Amgen-Geschenke dehnten Analyse von HÖCHSTstudiendaten an ASCO aus

Published on May 31, 2014 at 9:44 AM · No Comments

Amgen (NASDAQ: AMGN) kündigte heute Ergebnisse von der HÖCHSTstudie der Phase 2 an, die verstärken den verbesserten Gesamtüberlebens (OS)nutzen von panitumumab (Vectibix®) wenn sie im Verbindung mit FOLFOX, eine oxaliplatin-basierte Chemotherapieregierung verwendet werden, verglichen mit bevacizumab (Avastin®) plus FOLFOX als Behandlung der vordersten Linie bei Patienten mit wild-artigem metastatischem Darmkrebs RAS (mCRC). Die Daten wurden heute bei der Jahresversammlung 50th der Amerikanischen Gesellschaft der Klinischen Onkologie in (ASCO) Chicago vorgelegt (Abstrakte Nr. 3629).

Die Daten, die an ASCO vorgelegt wurden, waren eine erweiterte Analyse der HÖCHSTstudie, die den Gebrauch von panitumumab im Verbindung mit FOLFOX für Patienten mit wild-artigem mCRC RAS (Fehlen Exons 2, 3 oder 4 KRAS- oder NRA-Veränderungen) unterstützt.

In dieser Forschungsanalyse hatten Patienten, die panitumumab plus FOLFOX empfingen und dann mit einer Hibitor-basierten Behandlung VEGF behandelt wurden (einschließlich bevacizumab) eine mittlere OS-Verbesserung von 41,3 Monaten. Durch Vergleich hatten Patienten, die bevacizumab plus FOLFOX empfingen und dann mit einer anti--EGFR Hibitor-basierten Behandlung behandelt wurden (einschließlich panitumumab/cetuximab), eine mittlere OS-Verbesserung von 29,0 Monaten. Für beide Waffen waren Ergebnisse denen ähnlich, die in der Gesamtes behandelten Bevölkerung mit wild-artigem RAS-mCRC beobachtet wurden.

„Die Anfangs-HÖCHSTdaten verstärken die mögliche Bedeutung von panitumumab für ausgewählte Patienten, aber wir wollten auswerten, ob dieser Nutzen von der Verwaltung mit FOLFOX abhängig war und wenn andere Nachbehandlungen möglicherweise Überlebensergebnisse auswirkten,“ sagten Fernando Rivera, M.D., Medizinische Onkologie-Abteilung, Krankenhaus Universitario Marques de Valdecilla, Santander, Spanien und einen führenden Forscher in der Studie. „Diese Daten schlagen vor, dass eine Behandlungsstrategie möglicherweise in vorderster Linie mit panitumumab im Verbindung mit FOLFOX klinischen Nutzen bei Patienten mit wild-artigem metastatischem Darmkrebs RAS anbietet, der verglichen wird mit bevacizumab-basierten Regierungen in dieser Behandlungseinstellung.“

„Die HÖCHSTstudie zeigt nicht nur den Überlebensnutzen von panitumumab in den Patienten, die metastatischen Darmkrebs mit wild-artigen KRAS-Tumoren haben, aber erhält uns auch ein anderer Schritt näher an dem Verständnis, wie eindeutige Erbfaktoren möglicherweise die Methode ändern, die wir Krebse behandeln,“ Sean E. Harper sagte, M.D., Exekutivvizepräsident der Forschung und Entwicklung bei Amgen. „Jede Studie, die wir als Teil unseres umfassenden panitumumab Entwicklungsprogramms leiten, fügt einem wachsenden Verständnis von hinzu, wie man personifiziert Sorgfalt für Krebspatienten.“

Darmkrebs ist das Drittel der meiste geläufige Krebs in den US und ist die zweite führende Ursache von Krebstodesfällen. Ungefähr 1,2 Million Fälle vom Darmkrebs werden erwartet, global aufzutreten.

QUELLE Amgen

 

 

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski