IGTP, UAB entdecken ersten genetischen Biomarker, um Lewy-Gehäusedemenz zu entdecken

Published on July 26, 2013 at 7:59 AM · No Comments

Das Gesundheits-Wissenschafts-Forschungsinstitut der Deutsch-Trias-I Pujol (IGTP) und das Universitat Autònoma De Barcelona (UAB) haben den ersten genetischen Biomarker entdeckt, um Lewy-Gehäusedemenz, (LBD) eine Krankheit zu entdecken, die mit Alzheimer verwechselt werden kann. Dieser Biomarker wird in 20% von Fällen gefunden und eine der Untergruppen der Pathologie unterscheidet. Genehmigt zur Grifols-Firma, führt er genauere Diagnose und Behandlung.

Lewy-Gehäusedemenz (LBD) ist die zweite Ursache der Demenz nach Alzheimerkrankheit. Die Anzeichen beider Krankheiten sind sehr ähnlich, da in beiden Fällen es eine allmähliche Alterung in der Fassungskraft gibt und Speicher, Gedankenprozesse, Verhalten und körperliche Tätigkeit beeinflußt. Diese Ähnlichkeiten bedeuten, dass einige Patienten mit LBD falsch mit den üblichen Drogen für Alzheimer bestimmt und behandelt werden. Aber diese Behandlung verursacht negative Reaktionen zur Hälfte ungefähr dieser Patienten und in einigen Fällen macht die Krankheit viel falscher.

Aktuell gibt es keine spezifische Prüfung, zum von LBD zu bestimmen. In der Praxis werden verschiedene neurologische und neuropsychologische Prüfungen verwendet, um die Krankheit und seine mögliche Deckung mit anderen Störungen zu entdecken, aber klinische Diagnose von LBD ist nicht sehr genau.

Die Forschung, geleitet durch das IGTP und das UAB, hat zu die Entdeckung des ersten genetischen Biomarker geführt, fand in 20% von LBD-Fällen und von Unterscheidung zwischen einer Untergruppe LBD und Alzheimerkrankheit. „Obgleich diese Markierung nur einige LBD-Leidende entdeckt, erhöht sie beträchtlich Diagnoseempfindlichkeit auf die Krankheit und diese Patienten können eine genaue Diagnose erhalten und deshalb erklärt die rechte Behandlung“, Dr. KATRIN Beyer, Kopf des Forschungsprojekts und Gehören der Gruppe der Strukturellen und Molekularen Pathologie, Abteilung der Pathologie am Deutsch-Trias-Krankenhaus und Institut.

Die Forscher entdeckten zuerst die Markierung durch eine Studie von post mortem Gehirnproben, in denen sie eine Änderung im Ausdruck des Enzym butyrylcholinesterase (BCHE) in den Gehirnen von Patienten mit LBD beobachteten. Diese Daten zeigten an, dass es genetische Änderungen im BCHE-Genförderer geben könnte und verursachen ändert im Ausdruck des Gens. Tatsächlich fanden sie vier Polymorphien in der LBD-Fördererregion, die, in bestimmten Kombinationen, auf LBD sich beziehen. Diese Ergebnisse, die patentiert worden sind, machen es möglich, zu bestimmen, wenn ein Patient LBD hat und unterscheiden es von der Alzheimerkrankheit.

Aktuell ist das Patent in seiner letzten Stufe der Bestätigung, die gemeinsam mit Neurologen vom Gerät der Neurodegenerativen Erkrankung des Deutsch-Trias-Krankenhauses und des Bellvitge-Krankenhauses durchgeführt wird.

Die Lizenzvereinbarung mit der Grifols-Firma bedeutet, dass die Ergebnisse angewandt sein können und eine einfache, schnelle und effektive Prozedur für die Diagnose von LBD in den Krankenhäusern so vorsehen. Außerdem kann die Markierung auch verwendet werden, um klinische Studien zu konstruieren, um zu helfen, die Gruppen Patienten mit einer genaueren Diagnose zu kennzeichnen und zum Beispiel LBD-Kästen von einer Gruppe Alzheimer Patienten löschen.

QUELL-Universitat Autònoma De Barcelona

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski