Unterdrückung der Immunsystemfunktion kann bei Grippepatienten auftreten

Published on January 22, 2013 at 6:38 AM · No Comments

Forscher von den 15 Gesundheitszentren der Kinder, einschließlich das Nationale Krankenhaus der Kinder, beobachteten und werteten kritisch kranke Kinder mit Grippe aus, um die Verhältnisse zwischen Niveaus der Körperentzündung, Immunfunktion und Wahrscheinlichkeit auszuwerten, um an der Krankheit zu sterben. Die Studie erscheint im Januar-Punkt der Kritischen Sorgfalt-Medizin.

Das angeborene Immunsystem ist die zelluläre Waffe des Immunsystems, das als Erstversorger zu den neuen Drohungen dient, und wird gedacht, um die entzündliche Antwort in vielen Formen der kritischen Krankheit zu treiben. Neuer Beweis zeigt an, dass Unterdrückung der angeborenen Immunsystemfunktion bei kritisch kranken Patienten auftreten kann.

Diese Immunsuppression kann im Labor durch Maß der Kapazität des Bluts des Patienten mengenmäßig bestimmt werden, einen spezifischen Cytokine, Tumornekrose Faktor-α (TNF) zu produzieren, wenn sie mit Lipopolysaccharide, (LPS) eine Substanz angeregt wird, die eine robuste TNF-α Antwort verursachen sollte. Patienten mit angeborener Immunsuppression produzieren verringerte Mengen von TNFα, wenn ihr Blut angeregt wird. In seiner schwersten Form bekannt diese Bedingung als immunoparalysis. Schwere Verringerungen in TNFα-Produktionskapazität haben sich auf die Entwicklung der bakteriellen zweitensinfektion und Tod der kritisch kranken Erwachsenen und der Kinder bezogen.

Immunfunktion wird nicht routinemäßig bei Patienten mit Grippe gemessen, obwohl einige Therapien, die in dieser Bevölkerung, wie Corticosteroiden verwendet werden, stark immunosuppressiv sein können.

„Sind pro- und entzündungshemmende Therapien als zusätzliche Behandlungsmöglichkeiten für Grippeinfektion,“ erklärt Leitungskabelstudie Mark Hall Autor, MD, Kritischer Sorgfaltspezialist und Projektleiter in der Mitte für Klinische und ÜbersetzungsForschung des Forschungsinstituts am Nationalen Krankenhaus der Kinder vorgeschlagen worden. „Jedoch, hat ein Mangel an immunen Überwachungsdaten in der pädiatrischen Bevölkerung gemacht therapeutische Beschlussfassung schwierig in den Kindern.“

In diesem erst-von-sein-netten wurden Multicenterbeobachtungsstudie, Blutproben von den kritisch kranken Kindern mit Grippe unter Verwendung der in hohem Grade standardisierten Techniken geprüft, um die Kapazität des angeborenen Immunsystems der Teilnehmer zu bestimmen, TNFα zu produzieren, als angeregt mit LANGSPIELPLATTEN. Gesunde Steuerpersonen hatten auch ihr Blut, das auf die gleichen Eigenschaften geprüft wurde.

Ergebnisse zeigten an, dass trotz der hohen Stufen des Verteilens von pro-entzündlichen cytokines, kritisch kranke Kinder mit Grippe niedrigere TNFα-Produktionskapazität demonstrierten, die mit gesunden Steuerpersonen verglichen wurde. Weiter ließen Kinder, die an der Grippe starben, markiert niedrigere TNFα-Produktionskapazität mit Überlebenden vergleichen. Patienten, die mit Grippe und dem Bakterien Staphylococcus Aureus mit-infiziert wurden, zeigten den größten Grad an Immunsuppression.

Während die verringerte Kapazität, TNFα unter den kritisch kranken Kindern zu produzieren, die mit gesunden Personen verglichen wurden, erwartet wurde, war der Grad an Reduzierung in der Kapazität genug schwer, vom Tod von der Krankheit in hohem Grade vorbestimmt zu sein.

„Die Studie zeigt ein starkes Verhältnis zwischen Sterblichkeit und verringertem angeborenem immunem Reaktionsvermögen bei kritisch kranken Patienten,“ sagte Dr. Hall, auch ein Mitglied des Lehrkörpers an der Staat Ohio-Universität von Medizin. „Sie zeigt auch die Möglichkeit der umfangreichen immunen Überwachung der Art, die notwendig ist, Therapien auf diese kritisch kranken Kinder zu entwickeln und zu prüfen. Das Kennzeichen von möglichen Behandlungsschwellwerten ist wichtig, weil überzeugender Beweis vorschlägt, dass die angeborene Immunsuppression, die mit kritischer Krankheit verbunden ist, möglicherweise ist umschaltbar.“

Befürwortend für zusätzliche Studien, schlagen Forscher vor, dass Patient-spezifische immune Überwachung helfen könnte, wenn sie die effektivste Behandlung für diese kritisch kranken Patienten bestimmte. Therapien, die das Immunsystem anregen, haben möglicherweise eine beträchtliche Rolle in der Behandlung von risikoreichen Kindern mit der schweren Immunsuppression, die mit Grippeinfektion verbunden ist.

Quelle: Das Nationale Krankenhaus der Kinder

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski