Das Rauchen und das Trinken haben keine Auswirkung auf Steckerseitenergiebigkeit

Published on December 19, 2012 at 5:15 PM · No Comments

Durch Sally Robertson, medwireNews Reporter

Der trinkende und rauchende Alkohol scheinen, keine beträchtliche Auswirkung auf Steckerseitenergiebigkeit zu haben, berichten über Forscher.

J Rhemrev (Bronovo-Krankenhaus, Den Haag, die Niederlande) und Team fand keinen Unterschied, bezüglich zu rauchen und Trinkverhalten zwischen einer Gruppe von 42 asthenozoospermic Männern und einer Gruppe von 121 fruchtbaren Männern. Außerdem wurden keine Wechselbeziehungen zwischen Sameparametern, Alkoholkonsum und dem Rauchen gefunden.

„Das Rauchen und der Alkoholkonsum ist… mögliche Gefahrenfaktoren, die Steckerseitenergiebigkeit, Samenzellenparameter und reproduktive Ergebnisse beeinflussen,“ Anmerkungen das Team. „Bis jetzt, gibt es noch keine entscheidende Vereinbarung über die Effekte des Zigarettenrauchens und des Alkoholgebrauches auf diese Faktoren und folglich keine allgemein anerkannte Korrekturlinie.“

Wie in Andrologia, deckten die Fragebögen, die die Männer berichtet an der Einschreibung verteilt wurden, keinen Unterschied bezüglich des rauchenden (1-9 Zigaretten), mittelbares auf rauchenden (10-19), oder schweres (20 oder mehr) zwischen den unfruchtbaren und fruchtbaren Männern rauchenden Gemäßigten. Noch gab es jeder möglicher Unterschied bezüglich des mäßigen Alkoholkonsums (1-6 Geräte), des mittelbaren Einlasses (7-20) oder des schweren Einlasses (≥21) des Alkohols.

Keine beträchtliche Wechselbeziehung wurde zwischen der Anzahl von den Zigaretten beobachtet, die pro Tag geraucht wurden und irgendwelchen der folgenden Sameparameter: fruchtbares Volumen, Samenzellenzählung, progressive frei bewegliche Spermien, frei bewegliche Spermien und morphologisch normale Spermien. Darüber hinaus gab es keine erhebliche Auswirkung des Rauchens von Status auf Schwangerschaftskinetik.

Ähnlich wurde keine Wechselbeziehung zwischen trinkendem Status und den fünf Sameparametern oder Schwangerschaftsergebnis beobachtet.

Außerdem zeigte Regressionsanalyse, dass der Effekt des Alkoholkonsums und des Zigarettenrauchens, die auch kombiniert wurden, keine erhebliche Auswirkung auf Sameparameter oder Schwangerschaftsergebnis, nach Einstellung für Verwirrungsfaktoren einschließlich Alter und Body-Maß-Index hatte.

„Die Tatsache ist, dass Diskussion auf den Effekten des Alkohol- und Zigarettenrauchens auf Steckerseitenergiebigkeit fortfährt,“ sagen Rhemrev et al.

„Gründe für diesen Gesamtwiderspruch konnten die kleinen Stichprobengrößen sein, die in den Studien, die Bestand des Unterschiedstationären patienten d.h. fruchtbare, subfertile und unfruchtbare Männer, die sozioökonomischen und Umweltfaktoren der verschiedenen Länder verwendet wurden, in denen die Studien geleitet wurden, die häufig gefundene Wechselbeziehung zwischen Alkoholkonsum und dem Rauchen und folglich der Mangel an Regelung über Verwirrungsvariablen.“

„Weitere Forschung mit größeren Gruppen oder Meta-Analyse, ist auf dieser Person erforderlich, bevor alle mögliche Schlussfolgerungen ein gezeichnet werden können, ob das Zigarettenrauchen und der Alkohol eine negative Auswirkung auf die Befruchtungskapazität von Spermien haben,“ schließt das Team.

Licensed from medwireNews with permission from Springer Healthcare Ltd. ©Springer Healthcare Ltd. All rights reserved. Neither of these parties endorse or recommend any commercial products, services, or equipment.

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski