Neue Einblicke auf den Vorrichtungen mit einbezogen in Regeneration von Insulin-produzierenden Zellen

Published on October 3, 2012 at 5:09 AM · No Comments

Forscher an Zeder-Sinais Neurochirurgischem Institut Maxine Dunitz haben gefunden, dass ein Schiff-bildendes Gen des Bluts die Fähigkeit von menschlichen Knochenmark-Stammzellen auflädt, pankreatische Bergung in einem Labormäusebaumuster des Insulin-abhängigen Diabetes zu stützen.

Die Ergebnisse, veröffentlicht in einem Artikel PLOS EINS der Öffentlichen Bibliothek der Wissenschaft, bieten neue Einblicke auf den Vorrichtungen an, die in Regeneration von Insulin-produzierenden Zellen mit einbezogen werden und liefern neuen Beweis, dass eigenes Knochenmark eines Diabetikers ein Tag möglicherweise eine Quelle der Behandlung ist.

Vor Wissenschaftler an, fingen Knochen Mark-berechnete Stammzellen für pankreatische Regeneration einem Jahrzehnt zu studieren. Die Neuen Studien, die einige Pankreas-bedingte Gene und Lieferungsmethoden mit einbeziehen - Versetzung in das Organ oder die Einspritzung in das Blut - haben gezeigt, dass Knochenmarkstammzellentherapie Diabetes in einigen Labormäusen aufheben oder verbessern könnte. Aber wenig bekannt über, wie Stammzellen Betazellen beeinflussen - Pankreaszellen, die Insulin produzieren - oder wie Wissenschaftler nachhaltige Betazellerneuerung und Insulinproduktion fördern konnten.

Als die Zeder-Sinai-Forscher Knochenmark-Stammzellen änderten, um ein bestimmtes Gen (endothelial GefäßWachstumsfaktor oder VEGF) auszudrücken, wurde pankreatische Bergung gestützt, da Mäusepankreaten in der Lage waren, neue Betazellen zu erzeugen. Die VEGF-geänderten Stammzellen förderten Wachstum von erforderlichen Blutgefäßen und unterstützten Aktivierung von den Genen, die in Insulinproduktion mit einbezogen wurden. Die Knochenmark-Stammzellen, die mit einem anderen Gen geändert wurden, PDX1, das in der Entwicklung und in der Pflege von Betazellen wichtig ist, ergaben vorübergehende aber nicht nachhaltige Betazellbergung.

„Unsere Studie ist die erste, zu zeigen, dass VEGF zum Revascularization und zur Bergung nach pankreatischer Verletzung beiträgt. Sie zeigt den möglichen klinischen Nutzen der Anwendung von Knochen Mark-berechneten Stammzellen, geändert, um auszudrücken, dass Gen, für die Behandlung des Insulin-abhängigen Diabetes,“ sagte John S. Yu, MD, Professor und stellvertretende Vorsitzende der Abteilung der Neurochirurgie bei Zeder-Sinai, älterer Autor der Fachartikel.

Diabetes wurde in fünf von neun Mäusen aufgehoben, die mit der Einspritzung von VEGF-geänderten Zellen behandelt wurden, und fast normale Blutzuckerspiegel wurden durch den Rest des sechswöchigen Studienzeitraums aufrechterhalten. Die anderen vier Mäuse überlebten und gewannen das Gewicht und vorschlugen, dass Behandlung nützlich war, selbst wenn sie nicht komplette Umkehrung aufforderte. Laborstudien später bestätigten, dass genetisch veränderte Zellen überlebten und wuchsen im Pankreas und unterstützten den Repopulation von Blutgefäßen und von Betazellen.

Anna Milanesi, MD, der Doktor, arbeitend in Yus Labor als Endokrinologiegegenstück, ist der erste Autor des Artikels. Die Forscher warnten dass, obgleich dieses und andere in Verbindung stehende Studienhilfswissenschaftler ein besseres Verständnis der Prozesse und der Bahnen gewinnen, die in pankreatische Regeneration mit einbezogen werden, mehr Forschung ist erforderlich, bevor menschliche klinische Studien anfangen können.

Insulin-Abhängiger Diabetes tritt, wenn Betazellen des Pankreas Insulin produzieren nicht können, ein Hormon auf, das Zucker im Blut regelt. Patienten müssen Insulineinspritzungen nehmen oder Versetzung eines ganzen Pankreas oder der Teile des Pankreas betrachten, die Insulin machen, aber Versetzung trägt die Gefahr der Zellrückweisung.

Quelle: Zeder-Sinai-Gesundheitszentrum

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski