Was ist eine Essstörung?

Durch Dr. Ananya Mandal, MD

Essstörung ist Geisteskrankheiten, die ernste Störungen in der täglichen Diät einer Person verursachen. Sie kann verkünden, wie, kleine Mengen Nahrung extrem essend oder schwer zu viel essend. Die Bedingung fängt an, wie zu wenig oder zu viel gerade, essend, aber Obsession mit dem Essen und Nahrung vorbei übernimmt das Leben einer Person, die zu schwere Änderungen führt.

Zusätzlich zum anormalen Essen sind Muster Bedrängnis und Sorge um Körpergewicht oder Form. Diese Störungen koexistieren häufig mit anderen Geisteskrankheiten wie Krise, Drogenmissbrauch oder Angststörungen.

Essstörung, wenn sie an einem jungen Alter verkündet wird, kann schwere Beeinträchtigung im Wachstum, in der Entwicklung, in der Ergiebigkeit und im Gesamtgeistes- und Sozialwohl verursachen. Darüber hinaus erhöhen sie auch die Gefahr eines frühen Todes. Leute mit Anorexia nervosa sind 18mal wahrscheinlicher zu sterben früh verglichen mit Leuten des ähnlichen Alters in der breiten Bevölkerung.

Wer erhält Essstörung?

Essstörung kann Männer und Frauen beeinflussen und ist unter Frauen etwas geläufiger. Häufig entwickeln diese Störungen möglicherweise anfangen während der Adoleszenz oder des jungen Erwachsenseins aber sich auch während Kindheit oder später im Leben.

Baumuster von Essstörung

  • Anorexia nervosa - Dieses wird durch eine intensive Furcht vor Sein beleibt und einem anhaltenden Streben nach dünn werden gekennzeichnet.
  • Bulimie nervosa
  • Binge Eating
  • Essstörung nicht anders festgelegt (EDNOS) - dieses umfaßt Essstörung, die nicht die Kriterien für Magersucht oder Bulimie nervosa erfüllen. Das Gelageessen konnte ein Baumuster EDNOS sein. EDNOS ist die geläufigste Diagnose unter Leuten, die Behandlung suchen

Anzeichen von Essstörung

  • Anorexia nervosa

Es gibt einen Verlust von mindestens 15 Prozent Körpergewicht, ausreichend resultierend aus Nahrungsverweigerung trotz des Fühlens hungrig. Es gibt eine unnatürliche Furcht vor dem Werden fett. Es gibt eine Verzerrung der Selbstvorstellung. Dünnes anorexics glaubt möglicherweise, dass sie fett sind. Es gibt möglicherweise eine Tendenz, besessen zu exerzieren. Magersüchtige Frauen gehen möglicherweise Monate, ohne ihre Zeiträume zu erhalten, erleiden Gewichtsverlust und leiden möglicherweise unter Unfruchtbarkeit. Ein signifikanter Anteil Leute mit Magersucht entwickelt auch Bulimie.

  • Bulimie nervosa

Diese Patienten zuerst essen zu viel (binging) und dann reinigen oder erbrechen sich es allen heraus. Essend beziehen Gelage Verbrauch von großen Mengen der Kalorie-reichen Nahrungsmittel mit ein. Die Person fühlt sich total aus Regelung und Selbstekel heraus während dieser Zeiträume. Nach solchen Gelagen versuchen sie, die Nahrung heraus zu schürzen, um Gelage auszugleichen und Gewichtszunahme zu vermeiden. Dieses konnte durch das selbst verursachte Erbrechen oder Missbrauch von Abführmitteln sein. Eine Person mit Bulimie ist normalerweise nah an ihrem normalen Körpergewicht und ist weniger erkennbar als eine Person mit Magersucht.

  • Binge Eating

Dieses wird durch häufige Episoden des Gelageessens gekennzeichnet. Einzelpersonengefühlkontrollverlust während dieser Gelageepisoden. Das Gelageessen kann zu ernste Gesundheitskonsequenzen wie Korpulenz, Diabetes, Bluthochdruck (Bluthochdruck) und Innere Krankheit führen.

Behandlung für Essstörung

Essstörung kann effektiv behandelt werden. Je früher sie entdeckt werden, es, sie zu behandeln desto einfacher, ist. Bergung kann Monate oder Jahre nehmen, aber die Mehrheit einer Leute stellen wieder her. Sobald bestimmt, ist Behandlung ein multidisziplinärer Anflug.

Die betroffenen Gesundheitsvorsorger enthalten Psychiater, Psychologen, Ärzte, Diätetiker oder Ernährungsberater, Sozialarbeiter, Beschäftigungstherapeuten und Krankenschwestern.

Behandlung umfaßt Diätausbildung und -rat, psychologische Interventionen und Behandlung des gleichzeitigen Geistesunbehagens wie Krisen- und Angststörungen.

Wiederholtes bis April Cashin-Garbutt, BA Hons (Cantab)

Quellen

  1. http://www.nationaleatingdisorders.org/nedaDir/files/documents/handouts/WhatIsEd.pdf
  2. http://www.health.gov.au/internet/main/publishing.nsf/Content/CC120D574339D02BCA25727D00104BB2/$File/whateat.pdf
  3. http://www.nimh.nih.gov/health/publications/eating-disorders/complete-index.shtml
  4. http://www.sane.org/information/factsheets-podcasts/179-eating-disorder
  5. http://www.healthyminds.org/Document-Library/Brochure-Library/Eating-Disorders.aspx
  6. http://kidshealth.org/teen/your_mind/mental_health/eat_disorder.html
  7. http://www.bbc.co.uk/health/emotional_health/mental_health/mind_eatingdisorders.shtml
  8. http://familydoctor.org/familydoctor/en/diseases-conditions/eating-disorders.html
Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski
Comments
The opinions expressed here are the views of the writer and do not necessarily reflect the views and opinions of News-Medical.Net.
Post a new comment
Post