Malariaimpfstoff verringerte schwere und unkomplizierte Malaria durch ein Drittel in den jungen Kindern, als gegeben mit anderen routinemäßigen Impfstoffen

Published on November 9, 2012 at 8:14 AM · No Comments

Experten von der London-Schule der Hygiene u. der Tropenmedizin nehmen heute zu den Ergebnissen eines Malariaimpfstoffversuches Stellung.

Die spätesten Ergebnisse von der bedeutenden internationalen Studie, die in Afrika durchgeführt wird, decken dass das RTS, schwere S Impfstoff verringerte und unkomplizierte Malaria durch ein Drittel in den jungen Kindern auf, die den Impfstoff in den ersten Lebensmonaten zusammen mit ihren routinemäßigen Impfstoffen gegeben werden. Der Impfstoff war sicher und gut verträglich.

Nach Ansicht der Wissenschaftler, die versuchen, Malaria anzupacken, ist die neue Forschung - die den Effekt des Impfstoffs auf 6.000 Kinder unter 17 Monate alten analysierte, die in 11 Mitten in sieben Ländern über Afrika studiert wurden - wichtig, da Verwaltung des Malariaimpfstoffs geholfen würde, wenn er zusammen mit anderen routinemäßigen Impfstoffen gegeben werden könnte. RTS, S wird durch eine Partnerschaft entwickelt, die durch GlaxoSmithKline geführt werden und die PFAD Malaria-ImpfInitiative mit Halterung vom Bill und von der Melinda Gates-Basis.

Die Schule, die ein langes Erbe in der Malariaforschung hat und zur Malaria-Mitte Haupt ist, hat die größte Zahl von Malariaforschern, -studenten und -Hilfspersonal in Europa. Sie unterstützt einige Aspekte der Malariaimpfstoffentwicklung reichend von der Laborforschung bis zu komplexen Feldversuchen.

Dr. Seth Owusu-Agyei, ein älterer Lektor an der Schule und Projektleiter für das Bauteil des Versuches, der im Kintampo-Gesundheits-Forschungszentrum geleitet wurde, Ghana sagte:

„Die Ergebnisse unter jungen Kindern zeigen, was Nutzen das RTS hinzufügten, S-Malariaimpfstoff konnten darüber und darunter die Hilfsmittel zur Verfügung stellen, die zur Zeit verfügbar sind für routinemäßigen Gebrauch in den Malariabereichen.“

Professor Sir Brian Wald, der auch zum Projekt beitrug und einer der Mitverfasser von heutigem New England Journal des Medizinpapiers die Ergebnisse einzeln aufführend ist, sagte: „Diese Ergebnisse sind aufmunternd, weil sie zeigen, dass das RTS, S-Impfstoff in den jungen Kindern teilweise schützend ist, die ein unreifes Immunsystem haben. 

„Das Schutzniveau, das in diesen jungen Kindern gefunden wurde, war weniger, als erwartet worden war.

„Eine Zukunft, Plananalyse von, ob es Unterschiede bezüglich des Schutzniveaus in den verschiedenen Mitte gab, hilft möglicherweise jedes mit seinem eigenen Muster von Malaria, zu erklären, warum dieses war der Fall.“

Professor Eleonor Riley, ein Immunitätsforscher, der zu den früheren Phasen des RTS beitrug, S-Projekt, sagte: „Wir haben für eine lange Zeit, dass der Impfstoff teilweise ist, aber nicht vollständig gewusst, effektiv und dass es neben einer Reichweite anderer Malariapräventionsmassnahmen würde ausgefahren werden müssen (wie Insektenvertilgungsmittel behandelte Bettnetze, zum Beispiel).

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski