Poliomyelitisschutzimpfungsablehnung in Nigeria fährt fort, Ausrottungsbemühungen zu vereiteln

Published on November 14, 2012 at 9:15 AM · No Comments

Durch Helen Albert, Älterer medwireNews Reporter

Die Anzahl von berichteten Fällen wilder Poliovirus (WPV)infektion in Nord-Nigeria ist beträchtlich in die letzten Jahre gestiegen, die Forscher liegt in großem Maße an den Impfablehnungen und an den Problemen mit Gesundheitsweseninfrastruktur im Land sagen.

Im Bericht veröffentlicht im Morbiditäts-und Sterblichkeits-Wochenbericht US-Zentren Für Seuchenkontrolle Und -präventions-(CDC), erklären Stacie Dunkle (Mitte für Globale Gesundheit, CDC, Atlanta, Georgia, USA) und Mitverfasser, dass der Anstieg möglicherweise in den Fällen in Nigeria den Poliomyelitis-freien Status des Umgebens von Afrikanischen Ländern und Süd-von Nigeria setzt, die wenn er nicht ausreichend gefährdet ist, adressiert wird.

Das Team berichtet dass die Anzahl von WPV-Typ 1 und 3 Fällen, die in Nigeria im Jahre 2011 fast verdreifacht verglichen mit 2010, von 21 berichtet werden (8 WPV1; 13 WPV3) bis 62 (47 WPV1; 15 WPV3).

Ähnlich die Anzahl von Fällen in den ersten 9 Monaten von 2012 fast verdoppelt verglichen mit dem gleichen Zeitraum im Jahre 2011, von 42 (33 WPV1; 9 WPV3) im Jahre 2011 bis 99 (82 WPV1; 17 WPV3) im Jahre 2012.

Dunkle und Kollegen glauben, dass „althergebrachte Schwächen in der Gesundheitsanlageninfrastruktur, programmatische Beschränkungen in der Implementierung von Impfaktionen, schwache Verantwortlichkeitsvorrichtungen und ein Verlust des öffentlichen Vertrauens im Impfstoff des oralen Poliovirus seit 2003 in etwas Bereichen,“ alle haben, welche die Anzahl von den Fällen erlaubt werden, zu erhöhen.

Sprechend bei der Jahresversammlung der Amerikanischen Gesellschaft der Tropenmedizin und der Hygiene in Atlanta, stimmte Georgia, USA, Adamu Nuhu (Nigeria-Nationale HauptGesundheitswesen-Entwicklungsagentur) darin überein, dass Opposition zum Impfstoff wegen der religiösen oder politischen Unterschiede ein Problem im nördlichen Teil von Nigeria ist.

„Wir arbeiten jetzt mit traditionellen Führern im Norden, die von den lokalen Leuten respektiert werden, um die Vorstellungen der Poliomyelitisimmunisierung zu ändern und mehr Teilnahme an den Immunisierungsbemühungen anzuregen,“ Nuhu kommentierten in einer Druckereianweisung.

„Selbst wenn sie häufig umziehen, haben sie eine Führungszelle und wir können durch diese Führer arbeiten, um Poliomyelitisimmunisierungen zur Verfügung zu stellen,“ sagte er.

Die Probleme mit dem Impfausziehenden wetterschacht, der in Nigeria gesehen wird, sind denen, die in Pakistan und in Afghanistan erfahren worden sind, wie vorher berichtet durch medwireNews ähnlich.

Die Neuen Initiativen, zum des Impfausziehenden wetterschachts im Nigeria-Showversprechen zu erhöhen, aber der epidemiologischen Auswirkung nicht schon demonstriert zu haben, sagen Dunkle und Kollegen, die hinzufügen, dass, wenn Verbesserungen nicht gesehen werden, Teil zusätzliche vorbeugende Maßnahmen möglicherweise eingeführt werden müssen.

Licensed from medwireNews with permission from Springer Healthcare Ltd. ©Springer Healthcare Ltd. All rights reserved. Neither of these parties endorse or recommend any commercial products, services, or equipment.

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski