Einige Schlaganfallpatienten profitieren möglicherweise von zerebraler Angioplasty- und Stentplatzierung

Published on December 11, 2012 at 6:56 AM · No Comments

Einige Schlaganfallpatienten profitieren möglicherweise von zerebraler Angioplasty- und Stentplatzierung, entsprechend einer neuen Studie, die online in der Zapfen Radiologie veröffentlicht wird.

„Bis zu, 70 Prozent Patienten des ischämischen Schlaganfalls positive klinische Ergebnisse mit dem zusätzlichen Gebrauch von Intra-arteriellem Revascularization unter Verwendung der Stents haben konnten,“ sagte Martin Roubec, M.D., Ph.D., ein Neurologe in der Umfassenden Vektor-Mitte am HochschulKrankenhaus Ostrava in der Tschechischen Republik.

Ischämischer Schlaganfall, das geläufigste Formular des Vektors, tritt wenn Blockierung in einer Arterie-häufig von einem Blutgerinnsel oder von einer fetthaltigen Einlage wegen Atheroscleroseunterbrechungen Durchblutung zu einem Bereich des Gehirns auf. Nach Ansicht Dr. Roubec, nur ein Bruch von den Europäischen Patienten, die einen ischämischen Schlaganfall erfahren, werden mit einer möglicherweise lebensrettenden Droge behandelt, die den Klumpen in einer Prozedur auflösen kann, die intravenöses thrombolysis (IVT) genannt wird.

„Intravenöses thrombolysis muss innerhalb vier und halben Stunden des Anfangs eines Vektors verabreicht werden und kann nicht bei Patienten verwendet werden, die Antigerinnungsmittelmedizin nehmen,“ sagte David - koloud-k, M.D., Ph.D., außerordentlicher Professor am HochschulKrankenhaus Ostrava. „Wegen dieser Beschränkungen, empfangen die Mehrheit einer Patienten des ischämischen Schlaganfalls keine Therapie überhaupt.“

Die Studie bezog 131 akute Patienten des ischämischen Schlaganfalls mit ein, die über einen zweijährigen Zeitraum in zwei umfassenden Vektormitte in Ostrava und in Olomouc behandelt wurden. Die Patienten, einschließlich 74 Männer und 57 Frauen (Mittelalter 65,8), hatten ganz eine Blockierung in der mittleren zerebralen Arterie, die durch Computertomographie oder (CT) magnetische Resonanz- Darstellung entdeckt wurde (MRI).

Fünfundsiebzig Patienten wurden mit IVT behandelt; 26 (35 Prozent) von, erzielte wem ein vorteilhaftes dreimonatiges Ergebnis. Die restlichen 49 Patienten, für die IVT die blockierte Arterie, empfangene entweder zerebrale die Angioplasty-/Stentplatzierung oder keine zusätzliche Therapie wieder öffnen nicht gekonnt.

Von den 23 Patienten, die Angioplasty und das Stenting durchmachten, erzielten 10 (43,5 Prozent) ein vorteilhaftes dreimonatiges Ergebnis. Von den 26 Patienten, die nicht mehr Therapie empfingen, hatten vier (15,4 Prozent) ein vorteilhaftes Ergebnis.

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski