Intelligente Algorithmen für die Programmierung der tiefen Gehirnstimulierung in Parkinson, durch Great Lakes NeuroTechnologies sich zu entwickeln

Published on January 22, 2013 at 11:50 AM · No Comments

Great Lakes NeuroTechnologies (GLNT) kündigten heute an, dass sie eine Studie starten, um die Möglichkeit der Anwendung von intelligenten Algorithmen zu bestimmen, um mit der Programmierung von tiefen Gehirnstimulierungseinstellungen für Parkinson-Krankheit zu unterstützen. Die Studie wird durch ein Kleinunternehmen-Innovatives Forschungsstipendium das $283.828 Phasen-I von den Nationalen Instituten der Gesundheit, vom Nationalen Institut von Neurologischen Störungen und vom Vektor finanziert. Die Technologie wird bei Great Lakes NeuroTechnologies [http://www.glneurotech.com] und die klinische Durchführbarkeitsanalyse, die an der Universität von Alabama in Birmingham beendet wird entwickelt.

Tiefe Gehirnstimulierung (DBS) stellt eine wachsende Therapie für Bewegungsstörungen wie Parkinson-Krankheit (PD) dar. DBS bezieht, eine Elektrode einzupflanzen in einen speziellen Bereich des Gehirns, und Stimulierungs mit eineinstellungen auf eine Stufe dann einzustellen, die PD-Anzeichen vermindert, ohne Nebenwirkungen zu verursachen. Während die Therapie effektives für die Behandlung Parkinson Bewegungsvon anzeichen gezeigt worden ist, gibt es eine große Ungleichheit in den Ergebnissen unter den eingepflanzten Patienten wegen des mannigfaltigen postoperativen Managements, besonders hinsichtlich der DBS Programmierungsoptimierung. Dort möglicherweise sein einige Gründe für Ergebnisvariabilität bei Patienten einschließlich Programmierertraining und erfahren und die Zeit, die benötigt wird, um ein optimales Set DBS-Parameter zu bestimmen. Programmierer können einige Baumuster Einstellungen einschließlich den Kontakt, die Polarität, die Frequenz, die Impulsbreite und die Amplitude von Stimulierung einstellen. Dieses erstellt eine enorme Menge mögliche Kombinationen, die über mehrfache Baumuster von Bewegungsanzeichen in einem Feld der begrenzten Zeit während eines Bürobesuchs ausgewertet werden müssen.

„Während der neuromodulation Markt fortfährt zu wachsen, sehen wir einen starken Bedarf an den Dienstleistungshilfsmitteln, die die Programmierungserfahrung DBS für beide Ärzte und Patienten verbessern können“, sagten Dustin Heldman, Biomedizinischer Forschungs-Manager und Projektleiter an GLNT. „Ziele Dieser Forschung, zum von intelligenten Algorithmen zu entwickeln, die die Zeit und Ergebnisse optimieren können für die Programmierung der tiefen Gehirnstimulierung verringern. Sie baut nach der starken Basis unserer Kinesia-Technologie für das Messen Parkinson Bewegungsvon anzeichen in der Klinik und an den geduldigen Häusern.“ auf Die Anlage setzt existierende Kinesia™-Technologie [http://glneurotech.com/kinesia/] wirksam ein um Parkinson Bewegungsanzeichen wie Zittern, Bradykinesia und Dyskinesia mengenmäßig zu bestimmen, um eine Funktionskarte zu entwickeln. Intelligente Algorithmen steuern den DBS-Parameterplatz, um ein optimales Set Programmierungsparameter zu bestimmen, die symptomatischen Nutzen bei der Minderung von Nebenwirkungen und von Batterieverbrauch maximieren.

Dr. Heldman dankt dem Nationalen Institut von Neurologischen Störungen und Vektor für die Finanzierung des Projektes der Phase I NIH SBIR (1R43NS081902-01).

Über Great Lakes NeuroTechnologies

Great Lakes NeuroTechnologies [http://www.glneurotech.com] wird am Vorangehen mit innovativen biomedizinischen Technologien zur Aufschlagsforschung, zur Ausbildung und zu den medizinischen Gemeinschaften festgelegt, verbessert Zugriff zur medizinischen Technologie für verschiedene Bevölkerungen, und positiv wirkt Lebensqualität für Menschen in der ganzer Welt aus.

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski