Gewehre in den Häusern können Todesfallrisiko und Feuerwaffe-bedingte Gewalttätigkeit erhöhen

Published on February 4, 2010 at 1:59 AM · 20 Comments

Haben eines Gewehrs zu Hause erhöht nicht nur die Gefahr des Schadens auf Einerselbst- und Familie, aber trägt auch hohe Kosten zur Gesellschaft, schließt einen Artikel im Südlichen Medizinischen Zapfen Februars, Amtsblatt der Südlichen Ärztekammer. Der Zapfen wird von Lippincott Williams u. von Wilkins, ein Teil Wolters Kluwer-Gesundheit, ein führender Anbieter von Informationen und von Handelsnachrichten für Studenten, Fachleute und Institutionen in der Medizin, in der Krankenpflege, in verbündeter Gesundheit und in der Apotheke veröffentlicht.

„Feuerwaffe-Bedingte Gewalttätigkeit erhöht in beträchtlichem Ausmaß Ausgaben für Gesundheitswesen, Services für das untaugliche, Versicherung, und unser Strafjustizsystem,“ schreibt Dr. Steven Lippmann von University of Louisville-Medizinischer Fakultät und von Kollegen. „Die Wechsel werden von den Steuerzahlern und von denen eingelöst, die kaufen Versicherung.“

Gewehre zu Hause Zunahme-Gefahren, Nicht Sicherheit
Basiert auf einer Zusammenfassung der erhältlichen wissenschaftlichen Daten, stellen Dr. Lippmann und Mitverfasser fest, dass die Gefahren des Habens eines Gewehrs zu Hause weit den Sicherheitsnutzen überwiegen. Forschung zeigt, dass Zugriff zu den Gewehren groß das Todesfallrisiko und die Feuerwaffe-bedingte Gewalttätigkeit erhöht. Ein Gewehr im Haus ist zwölfmal wahrscheinlicher, den Tod eines Haushaltsbauteiles oder -besuchers als ein Eindringling zu ergeben.

Die meiste gemeinsame Sache von Todesfällen, auftretend an den Häusern, in denen Gewehre anwesend sind, ist bei weitem Selbstmord. Viele dieser selbst zugefügt Schusswaffenwunden scheinen, impulsive Taten durch Leute ohne vorhergehenden Beweis der Geisteskrankheit zu sein. Gewehre im Haus beziehen auch sich auf eine fünffache Zunahme der Kinetik der vertrauten Partnertötung sowie eine erhöhte Gefahr von Verletzungen und von Tod zu den Kindern.

Gewehr-Bedingte Gewalttätigkeit hat auch die psychologischen und anderen Konsequenzen für Überlebende-besonder Kinder. Dr. Lippmann und Kollegen unterstreichen, dass einfacher Zugriff zu den Gewehren auch tragische Episoden wie die Gemetzel an der Virginia-Technologie-Universität aktiviert, in der eine Überprüfung der Vorgeschichte möglicherweise den tireur am Erhalten einer Waffe gehindert. Solche „tragisch rückläufigen“ Ereignisse sind zusätzlich zu den Gewehrtodesfällen, die auf kriminellen Aktivitäten, Gruppengewalttätigkeit, interpersonellen Widersprüchen und anderen Vorfällen in Verbindung gestanden werden.

Waffengewalt Trägt Hohe Kosten für Gesellschaft
Dr. Lippmann und Kollegen zitieren die Forschung, welche die enormen wirtschaftlichen Konsequenzen der Feuerwaffengewalttätigkeit zeigt. Medizinische Behandlung für Schussopfer in den Vereinigten Staaten ist bis $4 Milliarde pro Jahr. Einschließlich Gemeinkosten wie Invalidität und Arbeitslosigkeit, belaufen die Kosten möglicherweise sich bis $100 auf Milliarde. In der Stadt der Autoren von Louisville, überschreiten Ausgaben für nicht versicherte Gewehrverletzung Opfer allein das Geld, das für arme medizinische Pflegekosten für die gesamte Gemeinschaft zugeteilt wird.

„Steuerzahler tragen häufig einen großen Prozentsatz dieser Finanzbelastungen,“ nach Ansicht der Autoren. Andere Kosten zeigen sich in Form von erhöhten Versicherungsprämien. Waffengewalt kostet dem US-Strafjustizsystem ungefähr $2,4 Milliarde pro das Jahr-fast, das allen weiteren Verbrechen gleich ist, die zusammengefügt werden.

Trotz dieser hohen Kosten „irearms [F] bleiben soviel ein Teil unserer Kultur, das Gewehr-bedingte Gewalttätigkeit und Rechtskosten routinemäßig als normales Teil unserer Lebensdauer angenommen werden,“ Dr. Lippmann und Kollegen schreiben. „Politisch, bleibt Reglementierung von Waffenbesitz unpopulär, aber, Bewusstsein unter Doktoren über das Verhältnis zwischen Feuerwaffen erhöhend, haben möglicherweise die Kinetik der Gewalttätigkeit und die verursachten Kosten eine Auswirkung auf ihr Denken.“

Wenn sie die Zusammenfassung veröffentlichen, hoffen die Herausgeber von SMJ, ein Gespräch innerhalb des Heilberufs über die Gesundheit, wirtschaftlich und die Sozialkonsequenzen von Gewehren in den Vereinigten Staaten zu fördern. In einem Leitartikel im gleichen Punkt, soll Hauptherausgeber-Dr. Ronald, den C. Hamdy, „Unser Ziel… schreibt, Körper, wissenschaftlichen Beweis zur Verfügung stellen betreffend diese häufig umstrittenen Themen, um den persönlichen und emotionalen Morast zu vermeiden, der wird so leicht angenommen in Punkten wie diesen.“ Die SMJ-Website kennzeichnet einen Podcast, in dem Dr. Lippmann seine Ergebnisse behandelt.

Quelle: Südliche Ärztekammer

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski