Statistiken der Brustkrebsgefahr

Manchmal kann es schwierig sein, die Leute zu verstehen, die mit Krebs, besonders Doktoren, Wissenschaftler und Reportern sich befassen. Der Teil des Grundes ist, weil sie so viele Zahlen und Statistiken verwenden, ohne genau zu erklären, was sie bedeuten. Ein berühmter Philosoph sagte einmal, dass „Mathematik ist die Sprache der Wissenschaft.“ Aber die meisten uns sprechen nicht diese Sprache sehr gut. Sind Hier einige Methoden, an die Zahlen zu denken, dass Fachleute möglicherweise verwenden, wenn sie mit Krebs sich befassen.

Zum Beispiel viele der Zahlen, die Sie sehen, oder, über die Gefahr der Hispanischen Frauen des Brustkrebses zu hören sind eine Statistik, die als Vorkommen bekannt ist. Dieses ist eine allgemeine Zahl, die Ihnen mitteilt, was heraus in der Welt im Augenblick geschieht. Es betrachtet eine Gruppe lebende Leute -- eine Gruppe, die groß und genug allgemein ist, „als durchschnittlich“ zu gelten -- und teilt Ihnen mit, wieviele von ihnen mit die Krankheit erhielten, die Sie sich befassen.

Viele Statistiken verwenden Prozentsätze (%), das ein Bruchstück von 100 bedeutet -- 100 Prozent von etwas bedeutet immer die ganze es. So, wenn Sie gingen, mit 9 Freunden zu Mittag zu essen und nur 3 von Ihnen aß Wein, der 30 Prozent sein würde. Das Vorkommen des Brustkrebses in den Frauen in einem neuen Jahr war 78,1 in 100.000, also bedeutet es, dass weit weniger als 1 Prozent aller Hispanischen Frauen Brustkrebs in diesem Jahr erhielt.  Für 2009 überträgt dieses zu geschätzte 14.200 neue Fälle in den Vereinigten Staaten.

Was ist die Möglichkeit, dass Sie Brustkrebs erhalten?

Jetzt was über Ihre eigene persönliche Gefahr? Wenn Brustkrebs in Ihre Familie läuft, ist Ihre Gefahr höher als die von jemand, das Ihr gleiches Alter ist, wenn diese Frau nicht enge Verwandter mit der Krankheit hat. Dieses ist, weil Familienmitglieder wichtige Gene teilen und sie auch neigen, in den ähnlichen Umgebungen zu leben. Andere persönliche Gefahrenfaktoren, wie Ihr Gewicht, Alkoholgebrauch und Gebrauch von Hormontherapie für Menopause, können Ihre Gefahr auch beeinflussen.

Die Forscher, die zurück in Jahren von Daten schauen, fanden, dass 1 in 11 Hispanischen Frauen irgendein Formular des Brustkrebses in ihrer Lebenszeit entwickelt. So wenn Sie über die anderen Gefahrenfaktoren vergessen, die oben erwähnt werden, ist Ihre persönliche Gefahr der Lebenszeit ein Bit über 9 Prozent.

Aber diese Zahl teilt Ihnen, was mit nicht Ihre eigene Gefahr möglicherweise wäre, weil Sie nicht über alle von jenen anderen Faktoren vergessen können, die Ihre Gefahr erhöhen oder senken. Aber, wenn Sie nur Ihr Alter (wenn alle weiteren persönlichen Eigenschaften heraus Durchschnitt berechnet sind,) umfassen, gibt es die genauen zu betrachten Statistiken.

Wenn Sie an Ihre Gefahr des Entwickelns des Brustkrebses über dem folgenden Jahrvon Alter 40 bis Alter 70 denken, sind die Zahlen viel kleiner, obwohl sie jedes Jahr erhöhen. Für Alter 40, ist die Gefahr 1 in 1.404 (Siebenhundertstel von 1 Prozent). Für Alter 50, ist Gefahr 1 in 657 (ein-fünfzehntes von 1 Prozent). Für Alter 60, ist Gefahr 1 in 343 (Fünftel von 1 Prozent).

Die Zahlen können verwirrend sein, und Sie haben ein Recht, zu verstehen, was Fachleute möglicherweise Ihnen über Ihre Gesundheit mitteilen. So zögern Sie nicht, sie zu bitten zu erklären, bis Sie wirklich die Meldung erhalten.

QUELLNationales Krebsinstitut

Advertisement