Glycemic Belastung erhöht Darmkrebs-Wiederauftretengefahr

Published on November 8, 2012 at 5:15 PM · No Comments

Durch Kirsty Oswald, medwireNews Reporter

Erhöhte glycemic Belastungen und hoher Kohlenhydratverbrauch erhöhen möglicherweise die Gefahr für Darmkrebswiederauftreten, zeigen die Ergebnisse einer US-Studie.

Außerdem beeinflußte die Auswirkung dieser diätetischen Faktoren auf Überleben Haupt- die überladenen und beleibten Patienten.

„Diese Ergebnisse unterstützen die mögliche Rolle von Energiebilanzfaktoren in der Darmkrebsweiterentwicklung und bieten möglicherweise Gelegenheiten an, geduldiges Überleben weiter zu verbessern,“ sagen Sie Jeffrey Meyerhardt (Dana-Farber Cancer Institute, Boston, Massachusetts, USA) und Kollegen.

Die Studie war ein Teil eines Versuches der ergänzenden Chemotherapie zur Chirurgie für Darmkrebs der Stufe III. Sie enthielt 1011 Patienten, die ihren diätetischen Einlass unter Verwendung eines Nahrungsmittelfrequenzfragebogens während der Chemotherapie und für 6 Monate danach aufzeichneten.

Meyerhardt und Kollegen berechneten tägliche glycemic Belastung des Durchschnittes der Patienten so, dass jedes Gerät das Äquivalent von 1 g des Kohlenhydrats vom Weißbrot darstellt. Sie fanden, dass Patienten im niedrigsten quintile für diätetische glycemic Belastung eine 79% erhöhte Möglichkeit des gesunden Überlebens mit denen vergleichen ließen im höchsten quintile (48 gegen 36%).

Ähnlich hatten Patienten im höchsten quintile des Kohlenhydratverbrauchs eine 80% erhöhte Gefahr für Krebswiederauftreten oder Tod von jeder möglicher Ursache, die mit Patienten im niedrigsten quintile verglichen wurde (49 gegen 34%).

Interessant deckte weitere Analyse auf, dass das Verhältnis zwischen glycemic Belastung und gesundem Überleben durch Body-Maß-Index geändert wurde (BMI). Die mit einem BMI von 25 kg/m2 oder hatten mehr eine Zunahme mit 2,3 Falten der Gefahr, wenn sie im höchsten quintile für die glycemic Belastung waren, die mit denen im niedrigsten quintile verglichen wurde.

Durch Kontrast gab es kein statistisches Verhältnis zwischen glycemic Index und Überleben bei Patienten mit einem BMI von weniger als 25 kg/m.2

Die Autoren erklären, dass es gibt wachsenden Beweis, zusammenhängt dass Insulinproduktion möglicherweise mit Tumorwachstum und -wiederauftreten.

„Wir nehmen, dass überschüssige Energiebilanz möglicherweise, einschließlich höhere diätetische glycemic Belastung, Körperinsulinproduktion, die kann, der Reihe nach anregt an Zellproliferation zu fördern und Apoptosis von micrometastases zu sperren,“ schreiben sie in den Zapfen des Nationalen Krebsinstituts.

Die Autoren leiten weitere Forschung, um ihre Ergebnisse in anderen Kohorten von Darmkrebspatienten zu bestätigen.

Licensed from medwireNews with permission from Springer Healthcare Ltd. ©Springer Healthcare Ltd. All rights reserved. Neither of these parties endorse or recommend any commercial products, services, or equipment.

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski