Everolimus-Behandlungsmöglichkeit für Patienten der tuberösen Sklerose

Published on January 25, 2013 at 5:15 PM · No Comments

Durch Sally Robertson, medwireNews Reporter

Forscher haben gezeigt, dass das Immunosuppressant everolimus eine mögliche neue Behandlungsmöglichkeit für Patienten mit tuberöser Sklerose und verbundenen angiomyolipomas versieht.

In randomisiert war Versuch der Phase III, die Droge effektiver als Placebo an der Verringerung von angiomyolipoma Volumen und zeigte auch ein annehmbares Sicherheitsprofil, berichten sie.

„Dieses, das findet, öffnet eine alternative Allee für die Behandlung von Patienten, die nicht chirurgischer Intervention zugänglich sind,“ sagen John Bissler (das Krankenhaus-Gesundheitszentrum Cincinnati-Kinder, Ohio, USA) und Kollegen. Sie unterstreichen, dass 40% der Patienten in ihrem Versuch bereits eine invasive chirurgische Prozedur aber noch benötigte Intervention durchgemacht hatte und die Beschränkungen dieses Anfluges markiert.

Wie in The Lancet berichtet, waren 33 (42%) von 79 Patienten, die everolimus empfingen, das, 10 mg/Tag eine Reduzierung im angiomyolipoma von 50% hatten oder mehr und von angiomyolipoma Weiterentwicklung nach einer mittleren Drogenberührung von 38 Wochen frei, während keine solche Antwort in der Placebogruppe beobachtet wurde.

In einem angeschlossenen Kommentar sagen Prasanna Sooriakumaran und Christopher Anderson St George vom Nationalen Gesundheitsdienst-Trust in London, GROSSBRITANNIEN, dass dieses „ein in hohem Grade beträchtliches ist und, wir glauben, klinisch beträchtliches Finden.“

Die mittlere Zeit zu angiomyolipoma Antwort war 2,9 Monate und der Behandlungseffekt blieb konsequent, als Patienten durch Schichten, Geschlecht, Alter oder Laufring geschichtet wurden.

Sechs Monate nach Grundlinieneinschätzung, waren angiomyolipomas nicht in 98% von Patienten weitergekommen, die everolimus empfingen, verglichen mit 83% der Placebogruppe. Und nach 12 Monaten, blieb 92% von denen, die empfingen, everolimus Weiterentwicklung-frei, während nur 25%, wer Placebo empfingen, Weiterentwicklung-frei waren.

Die geläufigsten unerwünschten Zwischenfälle mit everolimus Behandlung waren Stomatitis, nasopharyngitis und Akne ähnliche Verletzungen, die in 48%, 24% und 22% von Patienten auftraten, verglichen mit 8%, 31%, und 5% von denen, die die Placebobehandlung nahmen. Jedoch waren diese unerwünschten Zwischenfälle größtenteils mild und im Allgemeinen gehandhabt, während Patienten everolimus Behandlung fortsetzten, berichtet über das Team.

„Wir beglückwünschen die Autoren dieser Studie,“ sagen Sie Soorakumaran und Anderson. „Ihre Ergebnisse sind viel versprechend und sind wahrscheinlich, ein neues Konzept zur Behandlung dieser seltenen aber ernsten Krankheit anzukündigen.“

Licensed from medwireNews with permission from Springer Healthcare Ltd. ©Springer Healthcare Ltd. All rights reserved. Neither of these parties endorse or recommend any commercial products, services, or equipment.

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski