ED-Besuche, die ADHD-Reizmittelmedikationen mit einbeziehen, sind im Zunehmen

Published on January 28, 2013 at 6:10 AM · No Comments

Ein neuer Bericht zeigt, dass die Zahl der Notabteilung das Miteinbeziehen von Reizmittelmedikationen Aufmerksamkeitsdefizit-/hyperactivity-Störung (ADHD) mehr als im Jahre 2010 verdoppelt von 13.379 Besuchen im Jahre 2005 bis 31.244 besucht. Die Studie durch den Drogenmissbrauch und die Verwaltung der Psychiatrischen Versorgung (SAMHSA) findet, dass die größten Zuwachsraten in der Notabteilung das Miteinbeziehen von ADHD-Reizmittelmedikationen auftraten unter denen gealterte 18 besucht und älter, während die Stufe unter denen unter 18 während dieses Zeitraums in großem Maße unverändert blieb.

Die Anzahl von den Notabteilungsbesuchen, die ADHD-Medikationen unter denen- mit einbeziehen, alterte 18 bis 25 stieg von 2.131 im Jahre 2005 auf 8.148 im Jahre 2010. Ähnlich erhöhte die Anzahl von solchen Besuchen von 1.754 bis 6.094 unter denen gealterte 26 bis 34 und von 2.519 bis 7.957 unter denen über Alter 35 im gleichen Zeitraum.

Die Zahl der Notabteilung besucht das Miteinbeziehen von ADHD-Medikationen, die auch fast im Jahre 2010 verdreifacht während dieses Zeitraums - von 5.212 im Jahre 2005 bis 15.585 verwendetes nicht--medizinisch waren. Im Jahre 2010 erklärte nicht-medizinischer Gebrauch ADHD-Medikationen Hälfte aller Notabteilungsbesuche, die ADHD-Medikationen mit einbeziehen. Im Jahre 2010 gab es 2,3 Million Notabteilungsbesuche, die auf dem Missbrauch aller Drogen in Verbindung gestanden wurden.

Unterschiede bezüglich der Kinetik von den Unfallstationsbesuchen, die auf dem nicht-medizinischen Gebrauch ADHD-Medikationen verengten in Verbindung gestanden wurden auch, beträchtlich zwischen Männern und Weibchen während dieses Zeitraums. Im Jahre 2005 bezogen 3.770 dieser Notabteilungsbesuche die Männer mit ein, die mit 1.439 Miteinbeziehenweibchen verglichen wurden. Bis 2011 bezogen 8.650 dieser Besuche Männer mit ein, während 6.932 Weibchen miteinbezogen.

„ADHD-Medikationen, wenn es richtig vorgeschrieben wird und verwendet wird, vom enormen Nutzen zu denen sein kann das Leiden unter ADHD, aber wie jede mögliche andere Medikation können sie ernste Gefahren aufwerfen - besonders wenn sie missbraucht werden,“ sagte SAMHSA-Verwalter Pamela S. Hyde. „Diese Studie zeigt an, dass eine bessere Arbeit erledigt werden muss, alle Abschnitte der Gesellschaft - nicht gerade die Junge alarmierend - dieser Missbrauch dieser Medikationen ist extrem gefährlich.“

Eins der Ziele Verhinderungs-Rahmen-Partnerschaften SAMHSA der Strategischen für Erfolgsprogramm ist, Drogenmissbrauch und Missbrauch des verschreibungspflichtigen Medikaments unter gealterten Personen zu adressieren 12 bis den 25. Zustände überall in der Nation verwenden die Betriebsmittel und die Informationen, die von diesem Programm zum Erhöhungsbewusstsein in ihren Gemeinschaften ungefähr auf den möglichen Gefahren des Missbrauchs von Verordnungsmedizin bereitgestellt werden und was getan werden kann, um zu helfen, es zu verhindern.

Quelle: Drogenmissbrauch und Verwaltung der Psychiatrischen Versorgung

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski