Traumbilder konnten Einblicke in die psychischen Probleme der Leute zur Verfügung stellen

Published on November 9, 2012 at 5:49 AM · No Comments

Traumbilder konnten Einblicke in die psychischen Probleme der Leute zur Verfügung stellen und helfen möglicherweise bei ihrer Behandlung, nach Ansicht eines Psychologieforschers von der Universität von Adelaide.

Dr. Lance Storm, ein BesuchsForschungsstipendiat mit der Universität von Adelaides Schule von Psychologie, hat Traumsymbole (oder „Urformen“) und ihre Bedeutungen studiert, wie vom berühmten Psychologen und vom Psychiater beschrieben, Carl Jung.

In den frühen 1900s schlug Jung vor, dass diese Urformen die alten Bilder waren, die zusammenunbewusstes der Menschen abstammen. Er glaubte, dass Traumsymbole die Bedeutung über den Gemütszustand eines Patienten trugen, der Verständnis des Patienten verbessern und in ihrer Behandlung auch helfen könnte.

In einem Papier über eine von nicht-klinischen Studien Dr. Storms - in der Internationalen Zeitschrift von Jungian Studien nächstes Jahr veröffentlicht werden, und aktuell online veröffentlicht werden - er unterstützt Jungs Theorien und empfiehlt, dass Traumanalyse weiter für möglichen klinischen Gebrauch erforscht wird.

„Jung war an wiederkehrenden Bildern über einer großen Auswahl von menschlichen Zivilisationen extrem interessiert, in der Kunst, in der Religion, im Mythos und in den Träumen,“ sagt Dr. Storm.

„Er beschrieb die geläufigsten archetypischen Bilder als der Held, bei der Verfolgung Zielen; der Schatten, häufig klassifiziert als negative Aspekte der Funktionseigenschaft; der Anima, ein Element von Weiblichkeit im Mann darstellend; der Animus, Männlichkeit im Weibchen darstellend; der Kluge Alte Mann; und die Große Mutter.

„Es gibt viele Hunderte von anderen Bildern und Symbole, die, die in den Träumen entstehen, von denen viele die Bedeutungen haben, die mit ihnen verbunden sind - wie dem Bild eines schlagenden Inneren (Bedeutungs„Nächstenliebe "), oder die ouroboros, das eine Schlange ist, die sein eigenes Heck isst („Ewigkeit "). Es gibt die Symbole, die mit Furcht verbunden sind, oder Kraft, eine Richtung der Leistung, der Bedarf an der Rettung, und so weiter.

„In der Jungian Theorie, sind diese Symbole Äusserungen des unbewussten Verstandes; sie sind ein Blick in den „unbewussten Code“ des Gehirns, dem wir können entschlüsselt werden glauben,“ er sagt.

Dr. Sturm argumentiert, dass Jungs Theorien praktische Stichhaltigkeit haben und die Reichweite der Optionen erweitern konnten, die für die Patienten erhältlich sind, die Behandlung für psychische Probleme sich unterziehen. „Unsere Forschung schlägt vor, dass, anstatt, Traumsymbole mit gebildeter Spekulation nach dem Zufall zu übersetzen können, archetypische Symbole und ihre in Verbindung stehenden Bedeutungen objektiv validiert werden. Dieses könnte prüfen nützlich in der klinischen Praxis,“ er sagt.

„Wir glauben zum Beispiel dass Traumanalyse in der Behandlung der Krise helfen könnte. Dieses ist ein schnell Anbaugebiet des Interesses der psychischen Gesundheiten, weil deprimierende Leute bekannt, um verlängerte Zeiträume des Bewegungsschlafes des schnellen Auges (REM) zu erfahren, der wird direkt verbunden mit dem emotionalen Aufbereiten und dem Träumen.“

Quelle: Universität von Adelaide

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski