CotH-Protein vermittelt pilzartige Invasion von Wirtszellen während der Mucormykose

Published on December 27, 2013 at 5:34 AM · No Comments

Opportunistische Infektion von Einzelpersonen auf immunosuppressiver Therapie ist ein Hauptschwierigkeit für geduldiges Ergebnis, trotz der aktuellen prophylactiken Strategien. Während die Fähigkeit, Infektion mit gut-gekennzeichneten Krankheitserregern zu verhindern verbessert hat, ist Infektion durch wenig bekanntere Mikroben im Zunehmen gewesen. Ein solches Beispiel ist das zunehmende Vorkommen der Mucormykose, eine lebensbedrohende Infektion, die durch Mucoralespilze verursacht wird. Eine definierende Eigenschaft von Mucorales ist die Fähigkeit, Wirtszellen über Interaktion mit Glukose-geregeltem Protein 78 (GRP78) auf der Oberfläche der endothelial Zelle einzudringen.

In diesem Punkt des Zapfens der Klinischen Untersuchung, kennzeichneten Ashraf Ibrahim und Kollegen an University of California, Los Angeles Sporenmantel-Proteinhomologe (CotH) auf der Oberfläche von Mucoralespilzen als der Ligand für GRP78 und dieses Gen, das diese Proteine kodiert, sind zum Mucorales eindeutig. Außerdem verringerte Verlust von CotH im Mucoralespilze Rhizopus Oryzae Invasion und Giftigkeit.

In einem Deckfensterkommentar behandelt J. Andrew Alspaugh von Duke University das Potenzial des Anvisierens von CotH-Proteinen für Verhinderung und Behandlung der Mucormykose.

Quelle: Zapfen der Klinischen Untersuchung

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski