U von T-Forschern finden keinen Beweis, um „Blutgruppe“ Diättheorie zu unterstützen

Published on January 17, 2014 at 5:52 AM · No Comments

Forscher von University of Toronto (U von T) haben dass die Theorie hinter der populären Blutgruppediät gefunden--welches Ansprüche der Ernährungsbedarf einer Einzelperson durch Blutgruppe sich unterscheiden--ist ungültig. Die Ergebnisse werden diese Woche in PLoS Eins veröffentlicht.

„Basiert auf den Daten von 1.455 Studienteilnehmern, fanden wir keinen Beweis, um die „Blutgruppe“ Diättheorie zu unterstützen,“ sagte den älteren Autor der Studie, Dr. Ahmed EL-Sohemy, Außerordentlicher Professor und Kanada-Forschungs-Stuhl in Nutrigenomics am U von T.

„Die Methode, die eine Einzelperson bis irgendeine dieser Diäten reagiert, hat absolut nichts, mit ihrer Blutgruppe zu tun und hat alles, zum mit ihrer Fähigkeit zu tun, an einem vernünftigen Vegetarier festzuhalten, oder kohlenhydratarme Diät,“ sagte EL-Sohemy.

Forscher fanden, dass die Vereinigungen, die sie zwischen jeder der Blutgruppe vier beobachteten (A, B, AB, O) nährt und die Markierungen der Gesundheit sind Unabhängiges der Blutgruppe der Person.

Die „Blutgruppe“ Diät wurde im Buch Essen Nach Rechts für Ihr Baumuster popularisiert, geschrieben durch Naturopath Peter D'Adamo. Die Theorie hinter der Diät ist, dass die ABOblutgruppe die diätetischen Gewohnheiten unserer Vorfahren und Leute mit Prozessnahrung der verschiedenen Blutgruppen anders als übereinstimmen sollte. Entsprechend der Theorie können die Einzelpersonen, die ein Diätbesonderen an Einerblutgruppe befolgen, Gesundheit verbessern und Gefahr der chronischen Krankheit wie Herz-Kreislauf-Erkrankung verringern. Das Buch war ein New York Times-Bestseller, der in 52 Sprachen übertragen worden ist und über 7 Million Exemplaren verkauft worden.

Das U von T-Forschern nahm eine vorhandene Bevölkerung von größtenteils jungen und gesunden Erwachsenen, die ausführliche Information über ihre üblichen Diäten zur Verfügung stellten und vorausgesetzt fastendes Blut, das verwendet wurde, um DNS zu trennen, um ihre ABOblutgruppe und das Niveau von cardiometabolic Gefahrenfaktoren, wie Insulin, Cholesterin und Triglyzeriden zu bestimmen. Diätkerben wurden basierten auf den Nahrungsmitteln berechnet, die herein ausgedruckt wurden, Essen Nach Rechts, damit Ihr Baumuster relatives Festhalten zu jeder der vier „Blutgruppe“ Diäten bestimmt.

EL-Sohemy sagt, dass ein vorhergehender Mangel an wissenschaftlichem Beweis nicht bedeutet, dass die Diäten nicht arbeiteten. „Es gab gerade keinen Beweis, auf die eine oder andere Weise. Es war eine faszinierende Hypothese, also glaubten wir, dass wir sie zur Prüfung setzen sollten. Wir können überzeugt jetzt sein, wenn wir sagen, dass die Blutgruppediäthypothese ist falsch.“ Letztes Jahr fand eine umfassende Zusammenfassung, die im Amerikanischen Zapfen der Klinischen Nahrung veröffentlicht wurde, keinen Beweis, um die „Blutgruppe“ Diät zu unterstützen und forderte richtig konstruierte wissenschaftliche Studien, um sie zu adressieren.

QUELLE University of Toronto

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski