Sekundärbedingungen können tödlich und Affekt werden wie lang HIV-Patientenkrankenhausaufenthalt

Published on December 17, 2013 at 12:08 AM · No Comments

Eine Universität von Arkansas-Forscher und ihre Kollegen haben dass Sekundärbedingungen und Krankheiten gefunden, die Affekt tot beträchtlich werden konnten, wie lang HIV-Patienten im Krankenhaus bleiben.

Die Studie, die die belasteten Ausgaben zu jenen Patienten umfaßt, hilft Krankenhäusern und Gesundheitsvorsorgern, die komplexe Beschaffenheit von HIV zu verstehen und entwickelt neue Strategien für Leitungssorgfalt für sie.

„Unsere Studie hilft Ärzten und Entscheidungsträger besser spezifische geduldige Gruppen kennzeichnen, die möglicherweise an der größeren Gefahr für HIV-Infektions- und Hilfskrankenhäuser besser, Betriebsmittel zu planen sind,“ sagte Shengfan Zhang, Assistenzprofessor der Verfahrenstechnik.

Zhang und Kollegen an verwendeten Daten der Staat North Carolina Universität von der Nationalen Probe des Anstaltspatient-2006, zum von zwei kritischen Gesundheitswesenqualitätsanzeigern zu prüfen und der Auswirkung der ausgewählten chronischen mit-krankhaften Krankheiten auf HIV-Patienten zu bestimmen. Die Probe wurde von der US-Abteilung der Agentur des Gesundheits- Und Sozialdienste für Forschung im Gesundheitswesen und Qualität zur Verfügung gestellt.

„Die Meiste Forschung hat sich auf Wirtschaftlichkeitsanalyse konzentriert, oder Policenplanung in Bezug auf HIV isoliert,“ sagte Zhang. „Aber wir wissen, dass die meisten HIV-Patienten mit-krankhafte Bedingungen haben, und diese Einzelpersonen neigen, die zusätzlichen Ressourcen zu fordern, die mit denen verglichen werden, die haben die gleiche Grunderkrankung aber keine zusätzlichen Bedingungen.“

Die Forscher studierten einige mit-krankhafte Bedingungen, einschließlich Bluthochdruck, Korpulenz und Diabetes, aber konzentrierten sich Haupt- auf Geistesstörungen. Andere Studien haben gezeigt, dass ungefähr 50 Prozent aller HIV-Patienten mindestens ein Baumuster Geistesstörung oder psychiatrische Diagnosen-, besonders Drogenabhängigkeits- oder Drogenmissbrauchpunkte haben.

In den rohen Zahlen waren die Forscher, die, HIV-Patienten gefunden wurden, im Allgemeinen - ein Durchschnitt von 43 Jahren alt gegen fast 57 für Patienten nicht-HIV jünger. Mehr als 70 Prozent HIV-Patienten wurden durch die Notabteilung zugelassen, die mit ungefähr 46 Prozent für Patienten nicht-HIV verglichen wurde. HIV-Patienten hatten auch eine höhere Mortalitätsrate. Fast 7 Prozent starben während ihrer Krankenhausstütze.

Zhang und ihre Kollegen fanden den verglichen mit Patienten mit anderen Krankheiten und Bedingungen, hatten HIV-Patienten längere Krankenhausstützen und größere Ladungen. Wenn keine mit-krankhafte Zustand anwesend war und ließ HIV die Verweildauer durch 60 Prozent und Gesamtladungen durch 76 Prozent im Durchschnitt erhöhen, verglichen mit der allgemeinen Patientenpopulation.

Für HIV-Patienten war Durchschnittslänge der Stütze neun Tage, gegen fast fünf für Patienten, die nicht HIV hatten. Gesamtladungen für HIV-Patienten waren an fast $47.000 im Durchschnitt beträchtlich höher, verglichen bis ungefähr $26.000 für die allgemeine Patientenpopulation.

Die HIV-Gruppe Trennend, fanden die Forscher keinen beträchtlichen Unterschied bezüglich der Verweildauer für jene Patienten, die auch Bluthochdruck und Korpulenz hatten. Verweildauer war für Patienten mit Diabetes kürzer. Verglichen mit HIV-Patienten ohne mit-krankhafte Bedingungen, erfuhren HIV-Patienten mit Bluthochdruck, Diabetes und Korpulenz keinen beträchtlichen Unterschied bezüglich der Gesamtladungen.

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski