U.Va-Forscher benannten Empfänger von Einzelnen Biomedizinischen Forschungs-Preisen 2013 Hartwell

Published on April 19, 2014 at 12:30 PM · No Comments

Universität von Virginia-Neurologe Dr. Erin Pennock Foff, Biologe Sarah Kucenas und biomedizinischer Ingenieur Shayn-Peirce-Keil sind Empfänger von den Einzelnen Biomedizinischen Forschungs-Preisen 2013 Hartwell benannt worden, zum von Kindern der Vereinigten Staaten zu fördern. Jeder Wissenschaftler empfängt $100.000 in der direkten jährlichen Forschungshalterung von der Hartwell-Basis für drei Jahre.

Der Preis soll Innovation und Leistung unter außergewöhnlichen Wissenschaftlern und Ingenieuren anspornen, die innovative biomedizinische Forschung ausüben. Zusätzlich zu den einzelnen Preisen sprach die Basis der Universität drei Hartwell-Stipenien bei $50.000 pro Jahr zu, damit zwei Jahre fachkundiges Habilitationstraining in den Forschungsbereichen aktivieren, die die Werte der Basis illustrieren.

„U.Va ist extrem erfreuter, das drei unserer innovativsten Forscher neuen Hartwell-Basisforschern dieses Jahr stehen,“ Thomas C. Skalak, U.Va Vizepräsident für Forschung, sagte. „Ihre Arbeit an den Grenzen von Biowissenschaften, von Biotechnik und von Medizin hält das Potenzial für die Umwandlung der Methode an, die wir Sorgfalt für Kinder im Bedarf zur Verfügung stellen. Die Hartwell-Halterung ist eindeutig, weil sie verwegene Pioniere und Projekte finanziert, die würden finden Halterung nicht an den traditionelleren Finanzierungsagenturen gegenwärtig.“

Jedes Jahr kündigt die Hartwell-Basis an, dass sein Top 10 von der Biomedizinischen Forschung in den Vereinigten Staaten Zentriert; Einladung jeder Mitte, Einzelpersonen für einen Einzelnen Biomedizinischen Forschungs-Preis Hartwell zu ernennen. Ausgewählte Institutionen geben möglicherweise bis vier Nominierungen ein, um in einem Prozess zu konkurrieren, der sucht, Anfangsstadium-, innovative und innovativebiomedizinische Forschung zu finanzieren, die nicht noch für beträchtliche Finanzierung von den äußeren Quellen, hat das Potenzial, Kinder zu fördern gekennzeichnet hat und einen klaren Pfad zur klinischen Anwendung zeigt.

Die Nur Forscher, die von einer teilnehmenden Institution ausgewählt wird durch die Hartwell-Basis ernannt werden, sind geeignet, für einzelne Preise zu konkurrieren. Für jeden finanzierten Vorgeschlagenen empfangen teilnehmende Institutionen ein Hartwell-Stipendium, um einen Habilitationskandidaten zu finanzieren, der die Werte der Basis illustriert. Virginia ist als eins des Hartwells Zentriert Top 10 von der Biomedizinischen Forschung in jedem der letzten sieben Jahre gekennzeichnet worden.

Mit drei einzelnen Preisen dieses Jahr, plus die drei Habilitationsstipenien, ist U.Va durch die Hartwell-Basis mit $1,2 Million in der Finanzierung geehrt worden. Die drei einzelnen Preise legen U.Va in die Führungsposition für alle teilnehmenden Schulen national, da Hartwell den Wettbewerb im Jahre 2006 anfing. Im Laufe sieben Jahre Teilnahme, hat die Universität 10 Einzelne Biomedizinische Forschungs-Preise und neun Stipenien, für insgesamt $3,9 Million in Hartwell-Finanzierung erworben.

Ein näherer Blick an den diesjährigen Empfängern:
Dr. Erin Pennock Foff
Zwanzig der geläufigsten und lähmendsten Krankheiten, die von den Kindern, einschließlich myotonic Dystrophie und Empfindliches X-Syndrom geerbt werden, werden durch einen geteilten genetischen Defekt innerhalb der DNS verbunden. Es gibt keine Behandlungen, die damit diese Krankheiten, aber Ziele Dr. Erin Pennock Foff das erhältlich sind, ändern.
Foff, der Schule der Abteilung der Medizin von Neurologie, plant, den geteilten Defekt anzuvisieren, der aus der übermäßigen Wiederholung von drei besteht oder nachfolgendere Nukleotide. In vielen Fällen je größer die Anzahl von wiederholten Reihenfolgen, desto schwerere Krankheit, die, das Kind erleidet.
Basiert auf einer Entdeckung, die sie vor kurzem, Foff machte, glaubt den wiederholten Nukleotidpaaren oben mit spezifischem microRNA, die kurze Reihenfolgen der Ribonuclein- Säure sind, die Proteinproduktion regeln. Die wiederholten Nukleotidreihenfolgen effektiv „waschen“ herauf spezifische microRNAs, damit das microRNA seine Arbeit nicht erledigen kann, sie annimmt ab. Dieses, glaubt sie, trägt zu den Krankheiten bei, die zusammen als Nukleotidwiederholungsstörungen bekannt sind.
Sie zuerst beabsichtigt, dieses zu formen, das in der Zellkultur abwäscht, dann bestimmt, wenn Drogen die Menge von microRNA erhöhen und die Krankheitseffekte blockieren können. Wenn erfolgreich, würden Kinder mit diesen Krankheiten zum ersten Mal eine effektive Behandlung für ihre Bedingungen haben.
Foff war vorher ein Hartwell-promovierter wissenschaftlicher Mitarbeiter und ist das erste Gegenstück, zum auf dem Niveau des Forschers zu steigen.

Sarah Kucenas
Sarah Kucenas, Assistenzprofessor der Biologie, wird zugesprochen, damit ihre Forschung die Regenerationsfähigkeit des sich entwickelnden Nervensystems vorspannt, ihm zu helfen, während der Krankheit sich zu reparieren.
Die Arbeit könnte das Gesicht von Neurologie ändern und Alleen der Behandlung erschließen, die die progressive Abnahme verhindern konnten, die in vielen Kindheitsneurodegenerativen erkrankungen, einschließlich Muskeldystrophie, pädiatrische multiple Sklerose und Morbus Charcot-Marie-Tooth, eine geerbte Störung gesehen wurde, die die zu Verlust der Gliedregelung für eine in 2.500 Neugeborenen in den Vereinigten Staaten führt. Kinder mit dieser Krankheit werden häufig durch Alter 3. an den Rollstuhl gefesselt.
Während begrenzte Therapien existieren, um diese aktuell unheilbaren Krankheiten zu behandeln, schlägt Kucenas vor, Reparatur der Grundes dieser Störungen zu fördern: beschädigen Sie zur Myelinhülle, ein Isoliermaterial um Nervenfasern, die - wenn Sie normalerweise arbeiten - Nervensystemsignale erlaubt, sich entlang Zusatznerven schnell zu bewegen.
Vorhergehende Forschung durch Kucenas hat gezeigt, dass das Nervensystem zur Selbstreparatur fähig ist. Ihre neue Forschung, unter Verwendung Hartwell-Finanzierung, erstellt ein besseres Verständnis dieses Prozesses und führt vielleicht zu die Entwicklung von Zieldrogen, die der Nervensystem Selbstreparatur und dem korrekten Schaden der Myelinhüllen helfen.

Shayn Peirce-Cottler
Shayn Peirce-Cottler, außerordentlicher Professor in den Abteilungen der biomedizinischen Technik und der Augenheilkunde, wird erkannt für ihre Arbeit in „ModulationsImmunzelle Dysregulation in Autoimmun-Verbundenem Uveitis.“
Uveitis, Entzündung des mittleren Mantels des Augapfels, ist eine ernste Zustand, die möglicherweise schnell sich entwickeln und dauerhaften Schaden des Auges verursacht. Autoimmun-Verbundenes uveitis verursacht chronische Entzündung, die 10 Prozent bis 15 Prozent aller Kästen von Gesamtblindheit in den Vereinigten Staaten beträgt. Die Krankheit geläufig bezieht sich auf andere Autoimmunerkrankungen in den Kindern, wie jugendlicher idiopathic Arthritis.
„Aktuelle Behandlungen für chronisches uveitis in den Kindern sind variabel effektiv, und meine Forschungsziele, zum der chronischen Entzündung in den Augen der pädiatrischen Patienten besser zu verstehen und eines neuen und effektiveren Behandlungskonzeptes für die Kinder zu entwickeln, die unter chronischem uveitis leiden,“ sagte Peirce-Cottler.
Die Forschung ist eine neue Richtung für sie, etwas ist sie bestrebt zu beginnen, sagte sie.
„Dieses setzt mich und meine Arbeit in der Firma anderer hervorragender Forscher - vorhergehend und der aktuellen Hartwell-Forscher - an U.Va und im Ganzen Land an anderen Institutionen,“ sagte sie.
In 10 Jahre an U.Va., hat sie erfolgreiche Beteiligungsgeschäfte mit Kollegen festgelegt und sagte, dass sie genießt, Leute mit verschiedenen Fähigkeiten zusammenzubringen, um harte Probleme zu lösen.

QUELLUniversität von Virginia

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski