Digoxin für das Vorhofflimmern in Frage gestellt

Published on November 28, 2012 at 9:15 AM · 1 Comment

Durch Piriya Mahendra, medwireNews Reporter

Experten zweifeln den weit verbreiteten Gebrauch des Digoxin für Vorhofflimmern (AF), unmittelbar nach den Ergebnissen an, welche die Droge mit erhöhter Sterblichkeit verbinden.

Nachträglich hat Analyse der Untersuchung AF-Frontalen Nachdrängens des Versuches des Rhythmus-Managements (BESTÄTIGEN Sie), 4060 Patienten mit einbeziehend verfolgt für einen Mittelwert von 3,5 Jahren, aufgedeckt, dass Digoxin auf eine 41% erhöhte Gefahr für Gesamtursache Sterblichkeit, eine 35% erhöhte Gefahr für kardiovaskuläre Sterblichkeit (CV) und eine 61% erhöhte Gefahr für arrhythmic Sterblichkeit sich bezog.

Gesamt-Ursache Sterblichkeit wurde bei Patienten erhöht, ungeachtet der Tatsache ob sie Herzversagen, (HF) an geschätzten Gefahrenverhältnissen von 1,37 und von 1,41, beziehungsweise hatten. Es gab keine beträchtliche Digoxingeschlecht Interaktion für Gesamtursache oder LEBENSLAUF-Sterblichkeit.

„Ärzte sollten versuchen, die Herzfrequenz eines Patienten zu steuern, indem sie Alternativen wie eine erste Zeile, wie Betablockers oder Kalziumblockers verwenden; wenn Digoxin verwendet wird, verwenden Sie eine niedrige Dosis mit vorsichtigem klinischem frontalem Nachdrängen, auswerten mögliche Medikamenteninteraktionen, wenn Sie neue Medikationen beginnen, und Überwachungsgerät Digoxinstufen,“ empfahl führenden Autor Claude Elayi (Universität von Kentucky, von Lexington, USA) in einer Druckereianweisung.

„Patienten sollten mögliche Giftigkeit berücksichtigen und ihre Ärzte sofort in den spezifischen klinischen Situationen sehen, zum Beispiel wenn sie Klopfen oder Synkope erfahren, da die möglicherweise vorangehen arrhythmic Tod.“

Der BESTÄTIGUNGS-Versuch randomisierte 2033 Patienten zur Rhythmusregelung und 2027 zur Tarifkontrolle. Wie im Europäischen Inner-Zapfen berichtet, wurde Digoxin bis 2816 (69,4%) von Patienten innerhalb 6 Monate Zufallszuteilung und/oder während der Studie gegeben.

„Diese Ergebnisse bedeuten, dass unter AF-Patienten, die den Digoxin verglichen wird mit denen nicht auf Digoxin im BESTÄTIGUNGS-Versuch, innerhalb 5 Jahre ein nehmen, zusätzlicher Patient aus sechs heraus aus jeder möglicher Ursache stirbt, einen zusätzlichen Patienten aus acht heraus sterben aus kardiovaskulären Ursachen, und ein zusätzlicher Patient aus 16 heraus stirbt an den Arrhythmie,“ erklärtes Elayi.

„Diese Ergebnisse zweifeln den weit verbreiteten Gebrauch des Digoxin bei Patienten mit AF an, besonders wenn sie verwendet werden für die Steuerung von AF-Kinetik auf eine ähnliche Art wie im BESTÄTIGUNGS-Versuch.“

Er fügte hinzu, dass die Vorrichtung, durch die Digoxin Todesfälle unter Patienten erhöht, unklar ist: „Todesfälle von klassischen LEBENSLAUF-Ursachen, ob wegen der Arrhythmie oder nicht, kann sie teils aber nicht völlig erklären. Dieses schlägt vor, dass es irgendeine zusätzliche Vorrichtung geben muss, die bleibt gekennzeichnet zu werden.“

Licensed from medwireNews with permission from Springer Healthcare Ltd. ©Springer Healthcare Ltd. All rights reserved. Neither of these parties endorse or recommend any commercial products, services, or equipment.

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski