Kokain erhöht Gefahr des ischämischen Schlaganfalls in den jungen Erwachsenen innerhalb 24 Stunden Gebrauches

Published on February 12, 2014 at 1:19 PM · No Comments

Zusammenfassung: WMP57 (Raum Hall G)

Kokain erhöht groß Gefahr des ischämischen Schlaganfalls in den jungen Erwachsenen innerhalb 24 Stunden Gebrauches, entsprechend der Forschung, die bei der Amerikanischen der Vektor-Internationalen der Vektor-Konferenz 2014 Vereinigung dargestellt wird.

Ischämische Schlaganfälle treten, wenn ein angebendes Blut des Blutgefäßes zum Gehirn blockiert wird auf und verhindern ein kontinuierliches Zubehör Blut zum Gehirn.

„Wir legen dar, um zu verstehen, zerlegt dass was in Faktoren, tragen Sie zum Schlaganfallrisiko in den jungen Erwachsenen bei,“ sagte Yu-Ching Cheng, Ph.D., Forschungswissenschaftler in Baltimore-Veteranen-Angelegenheits-Gesundheitszentrum und Assistenzprofessor von Medizin an der Universität von Maryland-Medizinischer Fakultät. „Diese Faktoren konnten persönliches Verhalten, medizinische oder Umweltfaktoren oder Erbfaktoren sein.

„Kokaingebrauch ist einer der Gefahrenfaktoren, die wir nachforschten und wir waren überrascht an, wie stark eine Vereinigung dort zwischen Kokain und Schlaganfallrisiko in den jungen Erwachsenen ist. Wir fanden, dass das Schlaganfallrisiko, das mit akutem Kokaingebrauch verbunden ist, ist viel höher als einige andere Schlaganfallrisikofaktoren, wie Diabetes, Bluthochdruck und Rauchen.“

Forscher verglichen die 1,101 Menschen 15 bis 49 Jahre alt im Baltimore-Washington, GLEICHSTROM-Bereich, der Vektoren im Jahre 1991-2008 zu den 1,154 Menschen des ähnlichen Alters in der breiten Bevölkerung hatte. Mehr als ein Viertel der Leute in beiden Gruppen sagten, dass sie eine Geschichte des Kokaingebrauches hatten, wenn die Männer, sind zweimal so wahrscheinlich, wie Frauen, unter Verwendung der Droge zu berichten.

Forscher gefunden:

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski