CAC-Screening spielt führendere Rolle, wenn es Gefahr für Herzinfarkt und Vektor bestimmt

Published on December 26, 2013 at 1:20 AM · No Comments

Koronararteriekalziumprüfungs-Trumpfcholesterinspiegel, Bluthochdruck und andere Gefahrenfaktoren in Vorhersageherzinfarkten und in Todesfällen

Eine neue Studie zeigt dieses Koronararteriekalzium (CAC)screening, eine Beurteilungsmethode, die nicht aktuell für die Leute empfohlen wird, die an mit geringem Risiko betrachtet werden, sollte eine führendere Rolle, beim Helfen spielen bestimmen die Gefahr einer Person für Krankheit-bedingten Tod des Herzinfarkts und des Inneren sowie den Bedarf an der Angioplasty- oder Überbrückungschirurgie. CAC-Screening liefert eine direkte Maßnahme Kalziumeinlagen in den Innerarterien und wird leicht auf einem Computertomographiescan (CT) erreicht.

„Wir zeigten, dass, indem wir nur die traditionellen Gefahrenfaktoren verwenden, wir einen beträchtlichen Prozentsatz von Einzelpersonen am hohen Risiko verfehlen. Wir auch über-behandeln möglicherweise viele Leute, die lebenslängliche Behandlung sicher vermeiden können,“ sagen führenden Autor Michael G. Silverman, M.D., das früher in der Mitte Johns Hopkins Ciccarone für die Verhinderung der Inneren Krankheit arbeitete und jetzt ein Kardiologiegegenstück an Brigham und an der Frauenklinik in Boston ist.

In der Studie, die online am 23. Dezember im Europäischen Inner-Zapfen veröffentlicht wurde, verglichen die Forscher zwei Anflüge mit Risikobeurteilung. Ein Anflug schaute nur gefährdete Faktoren einschließlich Cholesterin, Blutdruck, das aktuelle Rauchen und Diabetes. Das andere verwendete das direkte Maß von Atherosclerose, wie auf der Koronararteriekalziumkerbe gesehen.

 „Unsere Studie, unter Verwendung der Daten von fast 7.000 erwachsenen Teilnehmern an die Multiethnische Studie der Atherosclerose (MESA), zeigt, dass Koronararteriekalziumscreening eine genaue liefert, personifizierte Einschätzung für die, die, durch traditionelle Gefahrenfaktoren, seien- Sie entweder an hohem oder an mit geringem Risiko eines Herzinfarkts oder Tod vom Koronararterienleiden,“ sagt Khurram Nasir, M.D., MPH., der ältere der Autor Studie und den Direktor von Wellness und von Verhinderungsforschung an der BaptistenGesundheits-Medizinischen Gruppe in Miami. Nasir ist auch ein Anhangmitglied des lehrkörpers an der Universität John Hopkins-Medizinischen Fakultät.

Die MESA-Teilnehmer hatten nicht Beweis der Inneren Krankheit, als sie der Studie zwischen 2000 und 2002 sich anschlossen. Sie wurden für Gefahrenfaktoren eingeschätzt und einen kranzartigen Kalziumscan hatten und wurden für einen Mittelwert von 7,1 Jahren für Ereignisse der koronaren Herzkrankheit, wie Herzinfarkte gefolgt.

„Wir fanden dass 15 Prozent Leute geglaubt, an den sehr mit geringem Risiko wirklich gehabten hohen Koronararteriekalziumkerben über 100 zu sein und waren- verhältnismäßig am hohen Risiko eines Herzereignisses in den folgenden sieben Jahren,“ sagt Roger Blumenthal, M.D., Professor der Medizin und Direktor der Mitte Johns Hopkins Ciccarone, die ein Mitverfasser der Studie ist.  

„Andererseits, hatten 35 Prozent Studienteilnehmer wahrscheinlich sehr am hohen Risiko und am Benötigen der aggressiven Therapie mit aspirin und Statinmedikation wirklich kein Koronararteriekalzium und eine extrem - niedrige Ereigniskinetik der folgenden sieben Jahre. Für sie können wir Lebensstilmodifikationen hervorheben,“ sagt Blumenthal.

Nasir sagt, dass die Ergebnisse möglicherweise einen bedeutenden Paradigmenwechsel anregen in, wie Ärzte Gefahr der Inneren Krankheit für ihre Patienten schätzen. „Unsere Studie zeigt dass Koronararteriekalziumprüfungs-Griffversprechen als Frontlinieeinschätzung für Leute, bevor sie Anzeichen der Inneren Krankheit entwickeln. Mittlerweile glauben wir, dass Doktoren einen, Koronararteriekalziumscan ihren Patienten anzubieten erwägen sollten, um Gefahrenvorhersage deutlich zu verbessern, wenn sie ungewiss sind-, ob sie auf lebenslänglichem Statin und aspirin-Therapie sein sollten.“

Quelle: http://www.hopkinsmedicine.org/

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski