Frühes Kennzeichen der Inneren Krankheit ein Vorrang für Schizophreniepatienten

Published on April 23, 2014 at 9:14 AM · No Comments

Durch Laura Cowen, medwireNews Reporter

Frühe Anerkennung und Behandlung des Koronararterienleidens müssen ein klinischer Vorrang für alle Erwachsenen mit Schizophrenie werden, sagen Forscher, die Autopsiedaten für Schizophreniepatienten studierten, die plötzlich im Krankenhaus starben.

Peter Manu (Zucker-Abhang-Krankenhaus, Schlucht-Eichen, New York, USA) und Kollegen wiederholte die Krankenblätter von 7189 Schizophreniepatienten, die zu einer allgemeinen, psychiatrischen Universitätsklinik in Rumänien von 1989 bis 2013 zugelassen wurden. Von diesen starben 57 (0,8%) plötzlich und unerwartet.

Autopsien wurden bei 51 (89,5%) Patienten (Mittelalter 56 Jahre, 57% Männer) durchgeführt und zeigten, dass kardiovaskuläre Störungen die meiste gemeinsame Sache des plötzlichen Todes waren und in 62,8% von Fällen auftraten.

Diese enthielten 27 (52,9%) Patienten mit akutem Myokardinfarkt, drei (5,9%) mit Myocarditis, einem (2,0%) mit geweitetem Cardiomyopathy und einem (2,0%) mit haemopericardium.

Manu und Team beachten, dass die Patienten mit und ohne Myokardinfarkt beträchtlich sich nicht im Hinblick auf Alter, Geschlecht, das Rauchen, Body-Maß-Index oder psychotrope Behandlung unterschieden.

Sie fügen, dass die Kinetik des Myokardinfarkts, den sie kennzeichneten, „größer war, als das in den Gemeinschaftsproben und, wenn Sie [in den größeren] Proben von Patienten mit Schizophrenie bestätigt werden hinzu, können eine spezifische Verwundbarkeit von Patienten mit dieser psychotischen Störung darstellen.“

Elf (21,6%) Patienten starben an einer Atmungsstörung, einschließlich sechs (11,8%) Kästen Pneumonie, vier (7,8%) Atemwegsobstruktionen (Kehlkopf- oder Luftröhren) mit Nahrungsmittelbolus und einen (2,0%) enormen Lungenembolus.

Es gab zwei (3,9%) Todesfälle, die durch eine neurologische Störung - ein hämorrhagischer Vektor und ein Gehirntumor verursacht wurden - und in sechs Fällen (11,8%) kennzeichneten das post mortem makroskopische und die histologische Untersuchung keine spezifische Todesursache. Jedoch wurde umfangreiche Koronarsklerose in drei dieser Patienten gekennzeichnet, und dystrophische myokardiale Änderungs- und chronischeperikarditis trat bei einem Patienten jeder auf.

Trotz einer höheren Kinetik des plötzlichen Todes Gesamt, sagen die Forscher, dass ihre Ergebnisse die Hypothese unterstützen, dass die Ursachen des plötzlichen Todes in der Schizophrenie sich nicht von denen unterscheiden, die in Gemeinschaftwohnung Bevölkerungen und bei den Patienten beobachtet werden, die zu den Allgemeinkrankenhäusern ohne schwere Geisteskrankheit zugelassen werden.

Schreibend in die Schizophrenie-Forschung, stellt das Team dass fest, welches die Kinetik des plötzlichen Todes „verringert, benötigt nicht nur Früherkennung und Behandlung von kranzartigen und diabetogenic Gefahrenfaktoren in den psychiatrischen Einstellungen, aber auch Parität im Zugriff und Qualität der medizinischen Behandlung für Patienten mit Schizophrenie.

„, Zwecks diese wichtigen Sperren der Ziele, die für mindestens ein Jahrzehnt markiert worden sind nun, des Anbieters, des Patienten und der Systemebene zu erzielen muss gekennzeichnet werden und adressiert werden.“

Licensed from medwireNews with permission from Springer Healthcare Ltd. ©Springer Healthcare Ltd. All rights reserved. Neither of these parties endorse or recommend any commercial products, services, or equipment.

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski