Ergebnisse heben Bedeutung der Beratung von HIV-Patienten auf rauchender Einstellung hervor

Published on December 19, 2012 at 2:39 PM · No Comments

Ergebnisse heben die Bedeutung des Patienten beraten, um in, integrierter HIV-Sorgfalt zu rauchen zu stoppen hervor

Unter HIV-Patienten, die gut organisiert Sorgfalt mit freiem Zugriff zur Antiretroviraltherapie empfangen, verlieren die, die rauchen, mehr Jahre des Lebens zum Rauchen als zu HIV, entsprechend einer Dänischen Studie, die in den Klinischen Infektionskrankheiten und in erhältlichem Online veröffentlicht wird. Die Ergebnisse markieren die Bedeutung von Einstellungsbemühungen langfristig rauchen, integrierte medizinische Versorgung von den Patienten, die mit HIV infiziert werden.

Marie Helleberg, MD, des Kopenhagen-HochschulKrankenhauses und die Kollegen schätzte den Effekt des Rauchens auf Sterblichkeit, Todesfallrisiko und Lebenserwartung, und die Anzahl von Lebenjahren verloren zum Rauchen verglichen mit Jahren verloren zu HIV unter fast 3.000 HIV-infizierten Patienten, die in Dänemark von 1995 bis 2010 behandelt wurden. Sie verglichen auch die Sterblichkeit, die mit dem Rauchen zwischen HIV-Patienten und der Hintergrundbevölkerung des Landes verbunden ist. Wo HIV-Sorgfalt integriert ist und Antiretroviraltherapie gratis erhältlich ist, „mehr als 60 Prozent Todesfälle unter HIV-Patienten beziehen sich auf das Rauchen,“ eher als HIV, sagte Dr. Helleberg.

Lebenserwartung der Geschätzten Lebensdauer unterschied sich beträchtlich basiert auf rauchendem Status. Ein 35-jähriger HIV-Patient, der aktuell raucht, ließ eine Lebenserwartung von 62,6 Jahren, mit 78,4 Jahren für einen Nichtraucher vergleichen, der mit HIV infiziert wurde. Der Verlust von den Jahren des Lebens verbunden mit dem Rauchen war zweimal so hoch wie, das mit HIV unter HIV-infizierten Patienten dazugehörte. Darüber hinaus fanden Forscher die Sterblichkeit von HIV-infizierten Rauchern, um dreimal als die von den Einzelpersonen höher zu sein, die nicht mit HIV infiziert wurden.

„Unsere Ergebnisse heben die Bedeutung der Beratung von HIV-Patienten auf rauchender Einstellung, während das Rauchen möglicherweise ihre Lebenserwartung beträchtlich mehr als die HIV-Infektion selbst auswirkt,“ die Studienautoren schrieben hervor. Die Ergebnisse unterstreichen auch die Bedeutung des Priorität Gebens Priorität Gebens von Interventionen für das Stoppen des Rauchens in HIV-Patientenversorgung und für die breite Bevölkerung. Raucher, die stoppen, sehen ihre Gefahr des Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Absinkens eher schnell, aber sie bleiben an erhöhter Gefahr von Krebs bis einige Jahre, nachdem sie beendet haben.

Der Nachdruck auf gut organisiert HIV-Sorgfalt ist, nach Ansicht Dr. Helleberg und ihr Team entscheidend. Fortfahren zu Rauch-oder Beginnen der Gewohnheithaltungen Extragefahren für Patienten mit HIV. Patienten, die integrierte Sorgfalt von einer Vielzahl von Heilberuflern empfangen, einschließlich die, die Patienten helfen können, Lebensstilpunkte anzusprechen, können Halterung finden, damit Entscheidungen stoppen zu rauchen.

###

Quelle: Infektionskrankheiten Gesellschaft von Amerika

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski