UTA-Forscher, zum des Erkennens, Sterblichkeit, wirtschaftliche Ergebnisse von der Highschool und jenseits zu prüfen

Published on November 14, 2012 at 6:29 AM · No Comments

Universität von Texas an Austin-Soziologen Chandra Muller und Wirtschaftswissenschaftler Sandra-Schwarzes haben eine Bewilligung $3,2 Million vom Alfred P. Sloan Foundation empfangen, um die Effekte des Erkennens auf Gesundheit, Sterblichkeit, Ausbildung und Beschäftigung von der Highschool zu studieren und jenseits.

Die dreijährige Bewilligung unterstützt eine Studie, geführt durch Muller, die 14.825 Antwortenden (im Jahre 1964-65 geboren) der national Repräsentativ„Highschool und Über“ Übersicht hinaus folgt. Konstruiert und durch das US-Ministerium Für Erziehung Und Wissenschaft Finanziert, prüft die Mehrphasen- Übersicht pädagogische, berufliche und persönliche Entwicklung von den jungen Leuten, die mit ihren grundlegende oder Highschool Jahren anfangen und im Laufe der Zeit ihnen folgen, während sie anfangen, die Arbeitskräfte anzumelden.

Die Ergebnisse stellen wichtige Einblicke in drei Schlüsselbereiche der Amerikanischen öffentlichen Ordnung - Gesundheitswesen, Wirtschaft und Bildungsreform zur Verfügung.

Nach der dritten Phase der Studie, zielt Muller darauf ab, konkrete Antworten für verschiedene nationale Interessen, wie die langfristigen Kosten von Geisteskrankheit, von Effekten der Rezession und der Beschäftigung auf Gesundheit und Sterblichkeit und von Nutzen der Hochschulausbildung für Minderheitsbevölkerungen zur Verfügung zu stellen.

„Das Gesamtziel unserer Forschung ist, Kosten auf Gesellschaft später zu verringern,“ sagte Muller, einen Professor in der Abteilung der Soziologie und des Bevölkerungs-Forschungszentrums. „Wir wissen das Formen lernend der Lebensverlauf, aber wir kennen nicht wie oder warum. Diese Studie wird in der Lage sein, viele jene Fragen zu beantworten.“

Dieses ist die erste Längsschnittstudie seiner Art, die den Lebensverlauf unter einer großen Probe von Antwortenden über den rassischen und sozioökonomischen Hintergründen überspannt. Die Studie ist eindeutig, wenn sie den Leben einer Generation folgt, die Angelereignisse in der Amerikanischen Geschichte, wie Schulzusammenführung, positiver Diskriminierung, einigen Rezessionen und dramatischen Veränderungen in der Technologie erfahren hat.

Als Teil der ersten Phase der Studie, leiten die Forscher Telefonübersichten, um die kognitiven Fähigkeiten der Antwortenden, wie Bildung und Numeracy zu prüfen und nicht kognitive Fähigkeiten einschließlich Ausdauer, Antrieb und Ehrgeiz.

Gemeinsam mit einem Forscherteam über Disziplinen, analysieren Muller und Schwarzes Daten bezüglich der Zahl- der Erwerbstätigenteilnahme und -erfahrungen, Gesundheitszustand, Familienrollen, Pläne und Erwartungen für zukünftige Arbeit und Ruhestand.

„Während Leute anfangen zu altern, verlieren sie kognitive Funktion, aber wir wissen fast nichts über, wenn sie oder die Rolle von nicht kognitiven Fähigkeiten, von ihren Jobs und von Familienbeziehungen sinken, und andere Faktoren, die möglicherweise ihre Sinnesjunge hielten,“ sagt Muller. „Das einige Fragen erschließen über, denen wir unsere allgemeinen Dollar setzen sollten. Gewissermassen können wir beantworten, was wichtig ist und was ist nicht.“

Quelle: Universität von Texas bei Austin

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski