Gicht, Harnsäurestufen und Todesfallrisiko: ein Interview mit Professor Austin Stack, Graduierte Eintrag-Medizinische Fakultät, Universität des Limericks

Published on July 26, 2013 at 7:45 AM · 3 Comments

Interview geleitetes bis , BA Hons (Cantab)

Austin-Stapel ARTIKEL-BILD

Können Sie eine kurze Einleitung zur Gicht und zur Harnsäure Bitte geben?

Gicht ist eine verhältnismäßig geläufige arthritische Krankheit, die ungefähr 4% (I in 25) der Bevölkerung beeinflußt. Sie resultiert aus der Absetzung der Harnsäure in den Gelenken wegen der erhöhten Blutspiegel und eine resultierende Entzündung folgt, die sehr schmerzlich ist.

Während sie jedes mögliches Gelenk oder Tissue, die Patienten, die mit einer akuten Arthritis (gewöhnlich anwesend sind ein akutes schmerzliches Schwellen) der großen Zehe oder tatsächlich die Knöchel oder die Knie beeinflussen kann. Einige Patienten erfahren häufige akute Aufflackern, während andere ein progressives chronisches Formular der Gicht tophaceous Rufgicht entwickeln können wegen der Harnsäureaufrüstung in den Tissuen.

Das Vorherrschen dieser Bedingung erhöht der WestLänder. Auftauchender Beweis schlagen vor, dass Gicht und hyperuricaemia Gefahrenfaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankung und Tod sind. Die Auswirkung der Gicht und erhöhte Harnsäure auf der Gesundheit der Bevölkerung Zu Definieren ist eine wichtige Forschungsinitiative.

Was sind die beitragenden Faktoren der Taste in Richtung zu erhöhten Harnsäurestufen?

Es wird breit gewusst, dass erhöhte Niveaus der Serumharnsäure (hyperuricaemia) eine wichtige Rolle in der Entwicklung der Gicht spielen. Jedoch entwickeln nicht alle Leute mit erhöhten Harnsäurestufen Gicht.

Niveaus der Harnsäure erhöhen möglicherweise des Bluts, wenn ein Patient Nierenschaden hat, zu schlechte Ausscheidung der Harnsäure zu führen oder wenn es eine Überproduktion der Harnsäure im Blut wegen des Einsaugens von übermäßigen Purin-reichen Nahrungsmitteln gibt.

Bestimmte Gruppen Einzelpersonen werden zur Gicht einschließlich vorbereitet; Männer, ältere Personen, spezifischer Laufring und Ethnien, beleibte Einzelpersonen; Diäten reich im Fleisch- und Meeresfrüchteinhalt; Alkohol; Fruchtsäfte mit hohem Fruchtzuckergehalt; Personen mit Bluthochdruck; Patienten auf thiazide oder Schleifendiuretika; nach-Wechseljahres- und Organtransplantationsempfänger; und der Gebrauch bestimmter Medikationen.

Die Vermeidung dieser Gefahrenfaktoren wird für Patienten befürwortet, die für rückläufige Gichtanfälle anfällig sind.

Warum beschlossen Sie, die kombinierte Auswirkung der Gicht zu erforschen und Harnsäurekonzentrationen auf dem Todesfallrisiko und warum denken Sie die meisten Studien, bis jetzt nicht dieses betrachtet zu haben?

Während es etwas Arbeit gegeben hat, die bereits auf den klinischen Ergebnissen der Harnsäure und der Gicht in den großen Bevölkerungen veröffentlicht wird, bleiben beträchtliche Abstände in unserer Informationsbank.

Bis jetzt war es unklar, ob die Sterblichkeitsgefahren, die mit Gicht verbunden sind, für die mit höheren Harnsäurestufen vergrößert wurden. Außerdem war es auch unklar, ob die Gefahren, die mit erhöhter Harnsäure verbunden sind, über Alter, Sex und Rassengruppen und durch Krankheitsstatus ähnlich waren.

Unsere Studie hat zum aktuell Gehäuse von Kenntnissen beigetragen und hat unser Verständnis der Gichtharnsäure und seiner Konsequenzen verbessert.

13.12.12 Professor Austin Stapel. Pic. Alan-Platz/Druckerei 22

Was bezog Ihre Forschung mit ein?

In unserer Studie prüften wir die Verhältnisse der Gicht und der Serumharnsäure mit Sterblichkeit über einen 10-jährigen Zeitraum in 15.773 Einzelpersonen von der Dritten Nationalen Gesundheits-und Nahrungs-Prüfungs-Übersicht (NHANES III).

Das Querschnittsbauteil stellte ausführliche Daten auf dem Vorherrschen der Gicht, des hyperuricaemia, der kardiovaskulären Bedingungen und der Gefahrenfaktoren und des Medikationsgebrauches zur Verfügung. Das Längsbauteil stellte Recht des wesentlichen Status der ausführlichen Information durch bis 2006 zur Verfügung.

Wir waren deshalb in der Lage, die Sterberaten zu bestimmen (das Rohprodukt und eingestellt) die auf eine Diagnose der Gicht und der erhöhten Harnsäurestufen sich bezogen. Außerdem waren wir zum ersten Mal in der Lage, die Verhältnisse der Gicht zu beschreiben und hyperuricaemia mit Sterblichkeit in mehreren altern, Sex- und Laufringkategorien sowie in den Personen mit und ohne bedeutende Komorbiditäten.

Die gesamte Analyse wurde von unserem Team an der Graduierten Eintrag-Medizinischen Fakultät an der Universität des Limericks in Irland geleitet.

Was fand Ihre Forschung und wurden Sie durch diese Ergebnisse überrascht?

Es gab einige sehr auffallende Beobachtungen, die neue Einblicke in die Bedeutung der Gicht verschüttet haben und hyperuricaemia und im Teil Ergebnisse von anderen erschienenen Studien bestätigt haben.

Verglichen mit Einzelpersonen ohne Gicht, fanden wir, dass Einzelpersonen mit Gicht früher und erfahren einem 42% höheren Todesfallrisiko starben. Ähnlich erfuhren Einzelpersonen mit Gicht eine höhere Gefahr des Sterbens an der Herz-Kreislauf-Erkrankung mit einer 58% höheren Gefahr des kardiovaskulären Todes.

Wir fanden, dass Einzelpersonen mit Gicht einen größeren Überfluss an vielen bekannten kardiovaskulären Bedingungen und an Gefahrenfaktoren, die mit denen ohne Gicht verglichen wurden hatten, wie andere vorher gezeigt haben. Dennoch selbst wenn wir diese Faktoren berücksichtigten, hatten Einzelpersonen mit Gicht und erhöhter Harnsäure höhere Sterberaten.

Über die meisten, Alters-, Sex- und Laufringuntergruppen zeigten wir, dass Einzelpersonen mit der höchsten Harnsäure nivelliert (>375 µmol/L), hatte ein 77% höheres Todesfallrisiko von allen Ursachen und von einer 209% höheren Gefahr des kardiovaskulären Todes als die, die die tiefsten Stände der Harnsäure hatten (0 < 256 µmol/L).

Schlagend fanden wir das, die Gefahr von steigenden Harnsäurestufen waren schädlich zu denen, die möglicherweise betrachtet würden, um gesunde Lebensstile zu haben, (Leute, die nie geräuchert, 11% höhere Todesgefahr pro 60 µmol-/Lzunahme); Leute, die nie tranken, (15% höhere Gefahr pro 60 µmol-/Lzunahme) und, Leute, die physikalisch aktiv waren (9% höhere Gefahr pro 60 µmol-/Lzunahme).

13.12.12 Professor Austin Stapel. Pic. Alan-Platz/Druckerei 22

Deckte Ihre Forschung die Gründe, warum Einzelpersonen mit Gicht früher als die außen starben auf - sogar nach auf Gefahrenfaktoren wie Diabetes, Bluthochdruck und so weiter einstellen?

Unsere Forschung schlug vor, dass Gicht, ein Index kumulativer urate Belastung und hyperuricaemia auf erhöhte Todesgefahr unabhängig davon andere weithin bekannte kardiovaskuläre Riskfactors sich bezogen. Das heißt, würde die Unabhängigkeit dieses Verhältnisses vorschlagen, dass möglicherweise Gicht möglicherweise und hyperuricaemia in der verursachenden Bahn und direkt betrachtet werden, zu erhöhter Sterblichkeit deshalb beizutragen.

Es gibt den guten Beweis, zum vorzuschlagen, dass hyperuricaemia möglicherweise selbst kardiovaskuläre Gefahr entweder direkt oder indirekt mit durchgehendem progressivem Nierenschaden, -inbetriebnahme und -verschlechterung des Bluthochdrucks erhöht, oder tatsächlich Körperentzündung und die Entwicklung des metabolischen Syndroms.

Was sind die Schlüsselentscheidenden faktoren im Verhältnis zwischen Gicht und der erhöhten Gefahr der Herz-Kreislauf-Erkrankung?

Es gibt keinen Zweifel, den ein Anteil möglicherweise des Verhältnisses zwischen Gicht und kardiovaskulärer Gefahr durch die Mitanwesenheit anderer bekannter kardiovaskulärer Gefahrenfaktoren erklärt wird. Personen mit Gicht hatten höhere Niveaus einiger kardiovaskulärer Bedingungen: Korpulenz, Bluthochdruck, Diabetes, Myokardinfarkt, Herzversagen, Vektor, und so weiter; Faktoren, die sich stark auf erhöhte Todesgefahr und kardiovaskuläre Gefahr beziehen.

Tatsächlich bestätigte die unangepasste Analyse, dass Personen mit Gicht ein vierfaches Todesfallrisiko und über einer 5fachen Gefahr des kardiovaskulären Todes hatten. Diese Ergebnisse können nicht gerade ignoriert werden.

Jedoch mit Einstellung, wurde die Gefahr verringert, ein wenig aber angedauert. Diese Analyse teilt uns mit, dass Gicht möglicherweise selbst direkt zum Todesgefahrenunabhängigen der herkömmlichen Gefahrenfaktoren beiträgt, dass wir alle mit vertraut sind-.

Wie wichtig eine Rolle denken Sie Alkoholspiele, wenn Sie Gicht und diese verbundenen Gefahren verursachen?

Es gibt ein starkes Gehäuse des Beweises, nun da Verbrauch von alkoholenthaltenden Getränken (besonders Bier und destillierte Spiritus) auf die Entwicklung von hyperuricaemia und von Gicht sich bezieht. Einzelpersonen, die den übermäßigen Alkohol trinken, haben größere Gefahr eines ersten Gichtanfalls.

Bier erscheint zu confer einer höheren Gefahr als Spiritus und je größer der Verbrauch, desto größer die Gefahr eines ersten gichtischen Angriffs.

Während es möglich ist, dass Alkohol möglicherweise zum Tod in den Einzelpersonen mit Gicht und hyperuricaemia beiträgt, würde die Masse des Beweises vorschlagen, dass Gicht und hyperuricaemia unabhängig Tod voraussagen. In unserer Studie Personen mit Gicht, aber, wer nie Alkohol trank, erfahren einem 72% höheren Todesfallrisiko.

13.12.12 Professor Austin Stapel. Pic. Alan-Platz/Druckerei 22

Welche Neuentwicklungen sind dort in der Behandlung der Gicht und seiner Gründe gewesen?

Es gibt einige gut eingerichtete Behandlungen für das Management der Gicht und des hyperuricaemia.

Die Verhinderung der Gicht und seiner lähmenden Konsequenzen basiert auf der Verringerung von Serumharnsäurekonzentrationen unterhalb 300 µmol-/L.Behandlung wird angezeigt, wenn rückläufige Gichtangriffe (>2/year) oder tophi werden von den Patienten dargestellt.

Standardtherapie besteht im Allgemeinen, eine Harnsäure zu verwenden, die Agens wie allopurinol senkt und für die mit konservierter Nierenfunktion, wird ein diuretisches eingesetzt möglicherweise.

Für die, die gegen allopurinol beständig sind, sind Behandlungen bis vor kurzem begrenzt worden. Neue Behandlungen umfassen den Gebrauch von febuxostat, einen neuen Xanthin-Oxydase-Hibitor, der ähnliche Wirksamkeit allopurinol anbietet. Er produziert eine mengenabhängige Abnahme an Serum urate Stufen und eine tägliche Dosis von mg 40 produziert eine Reduzierung in den Harnsäurestufen, die mit allopurinol an einer Dosis von mg 300 pro Tag ungefähr gleichwertig ist.

Ein Anderer neuer Agens ist Pegloticase, ein Schweine-uricase, das eine alternative Therapie für Patienten mit schwerer Gicht ist, in der Behandlung mit anderen urate-Senkungsagenzien effektiv hat sein nicht gekonnt. Dieses ist im Allgemeinen für Patienten reserviert, in denen schnelle klinische Antwort gefordert wird.

Einige Berufsverbände haben Korrekturlinien für das Management der Gicht, einschließlich die Europäische Liga Gegen Rheumatismus (EULAR) und das Amerikanische College von Rheumatologie (ACR) entwickelt. Diese sollten zu mehr Sonderkommandoinformation über das Management der Gicht und des hyperuricaemia konsultiert werden.

Würden Sie irgendwelche Empfehlungen im Hinblick auf das Umdefinieren haben, wie Leidende jetzt mit dem Gesundheitswesenberuf behandelt werden?

Eins der wichtigsten Ergebnisse, die diese Studie markiert, ist die hohe Kinetik des kardiovaskulären Todes unter Einzelpersonen mit Gicht und/oder hyperuricaemia. Wir würden vorschlagen, dass diese Patienten an risikoreichem für Herz-Kreislauf-Erkrankung und Tod betrachtet werden und dass diese passende kardiovaskuläre Risikobeurteilung und Screening durchmachen.

Aggressives Screening für zugrunde liegende Herz-Kreislauf-Erkrankung und Behandlung von vorhandenen herkömmlichen kardiovaskulären Gefahrenfaktoren ist- notwendig. Randomised steuerte klinische Studien werden gefordert schließlich, um auszuwerten, ob effektive Behandlung von hyperuricaemia und von Gicht weniger kardiovaskuläre Ereignisse und schließlich niedrigere Todesgefahr ergibt.

Was sind Ihre weiteren Forschungspläne?

Unser Team ist auf einigen Initiativen führend, unser Verständnis der Herz-Kreislauf-Erkrankung und der Nierenerkrankung in der breiten Bevölkerung zu verbessern. Unter Verwendung des Existierens und der eben festgelegten Kohorten prüfen wir mögliche Gefahrenfaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankung in den spezifischen Bevölkerungen.

Hinsichtlich der Gicht und der Harnsäure erforschen wir die relative Bedeutung der Gicht und des hyperuricaemia in den spezifischen Bevölkerungen und im Grad, zu denen Patienten nachgeforscht und behandelt werden. Was sollte der Zielschwellwert für Behandlung von hyperuricaemia sein? Sollten Patienten mit asymptomatischem hyperuricaemia behandelt werden?

Wir erforschen auch die Hypothesen, die 1) erhöhte Niveaus der Harnsäure zu den Ergebnissen des nachteiligen Patienten in der breiten Bevölkerung und in denen mit spezifischen comorbid Krankheiten beitragen und die 2) Fehlbeträge aktuell in der klinischen Sorgfaltlieferung von Patienten mit Gicht existieren, Fehlbeträge, die im Allgemeinen mit einfachen Interventionen gleichgerichtet werden können.

Wo können Leser mehr Informationen finden?

Es gibt mehrere Einfach-zulesenausgezeichnete Onlinebetriebsmittel für Patienten oder ihre Verwandten, die möglicherweise Gicht haben. Diese sind an erhältlich: -

  1. http://www.arthritisresearchuk.org/system/search-results.aspx?keywords=gout
  2. http://www.uptodate.com/contents/gout-beyond-the-basics?detectedLanguage=en&source=search_result&search=gout&selectedTitle=1%7E10&provider=noProvider

Über Prof Stack

Austin-Stapel GROSSES BILDProfessor Austin Stapel ist der Basis-Stuhl von Medizin an der Graduierten Eintrag-Medizinischen Fakultät an der Universität des Limericks in Irland seit März 2012; und ein Berater-Nephrologe am HochschulKrankenhaus-Limerick.

Er empfing seinen medizinischen Abschluss von der Nationalen Universität von Irland im Jahre 1991. Nach Praktikum, medizinischem Sitz und frühem Nephrologietraining in Irland, übte er Stipendiumtraining (1996-1999) in der Nephrologie u. Versetzung in den Vereinigten Staaten an University of Michigan aus.

Mit einem Interesse an den Gesundheitswesenergebnissen, studierte Professor Stack Klinisches Forschungsdesign und Statistische Analyse (MSC) an der Racham-Schule des Öffentlichen Gesundheitswesens und wurde zu den Forschungsteams an der Nieren-Epidemiologie und an der Kostenstelle (KECC) und US-zur NierenDaten-Anlage (USRDS) ernannt.

Er schloss sich der NierenAbteilung an der Universität von Texas als Assistenzprofessor von Medizin im Jahre 2001 an und führte ein erfolgreiches epidemiologisches Forschungs- und Mentorshipprogramm bis seine Bewegung nach Irland im Jahre 2005. Ihm wurde sein MD in der Medizin (Epidemiologie) im Jahre 2005 zugesprochen.

Forschungsthemen Professors Stapels umfassen: Behandlungsstrategien für Nierenkrankheit des Endstadiums; Herz-Kreislauf-Erkrankung und kardiovaskuläre Risikobeurteilung; Gefahrenvorhersagenbaumuster; und die Anwendung von IT-Sprechfunkanlagen in der klinischen und epidemiologischen Forschung.

Bis jetzt hat er mehr als 120 ursprünglich und Übersichtsartikeln, Forschungszusammenfassungen und Buchkapitel geschrieben.

Er ist ein finanzierter Forscher mit Bewilligungen von der Irischen Gesundheits-Forschungs-Behörde (HRB), Nationalen Instituten US der Gesundheit (NIH), Amerikanischer Inner-Vereinigung (AHA), Nationaler Nieren-Basis und Industrie.

Professor Stapel ist der Klinische Direktor des Nationalen NierenIT-PROJEKTS, das darauf abzielt, ein Nationalniereninformationsnetz für Patienten mit Nierenerkrankung in Irland einzurichten und unterstützt ein NierenRegister.

Er sitzt auf dem Lenkungsausschuss für das US-Nierenerkrankungs-Überwachungs-Programm und ist der Projektleiter für das Nationale Nierenerkrankungs-Überwachungssystem in Irland, das vor kurzem von der Irischen Gesundheitsforschung Behörde finanziert worden ist.

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski