Akute Nebenwirkungen selten verwenden, Gadolinium-haltigen Kontrastmitteln im MRT

Published on January 22, 2010 at 12:28 AM · No Comments

Akute Nebenwirkungen aus Gadolinium-basierte Kontrastmittel während der Kernspintomographie (MRI) verwendet, um zur Verbesserung der Informationen über die Bilder selten gesehen, nach einer Studie in der Februar-Ausgabe des American Journal of Röntgenologie veröffentlicht.

Seit Zulassung der ersten Gadolinium-basierte Kontrastmittel die Verwendung von Kontrastmitteln für MRI wurde weiterentwickelt. "Diese Mittel sind nützlich bei der Diagnose verschiedener Krankheiten und Konditionen und gelten im Allgemeinen sicher in der klinischen Praxis", sagte Hani H. Abujudeh, MD, führender Autor der Studie. "Aber der Zusammenhang zwischen der Verwendung von Gadolinium-basierte Agenten und nephrogenen systemischen Fibrose (NSF) hat Streit über die Jahre ausgelöst", sagte Abujudeh.

NSF ist eine potenziell tödliche systemische Erkrankung, die die Besorgnis über die Verwendung von Gadolinium-basierte Kontrastmittel für die Bildgebung von Patienten mit zugrunde liegender Niereninsuffizienz erhöht hat. "Bei der Verschreibung von Gadolinium-haltigen Kontrastmitteln, Radiologen, um nicht nur das Risiko der NSF, sondern auch das Risiko einer akuten Nebenwirkungen berücksichtigen müssen", sagte er.

Die Studie, die am Massachusetts General Hospital und der Harvard Medical School durchgeführt, umfasste insgesamt 32.659 Gadolinium-basierte Kontrastmittel-Injektionen für MRT-Untersuchungen. "Insgesamt 51 akute Nebenwirkungen traten bei 50 Patienten, Buchhaltung für 0,16 Prozent aller Verwaltungen", sagte Abujudeh. Die Mehrzahl der Reaktionen, die auftreten, haben, waren mild wie Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen und Schwindel. Jedoch sechs moderate und zwei schwere Reaktionen entstanden sind.

"In unserer Studie, akute Nebenwirkungen selten waren. Aber es ist noch wichtig, dass Radiologen und Patienten über die Risiken mit dem Einsatz von Gadolinium-haltigen Kontrastmitteln, insbesondere solche mit NSF assoziiert werden", sagte Abujudeh.

Quelle: American College of Radiology / American Roentgen Ray Society

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Finnish | Ελληνικά | עִבְרִית | Русский | Svenska | Polski