Unnötige Furcht verband mit Schwere von Autismusanzeichen in den Kindern

Published on November 30, 2012 at 3:54 AM · No Comments

Die Meisten Leute wissen, wann man Angst hat und wann es okay ist, unten zu beruhigen.

Aber eine neue Forschung auf dem Gebiet eines Autismus zeigt, dass Kinder mit der Diagnose kämpfen, um alte, überholte Furcht loszulassen. Beträchtlicher, fand die Brighams- YoungHochschulstudie, dass dieser steife Fearfulness mit der Schwere von klassischen Anzeichen von Autismus, wie wiederholten Bewegungen und Widerstand zur Änderung verbunden wird.

Für Muttergesellschaft und andere, die mit Kindern arbeiten, bestimmte mit Autismus, die neuen Forschungshöhepunkte der Bedarf, Kindern zu helfen, emotionale Übergänge zu machen - besonders als, beschäftigend ihre Furcht.

„Leute mit dem wahrscheinlichen Autismus erfahren nicht, oder, ihre Welt zu verstehen ebenso tun wir,“ sagte Mikle-Süden, einen Psychologieprofessor an BYU und führenden Autor der Studie. „Da sie nicht ändern können, kennen die Regeln in ihrem Gehirn und häufig nicht was, von ihrer Umgebung zu erwarten, wir müssen ihnen helfen zu planen voran, damit was erwartet.“

In ihrer Studie Süd und zwei seiner Nichtgraduiertneurologiestudenten - Tiffani Newton und Paul-Kammerherr - eingezogen 30 Kindern außen bestimmt mit Autismus und 29, um an einem Experiment teilzunehmen. Nachdem Sie eine Sichtmarke gesehen haben, mögen Sie eine gelbe Karte, die Teilnehmer würde glauben einem harmlosen aber überraschenden Hauch der Luft unter ihre Kinne.

Teilweise durch das Experiment, die Bedingungen geändert, damit eine andere Farbe den Hauch der Luft voranging. Die Forscher maßen Hautantwort der Teilnehmer, um zu sehen, wenn ihr Nervensystem den Schalter beachtete und kannte, was kam.

„Typische Kinder lernen schnell vorwegzunehmen basiert auf der neuen Farbe anstelle des alten,“ sagte South. „Sie dauert viel länger für Kinder mit Autismus, um zu lernen, die Änderung vorzunehmen.“

Die Dauer, die sie nahm, um die ursprüngliche Furcht zu erlöschen, die mit der Schwere von Stempelanzeichen von Autismus aufeinander bezogen wurde.

„Wir sehen einen starken Anschluss zwischen Angst und dem sich wiederholenden Verhalten,“ sagte South. „Wir verbinden die Anzeichen, die verwendet werden, um Autismus mit den Gefühlschwierigkeiten zu bestimmen nicht normalerweise angesehen als ein klassisches Anzeichen von Autismus.“

Die Ausdauer der unnötigen Furcht ist zu den Gesundheiten schädlich. Die erhöhten Hormonspiegel, die uns in einem tatsächlichen Kampf oder Flucht-Szenario helfen, verursachen Schaden des Gehirns und des Gehäuses, wenn sie im Laufe der Zeit gestützt werden.

Und die Familien, die an den Sozialfähigkeitsgruppen teilnehmen, organisierten durch Süden und seine Studenten können auf den neuen Ergebnissen in Verbindung stehen.

„, Bei der Unterhaltung mit Muttergesellschaftn, hören wir, dass das Leben mit klassischen Anzeichen von Autismus eine Sache ist, aber das Beschäftigen die Sorgen ihre Kinder ist ständig die größere Herausforderung,“ sagte South. „Es ist möglicherweise keine völlig unterschiedliche Richtung, zum ihrer Angst zu studieren, weil es jetzt scheint in Verbindung gestanden zu sein.“

Quelle: Brighams- YoungUniversität

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski