Hoch-Dosis rifampicin Kombination konnte Meningitisüberleben verbessern

Published on December 22, 2012 at 1:15 AM · No Comments

Durch Sarah-Kerl medwireNews Reporter

Eine Behandlungsregierung einschließlich Hochdosis rifampicin, das intravenös zusätzlich zu Standard oder Hochdosis moxifloxacin verabreicht wird, hat ein annehmbares Sicherheitsprofil und könnte Überleben für Patienten mit tuberkulöser Meningitis verbessern, anzeigen Probeergebnisse der Phase II.

Speziell hatten die Patienten, die nach dem Zufall zugewiesen wurden, um die Behandlungsregierung zu empfangen, eine Dreizeiten höhere Drogenkonzentration in ihrem Blutstrom und eine fast Dreizeiten höhere Konzentration in ihrer Zerebrospinalflüssigkeit, als Einzelpersonen mit Standard-dosis Regierungen, beachten die Forscher behandelten.

Außerdem waren Mortalitätsraten nach 6 Monaten der Behandlung unter denen niedriger, die das Hochdosis rifampicin empfingen.

„Wir glauben, dass unsere Ergebnisse das aktuelle Behandlungsbaumuster für tuberkulöse Meningitis anfechten,“ sagen Reinout van Crevel (Medizinische Mitte Radboud-Hochschul-Nijmegens, die Niederlande) und Kollegen in TheLancet-Infektionskrankheiten.

Definition der optimalen Regierung für Einzelpersonen mit dieser Bedingung würde helfen, verstärkte Behandlung in den Einstellungen einzuführen, in denen sie am erforderlichsten ist, sie hinzufügen.

Trotz mehr als Hälfte der Kohorte, welche die unerwünschten Zwischenfälle in Verbindung gestanden wurden auf der Studiendroge erfährt, wurde hepatotoxicity gleichmäßig zwischen die hoch- und Niedrigdosis Patienten verteilt, und 3 Transaminasezunahmen waren vorübergehend Ordnet. Gerade vier Patienten erfuhren ein hepatotoxic Ereignis des Grades 4, mit dem Ergebnis sie aufhörend, die Studiendrogen zu nehmen.

Insgesamt 60 Patienten mit tuberkulöser Meningitis wurden nach dem Zufall zugewiesen, um rifampicin an einer Standarddosis (mg 450 einmal täglich, oral) oder an der hohen Dosis (mg 600 einmal täglich, intravenös), entweder mit oralem ethambutol, Standard-dosis moxifloxacin (mg 400) oder Hochdosis moxifloxacin (mg 800) zu empfangen. Diese Regierung, die für 2 Wochen nachdem Standardbehandlung fortgesetzt wurde, wurde wieder aufgenommen.

Patienten wurden mit zweimal-wöchentlichen electrocardiographies, Blutbildern und Lebertransaminasen verfolgt.

Die Forscher fanden, dass zusätzlich zu den Plasma- und Zerebrospinalflüssigkeitskonzentrationen des rifampicin, das in der Hochdosis Gruppe verglichen wurde mit der Standard-dosis Gruppe höher ist, 64% von Patienten in der Standard-dosis Gruppe Konzentrationen der letzteren unterhalb der Grenze auf Maß hatte. Durch Kontrast fiel gerade 4% von den Konzentrationen Hochdosis rifampicin Empfänger unterhalb dieser Stufe.

Ähnlich ergab Hochdosis moxifloxacin 1,6 höhere Konzentrationen der Zeiten in der Zerebrospinalflüssigkeit, die mit Niedrigdosis verglichen wurde.

Kumulative Mortalitätsraten auf 6 Monate waren 65% in der Niedrigdosis rifampicin Gruppe und 34% in der Hochdosis Gruppe, und eingestellte Analyse bestätigte, dass Hochdosis rifampicin beträchtlich Überleben voraussagte.

Van Crevel und Team warnen, dass diese Sterblichkeitsdaten mit der Vorsicht geübersetzt werden sollten wegen der kleinen Studiengröße.

Licensed from medwireNews with permission from Springer Healthcare Ltd. ©Springer Healthcare Ltd. All rights reserved. Neither of these parties endorse or recommend any commercial products, services, or equipment.

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski