Kalzium-Bedingtes Hormon konnte helfen, Pneumonie zu kennzeichnen

Published on November 12, 2012 at 5:15 PM · No Comments

Durch Sarah-Kerl medwireNews Reporter

Serum procalcitonin Maße konnten die Genauigkeit von Pneumoniediagnosen verbessern, wenn Bruströntgenbilder unbestimmte Ergebnisse geben, anzeigen US-Studienergebnisse.

Patienten in der Studie mit Pneumonie hatten höhere procalcitonin Stufen als ihre Kollegen mit Erbitterung des chronisch obstruktive Lungenerkrankung, der akuten Bronchitis oder des Asthmas.

Hohe Stufen des Hormons hatten auch mäßige Genauigkeit für das Unterscheiden des Vorhandenseins der Pneumonie einsickert in die EmpfängerBetriebsmerkmal (ROC)analyse, die mit der Bewertung eines Pulmonologists verglichen wurde, berichten über die Forscher.

„Folglich, hilft möglicherweise ein niedriges ProCT [procalcitonin] Klinikern, überzeugter sich zu fühlen, um Antibiotika bei einem Patienten zu verzögern oder zu stoppen, in dem klinisches Misstrauen für bakterielle Pneumonie niedrig ist, dennoch dem radiografischen Bericht angibt, dass „Pneumonie nicht durchgestrichen werden kann“,“ sagen Sie Edward Walsh (Rochester-Allgemeinkrankenhaus, New York) und Mitforscher.

„Solche Strategien unterstützen möglicherweise, in der Verringerung des unnötigen antibiotischen Gebrauches in den Vereinigten Staaten,“ sie, schreiben in den Zapfen von Krankenhaus-Medizin.

Niveaus von procalcitonin - ein Calcitoninvorläufer abgesondert im Gehäuse in Erwiderung auf bakterielle Infektion - wurden bei 530 Patienten bestimmt, die zum Krankenhaus in den Wintern von 2008 bis 2009 und 2009 bis 2010, mit 528 Diagnosen zugelassen wurden, die mit Atemweginfektion kompatibel sind.

Die Hauptanerkenntnisdiagnosen waren überwiegend Pneumonie und Erbitterung des chronisch obstruktive Lungenerkrankung, bei 31% und 27%, beziehungsweise.

Pneumoniepatienten hatten beträchtlich höhere mittlere Niveaus von procalcitonin, bei 0,27 ng/mL, als ihre Kollegen mit Erbitterung des chronisch obstruktive Lungenerkrankung, an ungefähr 0,90 ng/mL; Asthma, an ungefähr 0,80 ng/mL; Bronchitis, an ungefähr 0,10 ng/mL; und Virengrippe, bei 0,11 ng/mL.

Radiologie berichtet für die Kohorte anzeigte, dass 40% (n=213) von Patienten keine akute Krankheit hatte, 14% (n=76) hatte „andere“ endgültige Ergebnisse (IE, pleural Erguss), 14% (n=75) hatte einsickert in Einklang mit Pneumonie, und 31% (n=164) hatte unbestimmte Ergebnisse.

Jedoch während der Pulmonologist mit der Mehrheit dieser Diagnosen einverstanden war, stimmte er nur darin überein, dass vier unbestimmt waren und Hälfte der restlichen 160 wie tarifierten, einsickert.

Die Autoren berechneten die ROC-Kurve unter Verwendung der Fälle, in denen der Pulmonologist, der mit der Klassifikation der Radiologeen übereingestimmt wird von, einsickert, und und gaben einen Bereich unter der Kerbe der Kurve (AUC) von 0,80 (wo 1,00 perfekte Unterscheidung bezeichnet). Die Wahrscheinlichkeit des Habens eines Einsickung erhöht bei Zunahme procalcitonin Schwellwerte.

Als diese Analyse unter Verwendung der Daten für Patienten mit unbestimmten Röntgenbildern wiederholt wurde, war das AUC niedriger, aber noch mit mäßigem Vorhersagewert, bei 0,72, sagt das Forschungsteam.

Licensed from medwireNews with permission from Springer Healthcare Ltd. ©Springer Healthcare Ltd. All rights reserved. Neither of these parties endorse or recommend any commercial products, services, or equipment.

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski