Bahn zwischen mütterlicher Korpulenz und dem Kindheitsasthma nonallergic

Published on November 13, 2012 at 5:15 PM · No Comments

Durch Kirsty Oswald, medwireNews Reporter

Mütterliches Vorschwangerschaft Körpergewicht bezieht sich auf die Gefahr für die Kinder, die Asthma entwickeln und schnaufend durch das Alter von 7 Jahren, stellt Dänische Forschung dar.

Jedoch hatte mütterliche Korpulenz keinen Effekt auf das Vorkommen des atopic Ekzems und des Heuschnupfens der allergischen Krankheiten.

„Die Ergebnisse dieser Studie führen uns, eine nonallergic entzündliche Bahn hinter den Vereinigungen zwischen mütterlicher Korpulenz und Atmungsanzeichen anzunehmen,“ sagen Sie Maria Harpsøe (Statens-Serum Institut, Kopenhagen, Dänemark) und Kollegen.

Die Studie umfaßte 37.164 Mütter, die im Dänischen Nationalen Geburts-Kohortenregister eingeschrieben wurden, das 38.874 Kinder zwischen 1996 und 2002 hatte. Mütter wurden nach ihrer Gesundheit und die ihre Gesundheit des Kindes zweimal während der Schwangerschaft gefragt, als das Kind 6 und 18 Monate alte war und wieder, als das Kind 7 Jahre alt war.

Während des frontalen Nachdrängens Doktor-bestimmten 10,4% der Kinder, die entwickelt wurden, Asthma, wenn die Hälfte aktuelles Asthma, während erfahrenes Schnaufen 29,3%, nach Ansicht ihrer Mütter hat. Unterdessen hatten 25,8% von Kindern atopic Ekzem zu einem bestimmten Zeitpunkt, und 4,6% hatten Heuschnupfen Doktor-bestimmt.

Es gab eine beträchtliche Vereinigung zwischen zunehmendem Vorschwangerschaft Body-Maß-Index (BMI) und dem Vorkommen des Doktor-bestimmten Asthmas, sodass Kinder, deren Mütter eine Vorschwangerschaft BMI von 35 kg/m hatten2 oder mehr ein 52% erhöhte Chancen für Diagnose (15,1 gegen 9,6%) hatten.

Zunehmende mütterliche Gewichtszunahme während der Schwangerschaft hatte auch ein beträchtliches Verhältnis zur Gefahr für Asthmadiagnose, obgleich dieses groß verringert wurde, als die Autoren Verwirrungsfaktoren wie Vorschwangerschaft BMI erklärten.

Während zunehmende Vorschwangerschaft BMI auf eine erhöhte Gefahr für die schnaufende Kindheit sich bezog, zeigte Schwangerschaftsgewichtszunahme kein beträchtliches Verhältnis.

Interessant bezogen sich die Vorschwangerschaft BMI der Mütter und die mütterliche Gewichtszunahme nicht auf atopic Ekzem oder Heuschnupfen in ihren Kindern.

Harpsøe und Kollegen sagen dass ihre Studienstützvorhergehenden Ergebnisse eines Links zwischen mütterlichem BMI und Asthmagefahr, aber Ausfallung, um Vorschläge zu beweisen, dass dieses durch eine allergische Bahn vermittelt wird.

„Jedoch, konnten adipokine und Cytokineänderungen in der Korpulenz, die ein von Mutter zu Kind geführt wurde, etwas von dem vorgeschlagenen Effekt von BMI erklären und [mütterliche Gewichtszunahme] auf Asthma und dem Schnaufen in der Nachkommenschaft,“ schreiben sie in den Zapfen der Allergie und der Klinischen Immunologie.

Sie fügen hinzu, dass weitere Forschung erforderlich ist, zu erforschen, wie die Ergebnisse verwendet werden können, um die Atmungsgesundheit der Kinder zu verbessern.

Licensed from medwireNews with permission from Springer Healthcare Ltd. ©Springer Healthcare Ltd. All rights reserved. Neither of these parties endorse or recommend any commercial products, services, or equipment.

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski