Die Diagnose von Grippe mit schnellen Prüfungen führt zu effizientere Sorgfalt

Published on November 14, 2013 at 8:20 AM · No Comments

Wenn Patienten in der Notabteilung (ED) mit Grippe mittels einer schnellen Prüfung bestimmt werden, erhalten sie weniger unnötige Antibiotika, sind vorgeschriebene Antivirenmedikationen häufiger und haben weniger zusätzliche Laborversuche, die mit den Patienten verglichen werden, die mit Grippe bestimmt werden, ohne zu prüfen, entsprechend einer neuen Studie. Veröffentlicht online im Zapfen der Kinderheilkunde-Infektionskrankheits-Gesellschaft, schlagen die Ergebnisse das vor, das Grippe mit schnelle Diagnosetastköpfe zu passenderem bestimmt, spezifisch und der effizienten Sorgfalt.

In der Studie verwendeten Forscher Daten von der Nationales Krankenhaus-Ambulatorischen Medizinische Behandlungs-Übersicht, eine national Repräsentativprobe von ED-Besuchen in den US. Sie kennzeichneten Kinder und Erwachsene über drei Grippejahreszeiten (2007-2009) die mit Grippe in der ED bestimmt wurden. Sie betrachteten, wie die Patienten bestimmen-jede mit dem Gebrauch von einer schnellen Grippeprüfung waren, oder außen es-und die nachfolgende Sorgfalt, die sie empfingen.

Unter den Patienten, die mit Grippe ohne schnelle Prüfung bestimmt wurden, umfaßten 23 Prozent der ED-Besuche eine Verordnung für Antibiotika, die nicht effektiv sind, wenn sie Grippe behandeln, eine Virusinfektion. Jedoch für Patienten, die durch schnelle Prüfung bestimmt wurden, nur 11 Prozent ED-Besuche den Patienten ergaben, der Antibiotika erhält. Zusätzlichen Laborversuchen, einschließlich Brustradiographien, Blutproben und Harnuntersuchung, wurden auch kleiner häufig für Patienten bestellt, deren Grippekrankheit mit einer schnellen Prüfung bestimmt wurde.

Vornehmlich waren Verordnungen für Antivirendrogen, die effektiv sein können, wenn sie Grippe behandeln, wenn sie früh und passend verwendet werden, (56 Prozent ED-Besuche) unter den Patienten häufiger, die mit Grippe unter Verwendung einer schnellen Prüfung bestimmt wurden, verglichen mit Antivirengebrauch unter den Grippepatienten, die ohne zu prüfen bestimmt wurden (19 Prozent ED-Besuche).

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski