Finnland-Forscher kennzeichnen Vorrichtung, die Prostatakrebsstarke verbreitung erhöht, Metastase

Published on January 13, 2014 at 1:53 PM · No Comments

Eine Forschungsgruppe bei Biocenter Oulu in Finnland hat eine Vorrichtung gekennzeichnet, die auf einem Übertragungsfaktor in Verbindung gestanden wird, der viel stärker auf eine bestimmte SNP-Variante bindet, dadurch er initialisiert er ein genetisches Programm, das Prostatakrebsstarke verbreitung und -metastase erhöht. Die Studie erschließen eine wichtige neue Richtung, wenn sie die Vorrichtungen nachforscht, die auf der Methode in Verbindung gestanden werden, in der SNP-Varianten eine erhöhte Gefahr von Prostatakrebs und von anderen menschlichen Krankheiten verursachen. Veröffentlicht in der Natur-Genetik, wurde die Studie teils von der Akademie von Finnland finanziert.

Prostatakrebs ist- die am geläufigsten bestimmte Feindseligkeit und die zweithäufigste gemeinsame Sache von Krebs-bedingten Todesfällen in den Männern weltweit. In Finnland werden mehr als 4.000 neue Kästen jedes Jahr bestimmt.

Das menschliche Genom ist während der menschlichen Bevölkerung weltweit hauptsächlich identisch. Jedoch können die Millionen der kleinen Varianten oder der Polymorphien, häufig gelegen in einem einzelnen Nukleotid, zwischen Einzelpersonen gefunden werden. Diese Varianten bekannt als einzelne Nukleotidpolymorphien (SNP). Unter Verwendung der DNA-Proben von den zehn Tausenden Prostatakrebspatienten und gesunden Männern, haben die vergleichbaren genetischen Studien, bekannt als Genom-weite Vereinigungsstudien, Dutzende von SNPs dazugehörten mit dem Risiko Prostatakrebses gekennzeichnet. Jedoch weil die meisten diesen SNPs nicht in den Proteinkodierung Regionen des Genoms gefunden werden, die Gene ist- zu finden, die zur Gefahr von Prostatakrebs beitragen, schwierig. Aus diesem Grund ist die Frage von, wie diese einzelnes Nukleotid genetischen Varianten oder SNPs zu eine Gefahr von Prostatakrebs führen, nicht noch beantwortet worden.  

Die Forschung für diese internationale und multidisziplinäre Studie wurde vom JuniorForscher Gonghong Wei, mit einem Team von Wissenschaftlern von einigen Universitäten und von Forschungsinstituten geführt. Diese enthielten drei Universitäten in Finnland (Oulu, Tampere und Helsinki), Karolinska Institutet in Schweden und Fudan-Universität in China.

Quelle: http://www.nature.com/ng/journal/vaop/ncurrent/full/ng.2862.html

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski