Hypermobile-Kinder an der größeren Gefahr für Gelenkschmerzen, wie sie älter werden

Published on February 28, 2013 at 10:21 AM · No Comments

Eine zukünftige Studie durch BRITISCHE Forscher fand, dass Jugendliche, die doppel-verbunden-medizinisch werden, als Gelenk hypermobility-sind an der größeren Gefahr für das Entwickeln von musculoskeletal Schmerz bezeichneten, wie sie älter, besonders in den Schultern, in den Knien, in den Knöcheln und in den Füßen erhalten. Ergebnisse veröffentlichten in der Arthritis u. zeigen Rheumatismus, ein Zapfen des Amerikanischen Colleges von Rheumatologie (ACR) an, dass Kinder mit gemeinsamem Hypermobility ungefähr zweimal so wahrscheinlich sind, die Schmerz an diesen Gelenken zu entwickeln.

Wenn Ligamente lose sind (ligamentous Lässigkeit) veranlaßt möglicherweise sie Gelenke, sich über der normalen Reichweite (Hypermobility) auszudehnen, wenn die Studien hinaus eine mögliche genetische Basis zeigen. Jedoch wenn genetische Ursachen nicht gefunden werden und Gelenkschmerzen anwesend sind, verwenden möglicherweise Doktoren das Ausdruck ` gutartige gemeinsame Hypermobilitysyndrom.' Einige Studien haben, dass Gelenkschmerzen in den Kindern mit Hypermobility geläufig sind, mit einigen Berichten gezeigt, die wie 74% von den Kindern mit gemeinsamem Hypermobility die Schmerz erfahrend so hoch sind. Jedoch, schlägt andere Forschung vor, dass, während die musculoskeletal Schmerz eine häufige Beanstandung in den Jugendlichen sind, sie in denen mit gemeinsamem Hypermobility geläufiger ist.

„Mit solcher widersprüchlichen Aussage, die wir darlegten, um zu bestimmen, ob Jugendliche mit gemeinsamem Hypermobility vom Entwickeln von musculoskeletal Schmerz gefährdet sind,“ erklärt Professor Jon Tobias des führenden Autors von der Universität von Bristol, GROSSBRITANNIEN. In einer Studie, die durch Arthritis-Forschung GROSSBRITANNIEN finanziert wurde, zog das Team Teilnehmer von der Avon-Längsschnittstudie von Muttergesellschaftn und Kinder (ALSPAC), alias Kinder der neunziger Jahre ein. Gemeinsamer Hypermobility war an ungefähr Alter 14 durch eine Beighton-Kerbe von 6 entschlossen oder mehr aus heraus mögliche 9. Einzelne Gelenke wurden bestimmt, um hypermobile zu sein, wenn zum Beispiel die Knie rückwärts verbogen werden konnten, oder die Daumen das Handgelenk berühren konnten. An fast Alter 18, wurden Teilnehmer für Gelenkschmerzen durch Fragebogen ausgewertet.

Analyse von Teilnehmern mit kompletten Daten wurde geleitet, wenn 1267 Jungen und 1634 Mädchen ausgewertet sind. Ungefähr 5% von Teilnehmern waren im Alter von 14 hypermobile und im Alter von 18 nah an 45% von Teilnehmern berichteten über alle mögliche Schmerz, die eine oder mehrere Tage dauern. Gemeinsamer Hypermobility bezog sich auf eine ungefähr zweifache erhöhte Gefahr von gemäßigt starken Schmerzen an der Schulter, am Knie, am Knöchel und am Fuß. Interessant wurde diese erhöhte Gefahr besonders in den beleibten Teilnehmern markiert, wenn über eine zehnfache erhöhte Gefahr von Knieschmerz in den beleibten Teilnehmern beobachtet ist, mit dem Hypermobility und vielleicht reflektierte die Rolle von mechanischen Faktoren.

Professor Tobias schließt, „Unsere Studie liefert den ersten zukünftigen Beweis, dass Jugendliche, die gemeinsamen Hypermobility anzeigen, an erhöhter Gefahr des Entwickelns von musculoskeletal Schmerz sind, während sie älter, besonders in der Schulter, im Knie, im Knöchel oder in den Füßen erhalten. Weitere Untersuchung von erhöhten Gelenkschmerzen im Teenager wird gerechtfertigt, um zu bestimmen, wenn die Langzeitwirkungen des gemeinsamen Hypermobility einsetzt sie gefährdet für sich entwickelnden Osteoarthritis später in das Leben.“

Quelle: Arthritis u. Rheumatismus

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski