen eine Einzelperson zur Infektion vorbereiten.

Außerdem können strukturelle und Funktionsabweichungen (wie Zysten und Divertikel) den normalen Fluss des Urins stören und zu urinausscheidenden Stasis führen. Solche Bedingungen sind für Bakterien perfekt, die vorwärtskommen können und sich leicht teilen und führen zu eine größere bakterielle Belastung und eine erhöhte Wahrscheinlichkeit des Epithelbeitrittes.

Urinausscheidende Steine, Katheter und andere Fremdkörper können als ein Nest der Infektion, in dem auftreten Mikroorganismen Biofilms (d.h. ganze Gemeinschaften von den Mikrobenzellen) vereinbaren und bilden können. Solch Eine Umgebung ist für Auswahl von Widerstandveränderungen fruchtbar, die antibiotische Therapie unwirksam oder nur teilweise effektiv machen können.

Änderungen des Epithels in der urinausscheidenden Blase treten während der Schwangerschaft ein, die auch ein beträchtlicher Vorbereitungsfaktor ist. Organtransplantation und der Gebrauch der Immunsuppressive erhöht die Gefahr der Harnwegsinfektion und des urosepsis in jenen Gruppen Patienten.

Klassifikation von Harnwegsinfektionen

Harnwegsinfektionen werden im Allgemeinen entsprechend ihrem anatomischen Einbauort oder dem Betrachten ihrer Schwere und Komplexität tarifiert. In Der Erwägung die ehemaligen, niedrigeren Harnwegsinfektionen einen Regenschirmausdruck für Blasenkatarrh und Harnröhrenentzündung darstellen, während ober, ist Harnwegsinfektion oder Pyelonephritis eine invasive Infektion des Nierengrundgewebes.

Unkomplizierte Harnwegsinfektionen werden als niedrigere Flächeninfektion definiert, die Frauen ohne die strukturellen, immunologischen oder metabolischen Prädispositionen beeinflußt. Andererseits beziehen schwierige Harnwegsinfektionen den oberen Harntrakt mit ein und/oder treten bei Patienten mit einigen der oben erwähnten Vorbereitungsfaktoren auf.

Es muss beachtet werden, dass viele Frauen unter rückläufigen Harnwegsinfektionen leiden. Wiederauftreten können in „Rückfälle“, wenn Anzeichen auf Einstellung der Behandlung und wiederkehren der gleiche mutmaßliche Organismus für die Krankheit verantwortlich ist und „Wiederinfektionen“ unterteilt werden, wo ein neuer begründender Mikroorganismus getrennt wird. In solchen Fällen sollten die nicht-pharmakologischen Methoden, zum von Wiederauftreten zu verringern, wie Preiselbeersaft und verbesserte Hygiene ausgeübt werden.

Quellen

  1. http://pmj.bmj.com/content/81/952/83.full
  2. http://www.aafp.org/afp/2011/0215/p409.pdf
  3. http://cdn.intechopen.com/pdfs-wm/19318.pdf
  4. http://www.nejm.org/doi/pdf/10.1056/NEJMcp1104429
  5. http://jac.oxfordjournals.org/content/46/suppl_1/1.full.pdf+html
  6. Chiu C. Definitions, Klassifikationen und Antibiotika. In: Rané A, Dasgupta R, Herausgeber. Harnwegsinfektion: Klinische Perspektiven auf Harnwegsinfektion. Springer-Verlag London, 2013; S. 1-10.

[Weiterführende Literatur: Harnwegsinfektion]

Last Updated: Oct 29, 2015

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski
Comments
The opinions expressed here are the views of the writer and do not necessarily reflect the views and opinions of News-Medical.Net.
Post a new comment
Post