Verständnisautismus: ein Interview mit Roberto Fernández Galán, Doktor, Assistenzprofessor, Umkleiden WestVorbehalt-Medizinische Fakultät

Published on February 25, 2014 at 10:21 AM · No Comments

ARTIKEL-BILD Robertos Fernández Galán

Interview leitete bis , BA Hons (Cantab)

Können Sie die typischsten Eigenschaften von Autismus Bitte beschreiben?

Autismus kommt nicht in gerade ein Aroma. Es ist ein Spektrum von Störungen, die einige Merkmale teilen: beeinträchtigte Sozialinteraktionen; beeinträchtigte mündliche und nonverbale Nachrichtenübermittlung; und eingeschränktes, sich wiederholendes Verhalten.

Was bekannt vorher als der Grund für den Abzug in Einereigene innere Welt?

Der offensichtliche Abzug in Selbst wird mit dem Desinteresse in den Sozialinteraktionen verbunden, aber der Grund bekannt nicht. Eher als, eine entscheidende Erklärung für dieses Formular des Verhaltens zur Verfügung stellend, zeigt unsere Studie, dass sie mit spezifischen Merkmalen der Gehirnaktivität aufeinander bezieht.

Ihre neue Forschung fand, dass die Gehirne von autistischen Kindern mehr Informationen im Ruhezustand erzeugen. Wie machten Sie dieses Finden?

In einer vorhergehenden Studie, dass wir letztes Jahr veröffentlichten, entwickelten wir und prüften erfolgreich eine neue Methode auf das Analysieren von Gehirnaktivität. Die Methode basiert auf der Tatsache, dass Gehirnaktivität durch ein mathematisches allgemeinhinbaumuster im Ruhezustand genau beschrieben werden kann.

Das Baumuster ist wirklich ziemlich einfach. Tatsächlich ist es durch Ingenieure allgemein verwendet, elektronische Geräte zu konstruieren und zu simulieren. In seiner einfachsten Interpretation stellt das Baumuster das Gehirn als Flugschreiber dar, der einen Input in eine Ausgabe umwandelt. Die Ausgabe ist die Aktivität, die wir von jeder Gehirnregion aufzeichnen und der Input erhalten wird, indem man die aufgezeichneten Daten zum Baumuster befestigt.

Wir können als Ingenieure dann fortfahren und zu fragen wie viel Informationen im Flugschreiber erzeugt werden oder das heißt, wie viel Informationen, die in der Ausgabe enthalten werden, nicht durch die Informationen erklärt werden kann, die im Input enthalten werden. Damit ist, was wir berechneten und fanden, dass im Durchschnitt ein autistisches Gehirn im Ruhezustand 42% weitere Informationen als ein nicht-autistisches Gehirn erzeugt.

, Gerade zu erklären, sind Informationen in der Technik eine Maßnahme der Komplexität eines Signals, in unserem Fall, die Aufnahmen der Gehirnaktivität. Es teilt uns, was mit nicht das Gehirn denkt. Jedoch ist es angemessen, anzunehmen, dass die Komplexität der Gehirnaktivität die Komplexität der zugrunde liegenden kognitiven Prozesse reflektiert.

Welche Gehirnregionen waren im Ruhezustand in den autistischen Kindern und wie dieses vergleicht mit nicht-autistischen Kindern besonders aktiv?

Das Prozessniveau selbst war nicht in irgendeiner spezifischen Region unterschiedlich. Was unterschiedlich waren, waren die Interaktionen zwischen bestimmten Regionen d.h. die Funktionsanschlussfähigkeit des Gehirns.

Bei weitem war die bedeutendste Änderung zwischen den frontalen und parietalen Regionen. Frontale Regionen beziehen sich auf Beschlussfassungs- und Leitprogrammfunktionen, während parietale Regionen Haupt- sensorische Informationen aufbereiten. In den autistischen Kindern war die Interaktion zwischen diesen Bereichen viel stärker.

Wie weit gehen Ihre Ergebnisse, das typische Desinteresse in den externen Auslöseimpulsen zu erklären, die von den autistischen Kindern erfahren werden?

Ich mag immer eine klare Unterscheidung zwischen harten Daten und der Interpretation davon treffen. Die Änderungen in den Informationen und in der Funktionsanschlussfähigkeit, denen wir uns befassten vor, sind harte Daten; objektive Ergebnisse unserer Studie. Aber das Endziel des Montierens und des Analysierens von Daten ist offensichtlich, zu übersetzen sie im Rahmen, was es bereits bekannt.

In dieser Hinsicht unsere quantitativen Ergebnisse sehr freundlich gepasst mit der klassischen Ansicht über Autismus als Abzug in Selbst, weil, wenn autistische Gehirne mehr Informationen im Ruhezustand erzeugen, sie möglicherweise nicht auf die externen Weltnicht-autistischen Gehirne soviel wie einwirken müssen, um das gleiche Niveau der Stimulierung zu erzielen.

Unsere Ergebnisse auch sehr, die freundlich mit einer neueren Theorie auf Autismus, die Intensive WeltTheorie befestigt wurden, setzten sich weiter durch TEA. Kamila und Henry Markram vor einigen Jahren.

Konnten Sie die „Intensive WeltTheorie“ von Autismus bitte umreißen? Unterstützen Ihre Ergebnisse diese Theorie?

In kurzen Worten beschreibt sie Autismus als Störung, resultierend aus hyper-arbeitendem neuralem Schaltkreis, der zu einen Zustand des Übererweckens führt. Entsprechend dieser Ansicht würde man erwarten, dass autistische Gehirne im Ruhezustand mehr Informationen als nicht-autistische Gehirne erzeugen. Und das ist tatsächlich, was wir fanden.

Welche weitere Forschung ist erforderlicher Fortschritt unser Verständnis von Autismus?

Eine Forschung auf dem Gebiet eines Autismus hat hauptsächlich sich auf zwei sehr verschiedene Schuppen konzentriert: die molekulare Schuppe und die Schuppe des ganzen Gehirns.

Studien auf dem molekularen Niveau haben die verschiedenen genetischen Veränderungen gekennzeichnet, die mit verschiedenen Formularen von Autismus verbunden werden. Indem sie jene Veränderungen in den Mäusen verursachten, haben Forscher Tierbaumuster von Autismus erstellt, die einige Merkmale der Störung in den Menschen rekapitulieren.

Parallel haben Studien der Anatomie und Aktivität des Gehirns mit nichtinvasiven Techniken Unterschiede zwischen den autistischen und nicht-autistischen Gehirnen gezeigt. Die aktuelle Abbildung ist, dass Autismus durch eine anormale Wachstumsrate des Gehirns verursacht wird, das der Reihe nach zu geänderten neuronalen Schaltkreis führt.

So muss eine Forschung auf dem Gebiet eines Autismus den Abstand zwischen den molekularen und ganzen Gehirnstufen füllen, indem sie auf neuronalen Schaltkreis in den verschiedenen Teilen des Gehirns sich konzentriert. Wir müssen verstehen, nicht nur wie Neuronen untereinander verbunden werden, aber auch wie Informationsflüsse in jene Schaltungen.

Tatsächlich verstehend, wie neuronale Schaltungsarbeit keine spezifische Herausforderung in der Autismusforschung ist; es ist vermutlich die bedeutende Herausforderung in der aktuellen Neurologie.

Haben Sie die Pläne, zum Ihrer Forschungstechniken an anderen Bedingungen anzuwenden?

Die analytische Methode, die wir uns entwickelt haben, hat großes Potenzial als Biomarker für verschiedene Geistesstörungen. Wir möchten das gleiche Verfahren an der Schizophrenie und an der Krise anwenden.

Am Anfang von der Autismusforschung, gekennzeichnet Autismus irrtümlich als die Schizophrenie der Kinder. Tatsächlich treten schizophrene Leute auch in ihre eigene Welt zurück und sie tun sie häufig, ist der Krankheit vorangebracht.

Wo können Leser mehr Informationen finden?

In den folgenden drei Papieren:

  • Pérez Velázquez JL und (2013) Informationsverstärkung Galán HFS im Ruhezustand des Gehirns: Eine neue Perspektive auf Autismus. Vorderseite. Neuroinform. 7:37.
  • Domínguez FAHRWERK, Velázquez JLP, Galán HF (2013) ein Baumuster der FunktionsGehirn-Anschlussfähigkeit und Grundrauschen als Biomarker für Kognitive Phänotypen: Anwendung auf Autismus. PLoS EIN 8(4): e61493.
  • Markram K und Markram H (2010) die Intensive WeltTheorie - eine vereinheitlichende Theorie der Neurobiologie von Autismus. Vorderseite. Summen. Neurosci. 4:224.

Über Dr. Roberto Fernández Galán

GROSSES BILD Robertos Fernández GalánDr. Galán studierte grundlegende Physik am Universidad Autónoma De Madrid. Nachdem er seinen Magister-Abschluss empfangen hatte, zog er nach Berlin um, in dem er graduiertes Training in der theoretischen Biologie und einen Doktor in der Computerneurologie vom Humboldt Universität empfing.

Als Habilitationsforscher an der Carnegie Mellon-Universität in Pittsburgh kombinierte er Theorie und Experimente, um die biophysikalischen Vorrichtungen für neuronale Synchronisierung nachzuforschen; ein Phänomen, das EEG-Oszillationen erzeugt, gehörte mit hohen kognitiven Prozessen dazu.

Eins seiner Papiere wurde vom Wissenschaftlichen Amerikaner als eine von fünfzig auftauchenden Tendenzen in der Forschung, im Geschäft und in der Police im Jahre 2005 gewählt.

Seit 2008 Dr. Galán ist ein Assistenzprofessor in der Abteilung von Neurologie Fall-an der WestVorbehalt-Universität, in der er die theoretischen und Computerstudien mit experimenteller Forschung auf verschiedenen Themen, einschließlich Autismus und Epilepsie kombiniert.

Bis jetzt hat Dr. Galán 30 Gleich-wiederholte Veröffentlichungen und Buchkapitel veröffentlicht. Er ist ein Gelehrter der der Berg- SinaiGesundheitswesen-Basis und ein ehemaliges Gegenstück des Alfreds P. Sloan Foundation. Im Jahre 2011 er wurde für einen Diekhoff-Förderungs-Preis an CWRU ernannt.

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski